Fragen/Anregungen zur Story + Gerüchte alles hier rein

Avenger
Also hier kommt alles rein, worüber ihr denkt spekulieren zu müssen. Um mal von vornerein ein paar Empfehlungen zu geben:

1. Versucht bitte eure Theorien auf einer nachvollziehbaren Grundlage zu entwickeln, einfache "aus der Luft gegriffene" Behauptungen führen meist zu nichts.

2. Bitte keine bereits ausführlich geklärten Themen nocheinmal durchkauen. Das trifft insbesondere auf die folgenden Aussagen zu:


Laguna ist der Vater von Squall
Raine ist die Mutter von Squall
Ellione ist nicht die Schwester von Squall
(sie ist nicht mit ihm verwandt)


Das sind bereits anerkannte Tatsachen, also falls es jemand immer noch nicht weiss, fragt bitte per KM nach ,bevor ihr anfangt das Ganze in Frage zu stellen

3. Es wäre sinnvoll, wenn man immer erst ein Thema halbwegs "abhakt", bevor man mit dem nächsten anfängt, ansonsten entsteht hier wieder nur ein vermeidbares Chaos.

Als Themen kommt eigentlich alles in Frage, was FF8 betrifft, sei es zur Story, zu den Charakteren u.s.w.

So dann mal schauen ,was euch dazu so einfällt, aber wie gesagt bitte keine allzu unwahrscheinlichen, abstrusen Theorien/Thesen aufstellen.

Edit by -Laguna-:

So. In diesen Thread kommen jetz nicht nur Spekulationen und Interpretation, sondern jegliche Fragen/Anregungen und alles weitere zur Story von FF8. Alle Threads die einzelne Fragen zur Story beinhalten, werden demnächst von Y2J und mir geschlossen. Augenzwinkern
Anubis
Nur eine Theorie

Sehen wir die Geschichte von FF8 einmal als ewig währenden Kreislauf eines temporalen Paradoxons:
Die Story entwickelt sich ganz normal, mit einem Unterschied, und zwar dass das Ende der Geschichte vollkommen anders ausgeht, als wir es kennen. Nehmen wir einmal folgendes an:
Rinoa kehrte zur Wiese zurück, um dort auf Squall zu warten. Squall verirrt sich aber im Raum-Zeit-Kontinuum, sodass er nicht zurück findet. Rinoa wartet auf ihn, aber es ist Squall nicht möglich zurückzukehren.
Rinoa lebt nun in einer Zeitlinie, in der sie Squall nie wieder sehen wird, und zerbricht daran. Sie verzweifelt, und wird vollkommen bösartig. Sie sieht keinen Sinn mehr im Leben und versucht durch die Zeitkomprimierung alles auszulöschen, um als alleiniges Individuum zu existieren.
Nun das verwirrende:
Das Ende ist gleichzeitig der Anfang. Ohne die Zeitkomprimierung aus der Zukunft, würde Squall sich nicht im Raum-Zeit-Kontinuum verirren, so hätte Rinoa überhaupt keinen Grund bösartig zu werden, und würde nicht zu Artemisia werden. Höchstwahrscheinlich wäre dies alles erst gar nicht passiert, und die Charas hätten sich erst gar nicht kennen gelernt, es hätte keine SeeD´s gegeben, etc.. So wäre wiederum eine ganz andere Zeitlinie entstanden.
So betrachtet, hat man es hier mit einem waschechten „Zeitparadoxon“ zu tun: „Die Wirkung vor der Ursache“. Die Ursache liegt in der Zukunft. Die Ursache ist die fehlgeleitete Rinoa, die die Zeitkompression einleitet, und somit die Vergangenheit ausschlaggebend beeinflusst.

Nun kam mir der Gedanke, dass eine Version von Rinoa dies durchschaut, und nun vorhat, diesen Kreislauf zu durchbrechen. Das könnte so aussehen:

Rinoa kehrt zur Wiese zurück, um dort auf Squall zu warten. Squall verirrt sich aber im Raum-Zeit-Kontinuum, sodass er nicht zurück findet. Rinoa wartet auf ihn, aber es ist ihm nicht möglich zurückzukehren.
Rinoa lebt nun in einer Zeitlinie, in der sie Squall nie wieder sehen wird, und beschließt das zu ändern. Sie wird nun mit allen Mitteln versuchen Squall zu finden, was nur mit Hilfe der Zeitkomprimierung möglich ist.
Im Laufe der Zeit verändert sie sich, ihre Identität und ihr äußeres, aber nur soweit, dass man sehr genau hinschauen muss, um Rinoa als Artemisia zu identifizieren.
Rinoas (Artis) Ziel ist es nun, ihrem früheren “Ich“ eine Zeitlinie zu schaffen, in der sie Squall nicht verliert.
„Artemisia“ spielt nun eine Rolle, die zum Ziel hat vorzutäuschen, dass sie sämtliches Leben auslöschen will, damit die Zeitlinie so wenig verändert wird, wie möglich.
So ist die Zeitlinie entstanden, die wir aus dem Spiel kennen.

Die Charas besiegen „Artemisia“, welche dann ihrem früheren „Ich“ den Weg zu Squall zeigt, der sich verirrt hat. Somit entsteht das Happy-End, das im Endvideo dargestellt ist.

Wie ich darauf komme?
Zuallererst: Im Anfangsvideo ist zu sehen, wie Rinoa auf Squall wartet, wieso ist genau dies im Anfangsvideo zu sehen? Es findet doch erst am Ende des Spiels statt!!!

Die (symbolisch gemeinte)Feder, die Rinoa im Intro losschickt, findet im Endvideo ihren Weg zu Squall.

Im Intro ist zudem eine Szene zu sehen, die mich wirklich zum nachdenken brachte:
Squall und Rinoa laufen aufeinander zu, um sie herum fallen schwarze Federn zu Boden. Diese schwarzen Federn könnten ein Symbol für die schwarzen Flügel von Artemisia sein.
Ich habe diese Szene so interpretiert: Nur durch die Zeitkomprimierung, und mit Hilfe von Artemisia ist es Squall und Rinoa möglich, zueinander zu finden. (Wer hat eine andere Erklärung für diese Sequenz?)

Im Endvideo ist zusammenhängend zu sehen, wie Squall kurz teilweise verschwindet, und Rinoa durchsichtig wird. Auch Artemisia ist sehr kurz zu sehen, als Rinoa durchsichtig wird. Squall sieht dann Rinoa von hinten, welche plötzlich schwarze Flügel bekommt, als sie auf Squall wartet.
Ihr habt diese Sequenzen alle schon gesehen, besprochen und diskutiert, ich habe es mir kurz und bündig so interpretiert:
Wenn Squall den Weg zu Rinoa nicht findet, wird sie zu Artemisia.

Es ist auch möglich, dass Squall viele Zeitlinien gleichzeitig sieht, die er nicht auseinander halten kann:
Zum Beispiel die Szene, wo Rinoa im Weltraum umhertreibt und plötzlich die Scheibe zerbricht. Das ist symbolisch gemeint und soll wahrscheinlich andeuten, dass Rinoa am Verlust von Squall „zerbricht“, wie es oben schon genannt wurde.

Ein Zeitparadoxon ist es allemal, da es beispielsweise ohne die Zeitkomprimierung keine Garden geben würde. Die Ursache für die gesamte Story des Spieles liegt in der Zukunft. Hätte es keine Zeitkomprimierung gegeben, würde die Zeitlinie ganz anders aussehen.
So gesehen hat es mehrere Anläufe gebraucht, bis eine Zukunft entstanden ist, in der keine Zerstörung vorherrscht.
In dieser, nun neu-entstandenen Zukunft wird es keine böse Arti geben. Die Vergangenheit wurde zwar beeinflusst, die Zukunft hat aber nun einen neuen Weg vor sich, der ungewiss ist.

Es ist nur eine Theorie, bitte nicht ausbuhen!
Anubis
Gut, kritisiere ruhig, dafür ist das Forum ja da. Die Lösung steht eh erst nach unzähligen Seiten Diskussion am Ende.
jack1603
@Anubis:

:respekt:

Ich war gerade dabei jemand anderem aus dem Forum, der schonmal so ähnlich eine Interpretation angestrebt hat... eine Vorab-Interpretation zu übermitteln.

Ich will mich hier noch kurz halten, vielleicht später nochmals genauer drauf eingehen.
Die Idee einer Zeitschleife ist eigentlich immer die, daß man die Zeitschleife durchbricht.
Ich habe mir soweit möglich alle Argumente bzgl. Rinoa=Arte nochmals durchgelesen und mir gedacht, daß Artemisias Worte ""Erinnerungen...
aus ferner Kindheit
Jenes Empfinden...
Jene Worte...
Jene Gefühle...
Mit dem erwachsen werden
geht vieles verloren.
Die Zeit wartet nicht.
Man hält sie fest
und doch zerrinnt sie.
Doch jetzt..."
letztlich in die von dir gedeutete Richtung geht:

Wer oder was Arte auch immer sein mag, vielleicht ist sie nicht wirklich Rinoa, vielleicht etwas anderes, daß nur eine Zeitlang sich mit Riona den Körper teilt, ihr Gegenstück sozusagen oder ein Aspekt Rinoas.
Denn die schwarzen/weißen Feden haben eine Bedeutung, welche das wirklich ist, das kann man vielleicht wirklich nur mutmaßen.

Ich stimme folgender Aussage zu, daß nämlich:
Dagegen spricht, Riona sei Artemisia ,daß Arte anscheinend nur in der Zeitschleife existiert - sie ist ihr Anfang und ihr Ende. Ein ewiger Seinskreislauf.

Aber, wozu dann die Verbindung zwischen den Federn. Ich denke, die Verbindung zwischen Arte und Rinoa geht über die Wirtsnummer hinaus.

Rinoa KÖNNTE Arti werden. Ich will nicht die alte Diskussion heraufbeschwören, es geht weniger um die Frage was ist, sondern um das was werden könnte...
Und das ist vielleicht nur im übertragenen Sinne zu verstehen, also nicht Artemisia direkt, sondern daß sie an Squalls Tod irgendwann zerbricht und böse wird.

Es geht auch nicht darum zu beweisen, daß beide die selbe Person sind, sondern eventuell nur die Frage, OB Rinoa so werden könnte.
Dahingehend wird es wohl keine endgültige Lösung geben, lediglich die Idee dahinter scheint zu bleiben:

Es ist die Frage, ob der Mensch sein Schicksal selbst bestimmen kann, oder ob es vorbestimmt ist.
Letztlich erscheint es mir, daß Squall und Rinoa eben ihr Schicksal selbst in die Hand nahmen, wenn auch mit ungewisser Zukunft, denn die kennen wir nicht.
Das Durchbrechen einer Zeitschleife ist gleichzusetzen mit der Überlegung, daß wir unser Schicksal selbst in die Hand nehmen.
Und das Paradoxon der Zeitschleife, Artemisia selbst, dazu dient den Kreislauf zu durchbrechen und die Chakateren zu zeigen, daß es noch eine andere Möglichkeit gibt, WENN sie ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen.
Wir haben uns doch immer gefragt was Artes eigentliches Ziel ist und vielleicht steht die Efüllung der Zukunft durch die Wahrung der Kontinuität innerhalb der Zeitschleife, damit in Verbindung sie gleichzeitig, wenn auch nicht für sich selbst, zu durchbrechen.

Ein Vergleich
Ich entsinne mich da an die Episode "Deja vu" von TNG, dort veränderte sich immer etwas, in jeder Wiedeholung, doch das Ergebnis blieb trotzdem dasselbe. Erst eine radikale Veränderung, indem man sich aus der vorangegangene Zeitschleife eine Botschaft zukommen läßt, führt zum Durchbruch derselbigen.

Was, wenn die Zeitschleife in FFVIII letztlich genau derselben oder ähnlichen Idee folgt.
Und das auf dem Hintergund der Frage nach dem Schicksal selbst.
Anubis
Genau das habe ich gemeint, ich habe es nur nicht so offensichtlich beschrieben, wie mir scheint. Im letzten Abschnitt steht diese Sache mit der Zeitschleife auch, man muss nur mehr nachdenken, und entsprechendes Vorwissen haben. (Ich habe schon viele PN´s bekommen, wo ich erklären durfte, was ein temporales Paradoxon ist)

Diese Sache mit Rinoa=Arti war nur ein Anhalstpunkt, den man auch anders erklären könnte, ohne die oben stehende Theorie zu kippen.

Die letzten beiden Wörter von Arti passen auch dazu: "Doch jetzt...."
Das klingt mir so sehr nach einer radikalen Veränderung.......


Sag mir mal, wo die andere Interprätation zu finden ist, ich bin interpretationssüchtig geworden......

Rinoa könnte so werden, bzw. sie hätte es bereits sein können, es hängt immer mit Entscheidungen zusammen, die die Zukunft/die existente Zeitlinie beeinflussen, seien es auch Entscheidungen und Ereignisse aus einer anderen, vorigen Zeitlinie.
Letztendlich ist die Zukunft nun ungewiss.
jack1603
[quote author=Anubis board=ff8 seite=1 id=1009788023 date=1059851891](Ich habe schon viele PN´s bekommen, wo ich erklären durfte, was ein temporales Paradoxon ist)

Diese Sache mit Rinoa=Arti war nur ein Anhalstpunkt, den man auch anders erklären könnte, ohne die oben stehende Theorie zu kippen.

Die letzten beiden Wörter von Arti passen auch dazu: "Doch jetzt...."
Das klingt mir so sehr nach einer radikalen Veränderung.......

Rinoa könnte so werden, bzw. sie hätte es bereits sein können, es hängt immer mit Entscheidungen zusammen, die die Zukunft/die existente Zeitlinie beeinflussen, seien es auch Entscheidungen und Ereignisse aus einer anderen, vorigen Zeitlinie.
Letztendlich ist die Zukunft nun ungewiss.[/quote]

Echt...hm, ich finde daß es noch in die einfachen Prinzipien der Temporalmechanik gehört - aber vielleicht haben du und ich auch eher einen Draht dazu. *schulternzuck*

Ansonsten... Eben. Meine Rede.
Denn es gibt Anhaltspunkt, die sich, was Rinoas Identität (sei es Arte, oder die Frage ob Rinoa eine Hexe ist) angeht, scheinbar widersprechen - Absicht würde ich vermuten und außerdem würden genau diese Widersprüche in sich die Idee, daß die Zukunft ungewiß ist, daß die Zeitschleife durchbrochen wird, nur noch bekräftigen.

Es könnte so sein, oder so.
Rinoa könnte Arte sein, sie könnte eine Hexe sein.
Sie könnte es nicht sein/werden, sie könnte keine Hexe sein.

Vielleicht haben bislang die meisten in die falsche Richtung gedacht und sich immer nur auf EINEN Punkt konzentriert - vielleicht sind beide Aussagen richtig, aber nur eine kann letztlich Wirklichkeit werden (-womit letztlich eine Aussage wiederum falsch sein wird in der uns unbekannten Zukunft-) und dann auch nur durch das Durchbrechen der Zeitschleife, die zugleich weiterhin Bestand haben muß.
Anderfalls hätten wir ein Zeitparadoxon - und zwei "eines von den Dingern, die das Universum vernichten" Augenzwinkern

Auch dies ist ein Widerspruch, aber nur so kann es überhaupt eine Zukunft für die Figuren in FFVIII geben.

Wie es und was kommt, das liegt noch vor Squall und Rinoa.

Ich glaube irgendwo auf den letzten Seiten des FF 8 Forums ist die andere Interpretation - eigentlich nicht zu verfehlen... (es war allerdings nur ein erster Teil einer Interpretation)
Loki
Aber man kann sich nich vorstellen das Rinoa sich in so ein "Ding" verwandelt, die wahre artemisia istja die allerletzte, allerdings kanns ja sein wie ihr schon sagtet das sich artemisia in rinoa geschlichen hat und in ihr hass und wutgefühle erweckt hat wegen squall weil er nich mehr für sie da ist und sich somit in eine alleshasende person verwandelt hat, allerdings glaube ich einfach nicht das rinoa artemisia ist, das bleibt bei mir einfach so, es gibt ja schliesslich genug gegenbeweise, und bilder wie bei diesem verwandeln von rinoa in artemisia inbder endsequenz ist reiner fake, und das wegen den schwarzen flügeln, das sind KEINE schwarzen flügel, man sieht ja alles verschwommen und rinoa hat lange haare also köännen es ruhig ihre langen schwarzen haare sein und die weissen flügel die dann kommen sind die von ihrem gewand aus.

hoffe habe jetzt nicht irgendwie was verdreht ^^'''
jack1603
@DB:

Ich glaube man darf das nicht ZU wörtlich nehmen bzgl. Arte-Rinoa. Sondern mehr im übertragenen Sinne.

Das die Bilder in der Abschlusszene "fake" sein sollen denke ich allerdings nicht, denn im Gegensatz zur Realität besitzt jede Geschichte eine innere Logik - also nichts ins dem Zufall überlassen.

Vielmehr sind es alles Hinweise, die in beide Richtungen gehen können:
Es gibt meiner Meinung nach weder Beweise im Spiel, daß Rinoa Arte ist, noch Gegenbeiweise daß sie es nicht ist.

Darum geht es uns/mir letztlich. Und darum geht es vermute ich mal auch Square - es geht um die Möglichkeiten.
Die Möglichkeiten der Zukunft...
Anubis
mal sehen......

Zeitlinie-1:

Ursache: Arti macht eine Zeitkompression, und Squall findet nicht zurück.

Wirkung: Rinoa zerbricht daran und wird bösartig, und leitet die Zeitkompression ein, um ihrer Verzweiflung ein Ende zu setzen.

Resultat: Squall findet nicht zurück..........
eine ewig währende Zeitschleife.


Zeitlinie-2:

Ursache: Arti macht eine Zeitkompression, und Squall findet nicht zurück.

Wirkung: Rinoa spielt die Rolle ihrer temporalen Vorgängerin, und versucht durch die ZK ihr "früheres Ich" zu Squall zu lotsen.

Resultat: Die Vergangenheit wurde von der Zukunft aus weiter verändert, sodass die Zukunft wie wir sie kennen (Arti, Zerstörte Welt...etc.) nicht mehr existiert. Die Zukunft ist nun offen.


Es könnte ja auch sein, dass die Rinoa aus Zeitlinie-1 mit Arti verschmilzt, um diese Schleife zu durchbrechen......d.h. Rinoa ist nicht= Arti, sondern die Arti, die wir kennen ist die Fusion aus Arti und Rinoa, die diesen Kreislauf vorhat zu durchbrechen............boah, dadurch bekommt die These keinen Kratzer.
Loki
Naja ich habe FF8 schon des längeren nich mehr wirklich gespielt, deswegen kann ich jetz auch nicht gerade sehr viel sagen/vermuten/behaupten, da mir dann sicherlich wieder was entfallen würde.



Naja aber die Endsequenz wirklich zu 100% zu "verstehen" tuts nich wirklich jemand mit wirklich handfesten Beweisen ,deswegen kann sich jeder seine eigene Geshcichte und Logik dazudenken, was es ja noch veriwrrender macht, weil man jede Logik und geshcichte vergleichen muss und das endet in einem trarra ;D aber naja, ich werds mirb dann mal wieder genauer ansehen alles Augenzwinkern
Anubis
Es könnte ja auch sein, dass die Rinoa aus Zeitlinie-1 mit Arti verschmilzt, um diese Schleife zu durchbrechen......d.h. Rinoa ist nicht= Arti, sondern die Arti, die wir kennen ist die Fusion aus Arti und Rinoa, die diesen Kreislauf vorhat zu durchbrechen............boah, dadurch bekommt die These keinen Kratzer.



Zeitlinie-1:

Ursache: Arti macht eine Zeitkompression, und Squall findet nicht zurück.

Wirkung: Keine Ahnung, diese Zeitlinie könnte sonst wie verlaufen.....Das Ende der Zeitlinie ist gewiss: Tote SeeD´s, Zerstörung.....etc.


Resultat: Squall findet nicht zurück..........
eine ewig währende Zeitschleife.


Zeitlinie-2: (entstanden aus der veränderten ZL-1)

Ursache: Arti macht eine Zeitkompression, und Squall findet nicht zurück.

Wirkung: Rinoa verschmilzt mit Arti, um mit Hilfe der ZK ihr "früheres Ich" den Weg zu Squall zu zeigen, bzw. ihn erst zu finden.


Resultat: Die Vergangenheit wurde von der Zukunft aus weiter verändert, sodass die Zukunft wie wir sie kennen (Arti, Zerstörte Welt...etc.) nicht mehr existiert. Die Zukunft ist nun offen.


Ein weiterer Hinweis für die Verschmelzung ist der letzte Endkampf........Arti drawt "Apocalypse" von einem 2.Teil ihrer selbst, der völlig inaktiv zu sein scheint......
Warum besteht Arti aus 2 verschiedenen Teilen?
jack1603
[quote author=Anubis board=ff8 seite=1 id=1009788023 date=1059854218]

Es könnte ja auch sein, dass die Rinoa aus Zeitlinie-1 mit Arti verschmilzt, um diese Schleife zu durchbrechen......d.h. Rinoa ist nicht= Arti, sondern die Arti, die wir kennen ist die Fusion aus Arti und Rinoa, die diesen Kreislauf vorhat zu durchbrechen............boah, dadurch bekommt die These keinen Kratzer.
[/quote]

.uuuffff, wei gar nicht was ich drauf sagen soll....
Aber es würde mit dem Beispiel, das ich nannte, zusammenpassen - also vom Sinn her. Kleine Änderungen, denn keine Schleife war GENAU wie die andere. Und jedesmal geht etwas schief, nur in der, die wir spielen nicht, denn "Doch jetzt..." ... die Zukunft ist offen.

Übrigens es SIND Federn - die Federn sind bei Squalls erstem Angriff, in dem sie aus der Gunblade kommen weiß.
Erst NACHDEM Cifer ihm die Wunde beigefügt hat, werden sie bei Squalls zweitem Angriff schwarz, doch diesmal fallen sie zu Boden... in der Szene, in der sich beide wieder finden.

Warum Arte aus zwei Teilen besteht?
Weil Rinoa als denkbares Gegenstück, ebenso aus zwei Teilen besteht.
Das sind die beiden, die sich gegenseitig verkloppen - Cifer scheint ja keine Rolle bei all den Überlegungen sein.
Vielleich müssen wir Squall & Cifer stärker in die Überlegung mit einbeziehen.

Mir raucht der Schädel - ich glaub ich muß das ersteinmal verdauen.
Anubis
[quote author=jack1603 board=ff8 seite=1 id=1009788023 date=1059855214][quote author=Anubis board=ff8 seite=1 id=1009788023 date=1059854218]

Es könnte ja auch sein, dass die Rinoa aus Zeitlinie-1 mit Arti verschmilzt, um diese Schleife zu durchbrechen......d.h. Rinoa ist nicht= Arti, sondern die Arti, die wir kennen ist die Fusion aus Arti und Rinoa, die diesen Kreislauf vorhat zu durchbrechen............boah, dadurch bekommt die These keinen Kratzer.
[/quote]

.uuuffff, wei gar nicht was ich drauf sagen soll....
Aber es würde mit dem Beispiel, das ich nannte, zusammenpassen - also vom Sinn her. Kleine Änderungen, denn keine Schleife war GENAU wie die andere. Und jedesmal geht etwas schief, nur in der, die wir spielen nicht, denn "Doch jetzt..." ... die Zukunft ist offen.

Übrigens es SIND Federn - die Federn sind bei Squalls erstem Angriff, in dem sie aus der Gunblade kommen weiß.
Erst NACHDEM Cifer ihm die Wunde beigefügt hat, werden sie bei Squalls zweitem Angriff schwarz, doch diesmal fallen sie zu Boden... in der Szene, in der sich beide wieder finden.[/quote]



Und genau durch diese Szene bin ich auf den Gedanken gekommen. Squall und Rinoa finden nur mit Hilfe
-der Zeitkompression
-von Arti
zueinander.

Das steht ja alles oben schon.






Moment........die Federn sind zuerst weiss, dann werden sie schwarz......das könnte ein Symbol dafür sein, dass es nun eine Veränderung gibt.......hervorgerufen durch Rinoa, die diese Feder auf Reisen schickt..............


oder hat jemand eine andere Erklärung?





Warum sieht man im INTRO, dass Rinoa auf Squall wartet?

Diese Sache mit der Feder werde ich mir nochmal zu Gemüt nehmen, und endlich versuchen alle Symbole zu enträtseln.

*sich mal Videos auf dem PC anschaut......




Solche Geistesblitze in Sachen FF-Interprätationen habe ich immer, wenn ich zuwenig schlafe.
Genauso ist mir eine Definition für "Zeit" eingefallen! Die würde allerdings Zeitreisen unmöglich machen, eventuell......ach ich denke schon wieder zuviel...........



Ich glaube, wir zwei sind der Wahrheit näher gekommen, als es sonst jemand jemals war.
jack1603
[quote author=Anubis board=ff8 seite=1 id=1009788023 date=1059855809]
Solche Geistesblitze in Sachen FF-Interprätationen habe ich immer, wenn ich zuwenig schlafe.
Genauso ist mir eine Definition für "Zeit" eingefallen! Die würde allerdings Zeitreisen unmöglich machen, eventuell......ach ich denke schon wieder zuviel...........



Ich glaube, wir zwei sind der Wahrheit näher gekommen, als es sonst jemand jemals war.
[/quote]

Also ich habe meine Geistesblitze besten Ideen immer an den unmöglichsten Orten, zu den unmöglichsten Zeiten. Z.B. beim Fahradfahren oder so.

Was die "Wahrheit" angeht - das ist ein recht relativer Begriff; ich glaube soweit sollten wir dann doch nicht gehen.
Sagen wir besser, wir sind einer ...unserer... endgültigen Interpretation näher gekommen sind.
Anubis
Das meinte ich ja mit Wahrheit.

Ich versuche gerade Cifer und Squall irgendwie da mit einzubeziehen, die scheinen im intro auch eine Rolle im zusammenhang mit diesen Federn zu spielen.

Wenn die Interprätation fertig ist, schicken wir sie zu Squaresoft, die sollen uns dann sagen, ob wir nah dran sind, oder völlig falsch liegen, was ich mir bei diesen Grundlagen allerdings nicht vorstellen kann.





Mir ist vorhin etwas eingefallen: Kurz vor/ nach dem Kampf gegen den G-Garden reden Squall und Rinoa auf dieser besagten Wiese.
Sagt Rinoa nicht etwas davon, dass sie geträumt hat, dass sie auf jemanden wartet, doch er kam nie....oder sowas? Ich habe den Text nicht im Kopf, aber ich werde mal FF8 spielen und dann versuchen, diesen Dialog zu entschlüsseln.
So ähnlich war es, es könnte ein weiterer Hinweis auf die endgültige Interprätation sein.

Ich dachte immer FF-VII sei kompliziert.........
Loki
ja sie sagt sie hätte auf squall gewartet auf einer wiese, aber er kam nicht , dann fragte squall warum nich??und sie sagte sie hätten sich keinen treffpunkt ausgemacht , da wartete sie und wartete sie und als sie aufwachte hat sie geweint, dan sagte squall er werde hier und jetzt einen treffpunkt machen wenn sie sich verlieren und zwar auf dieser wiese Augenzwinkern
Loki
Ich möchte jetz nicht vom Thema ablenken ^^'' aber BEVOR ich es vegresse will ich es doch noch reinschreiben ;D

schon was davon gehört Bahamut=Tiamat? ;D

Wie man sehen kann sehen Tiamat und Bahamut ja sogut wie identisch aus.

Gründe warum sie die selben sein können:

In Artemisias Zukunft sind alle SEED´s besiegt und sie hat die herrschaft über alles, und da kann es sein das sie sich jede x-beliebige G.F unter anderem auch Bahamut sich unter kontrolle gebracht hat, viele wesen die man unter kontrolle nimmt verändern sich äusserlich MEIßTENS, ein beispiel: Wenn Artemisia in Edea ist ändert sich edeas aussehen ja auch (adern kommen hervor, gesicht verändert sich etwas usw.) im vergleich zur normalen edea sieht sie ganz anders aus, so könnte es auch bei Bahamut sein das er als veränderung die goldenen streifen über seinen Körper bekommen hat.

Ausserdem haben Bahamut und Tiamat ungefähr die gleiche HP anzahl.

Der EINZIGE unterschied sind die Attacken, allerdings hat edea ja auch andere attacken weenn artemisia sie kontroliert Augenzwinkern .

Sind gute gründe das Tiamat Bahamut sein könnte. smile



@NighthawkTBK

Der Text von dir da der ist echt interessant, sehr gute hinweise und alles schön aufgeschrieben und gute beweise Augenzwinkern
Anubis
@ DarkBahamut
Vielleicht hieß Bahamut in der vorigen Zeitlinie ja Tiamat. Wie Jack1603 schon sagte, in jeder neuen Zeitlinie, die entsteht, gibt es geringe Unerschiede zur vorigen. (das wäre ein weiterer Hinweis zur Theorie)

Deine Erklärung klingt auch plausibel.
Das wurde auch schonmal diskutiert (frag mich bitte nicht wo), und
Bahamut=Tiamat

bzw. Tiamat ist der temporale Vorgänger von Bahamut.

Avenger hat am Anfang etwas gepostet: Ein Thema sollte halbwegs abgeschlossen sein, bevor ein nächstes aufgemacht wird, sonst gibt es ein undurchschaubares Durcheinander.

Nicht, dass deine These Schwachsinn ist oder sowas, nur sollten solche Fragen nicht zu oft auftauchen, da man sonst diesen Thread vergessen kann, weil er zu unübersichtlich geworden ist.

Dieser Dialog müsste mal genau unter die Lupe genommen werden, wie kann Rinoa wissen, dass ihre temporale Vorgängerin Squall nie wieder gesehen hat? Möglicherweise verbirgt sich hier ein weiterer Schlüsselhinweis.

@Nighthawk

Diesen Text habe ich schon vor Eewigkeiten gelesen. Wie gesagt, bei meiner und Jack1603´s These ist es genaugenommen egal, ob Rinoa Arti ist, zu Arti wird, oder nicht. Die Möglichkeit besteht, aber ich habe schon eine Alternative dazu erstellt, die meine These nicht ins Wanken bringt.


Ich hoffe wir bekommen eine nachvollziehbare Interprätation hin.

Was im FF-7 Forum geschafft wurde, schaffen wir erst recht.

Loki
Wegen der Rinoa=Artemisia-Theroie, da gabs jetzt schon ganz schön viele sachen die überzeugend waren (besonders der vegleich ring von griever-Ring des Salomon von NighthawkTBK von seinem Anhang dem gerücht fand ich sehr originell und interessant Augenzwinkern ), trotzdem gibt es immer wieder sachen die einen zum denken bringen.

Wer oder was genau ist die Letzte Form von Artemisia?? Ich kann mir nicht vorsellen das Rinoa zu SOETWAS mal wird.

Es heisst ja eine Hexe MUSS ihre Kräfte vererben, erst DANN kann sie sterben, vielleicht konnte sie ihre kräfte an niemanden weitergeben sodass sich die hexenkräfte materalisierten und so die letzte form von artemisia ergaben, und als man sie besiegte hatte man sie gezügelt und kamen wieder in artemisia (mensch form) rein. naja klingt sehr blöd ^^'' egal.

Das mit dem ganzen kreis und so kann irgendwie nicht gehen, es kann nicht gehen, weil Edea ja den garden und die SEED´s ERST erfindet nachdem sie den Squall in der Zukunft sieht, wie sollen sich also rinoa und sqall beim allerersten mal gesehen haben?? Also in der Zeit in der es keinen Garden gibt und keine SEED´s?? das heißt in der aller ersten Zeit mussten sie sich mal begegnet sein, und haben sich so ineinander verliebt, das heißt egal WAS passiert, sie begegnen sich eines tages und verlieben sich ineinander, das ist SO vom schicksal erwählt, sonst hätten sie in der aller ersten zeit wo es keinen garden gab sich nicht finden könne ach.... ich hoffe hier kann mir einer folgen ;D



Egal WER Artemisias Kräfte besitzt er verändert sich äußerlich auf alle fälle, bestes Beispiel ja Edea.

Hier mal zu den Sätzen von Artemisia im Endkampf:

Erinnerungen aus ferner Kindheit...------> damit ist sicher die JETZTIGE Rinoa gemeint mit der man kämpft.

Jene Worte, Jene Gefühle -------> können nichts an der Tatsache ändern das sie ihn verloren hat.

Mit dem erwachsen werden geht vieles verloren ----> mit der zeit verblassen allmählich die Erinnerungen.

Die Zeit wartet nicht man hält sie fest und doch zerrinnt sie ----> Man kann das Schicksal zwar in die Hand nehmen, doch verändern kann man es nicht.

Doch jetzt..-----> ich habe einen weg gefunden das Schicksal doch verändern zu können.


Hui, na ja, hoffe ich habe nicht kompletten Blödsinn hingeschrieben ;D


Wrgen Punkt 6, woher sie wusste das squall und die anderen SEED´s waren??ganz einfach weil squall und co. sie schon die ganze zeit verfolgten, sie war in eda drin und hat gesehen das squall mit den anderen das attentat verübt hat und das es SEEd´s waren ausserdem bekam cifer von edea/Artemisia den auftrag von squall im bezriksgefängnis herauszufinden was SEED´s genau sind also wusste sie es schon ganz genau.
Anubis
Möglicherweise hat es Millionen Anläufe gebraucht, bis überhaupt eine Zeitlinie entstanden ist, die Garden hervorbrachte.......wie Jack1603 schon sagte, jede Zeitlinie unterscheidet sich von ihrer vorigen (deja vú, das steht oben schon).

Irgendwann wurden sich die Zeitschleifen aber immer ähnlicher, bis nur noch geringe UNterschiede festzustellen waren.
Letztendlich gibt es eine finaleWendung, die dazu in der Lage ist, diese ewig währende Zeitschleife zu durchbrechen.

Man bedenke: Die Ursache für diese Zeitlinie liegt in der vorigen Zeitlinie, welche ihre Ursache auch in der vorigen hat, usw.



Erinnerungen aus ferner Kindheit...------> damit ist sicher die JETZTIGE Rinoa gemeint mit der man kämpft.

nicht direkt, damit ist die rinoa gemeint, die im Vorspann zu sehen ist. Die Rinoa aus dem Vorspann ist die Rinoa aus der vorigen Zeitschleife, die die finale Wendung hinaufbeschworen hat. Sie ist nicht die Rinoa, die wir im Spiel spielen.


Jene Worte, Jene Gefühle -------> können nichts an der Tatsache ändern das sie ihn verloren hat.

Mit dem erwachsen werden geht vieles verloren ----> mit der zeit verblassen allmählich die Erinnerungen.

Die Zeit wartet nicht man hält sie fest und doch zerrinnt sie ----> Man kann das Schicksal zwar in die Hand nehmen, doch verändern kann man es nicht.

Doch jetzt..-----> ich habe einen weg gefunden das Schicksal doch verändern zu können.

Genial, so wollte ich es morgen schreiben.......gemein.....