Schullektüren

Chibi_Yuna
Hallo! Augenzwinkern

Ich hoffe, dass es dieses Thema nicht gibt...Hab jedenfalls nichts in der Art gefunden, aber sollte es doch ein solches Thema geben, dann bitte diesen Thread hier closen! -> Danke Augenzwinkern

Mich würde interessieren, was für Lektüren/Bücher ihr in der Schule schon gelesen habt. ( Wenn es geht von eurer ersten Lektüre bis zur letzten, die ihr bisher hattet... Augenzwinkern )
Welche von denen haben euch persönlich sehr gut gefallen, welche eher nicht?
The_Angel_of_Love
Ich liebe lektüren ^^

nur leider haben wir in der Schule nur eine gelesen>.<
unsere hieß "hau ab du Flasche" und warsehr intressant...es ging um einen jungen der Alkohol probleme hatte...und durch dieses Problem bekam er auch privat schwierigkeiten...ich habe das Buch dreimal gelesen....und es hat mir immer wieder gefallen....unsere Lehrer haben gesgat....wir lesen noch welche...aber da hab ich sehr lange drauf gewartet T.T

Bensk
krabat
kleider machen leute
wilhelm tell
draußen vor der tür
mutter courage
der richter und sein henker
emilia galotti
die kindermörderin
don carlos

fishhouse secret
about a boy
in cold blood (war mir zu blöd, deswegen nur für klausur ein kapitel gelesen)

weitere folgen

muss sagen, dass mir die meisten lektüren nich so ganz zusagen. dramen sind ja schön und gut, aber teils naja...finds auch ziemlich blöde, dass man in englisch zb. kein shakespeare liest (also ich bis jetzt nur privat). der man schreibt ziemlich genial, aber nein, wir kesen son andren blödsinn
goethes faust ham wir auch nich gelesen. stattdessen son blödsinn, wie kleider machen leute. ich pers. finde die auswahl der letktüren in vielen fällen nich so gelungen... ich kenne weitaus intressantere bücher; allerdings räume ich natürlich ein, dass einige der lektüren nen pädagogischen wert haben und deswegen nich unbedingt soo schlecht sind

was mich allerdings am meisten stört: man hat oftmals arsch viel zu lesen (nächstes halbjahr muss ich über 700 seiten lesen, aufegeteilt auf 3 romane in 2 sprachen). als ob ich zu hause nich genug zu lesen hätt, was mich pers. dann doch um einiges mehr anspricht
Leviathan22
meine waren:

kleider machen leute
nigrita
black boy
der hauptman von köpenick (kommt noch^^)
romeo und julie (kommt leider auch noch)
:kotz:
Ragoon
Jetzt muss ich mal schwer nachdenken und mich erinnern >.<

Mit Jeans in die Steinzeit
Die Judenbuche
Das Schiff Esperanza
Andorra
Kleider machen Leute
Die schwarze Spinne
Version 5 Punkt 12
Der Hauptmann von Köpenick
Die Physiker
Der Vorleser
Irrungen und Wirrungen
Antigone

About a boy
The Giver
Macbeth
The handmaid's tale

"Der Vorleser" war bis jetzt das beste, was ich jemals in Deutsch gelesen habe. Nicht nur für schulische Verhältnisse fand ich das Buch gut, ich habe in meiner Freizeit sogar gerne drin gelesen und das konnte bis jetzt noch kein anderes Buch aus der Schule von sich behaupten.
Abgesehen von "About a boy" hat mir in Englisch bis jetzt nichts gefallen. Das liegt aber auch zum Teil an mir selbst, weil ich zu faul bin, um mich einigermaßen gut mit den Büchern zu beschäftigen.
Kimiko
Gott.. wir haben immer so dumme Lektüren ..

- Der Gurkenkönig
- Flammen im Kopf
... äh.. äh..

irgendwie kann ich mich an mehr nicht erinnern XD
Raciel
meine waren bisher:

"Die Vorstadtkrokodile"
"In 300 Jahren vielleicht"
"Im Schatten der Wächter"

Alos, ich muss sagen, dass mir alle dieser Lektüren sehr gefallen hat. Ich hab sie gerne gelesen und es hat mir auch Spaß gemacht sie zu lesen.
Shadowfighter
Also, wir haben echt alles schlechte gelesen

-steinadler
-kleider machen leute
-andorra
-homo faber
-Der Vorleser
-Das Jahr der Wölfe

an mehr kann ich mich nicht erinnern
MrGordo
Ui, das ist langer her >_<

Also.. die am Anfang waren in der fünften Klasse, will heißen, eher dämlichen Bücher. -_-

- Floßfahrt mit Huhn... naja.. Zunge raus

- Auf wiedersehen im Cyberspace.... ging so war ein wenig spannend hat mir aber von der Thematik nicht sonderlich interessiert...

- Umsonst geht nur die Sonne auf ... sehr trauriges Buch...

- Die Nacht die kein Ende nahm ... ein Buch über Nazis... sowas ließt wohl jeder in der Schule.. Zunge raus

- Die Welle ... haben wohl auch viele gelesen

- Der Richter und sein Henker ... hat mir von allen am besten gefallen

Ich hab immer sehr gerne Lektüren gelesen... Am liebsten möchte ich es Interpretationen zu den jeweiligen Büchern zu schreiben...
NorthernLights
In der Schule haben wir bereits ne ganze Menge an Lektüren gelesen, von denen mir einige weniger, andere dafür sehr gut gefallen haben... großes Grinsen (die Reihenfolge ist größtenteils chronologisch)

Deutsch:

Timm Thaler (James Krüss)
Und wer küsst mich? (?)
Parzival (Wolfram von Eschenbach)
Der Schimmelreiter (Theodor Storm)
Draußen vor der Tür (Wolfgang Borchert)
Homo Faber (Max Frisch)
Der Besuch der alten Dame (Friedrich Dürrenmatt)
Nathan der Weise (Gotthold Ephraim Lessing)
Die neuen Leiden des jungen W. (Ulrich Plenzdorf)
Die Leiden des Jungen Werther; Faust 1 (J. W. von Goethe)
Kabale und Liebe; Maria Stuart (Friedrich Schiller)
Das Fräulein von Scuderi (E. T. A. Hoffmann)
Woyzeck (Georg Büchner)
Romeo und Julia auf dem Dorfe (Gottfried Keller)
Bahnwärter Thiel (Gerhart Hauptmann)
Irrungen, Wirrungen (Theodor Fontane)
Unterm Rad (Hermann Hesse)
Die verlorene Ehre der Katharina Blum (Heinrich Böll)

Latein:

Der Gallische Krieg = De bello Gallico (Caesar)
Die Brüder (Terenz)
Erste Rede gegen Catilina (Cicero)
Metamorphosen (Ovid)
De coniuratione Catilinae (Sallust)
Briefe (Plinius)
Leben, Lieben, Leiden - Catulls Lesbia-Gedichte (Catull)

Englisch:

The Champawat Man-Eater
The Lord of the Flies (William Golding)
Dead Poet Society (N. H. Kleinbaum)
A Streetcar Named Desire (Tennesse Williams)
The Crucible (Arthur Miller)
Romeo and Juliet (William Shakespeare)
The Picture of Dorian Gray (Oscar Wilde)

So, das waren hoffentlich alle! Augen rollen
Zu meiner eigenen Überraschung kann ich behaupten, sie alle gelesen zu haben! Mit Ausnahme der "Brüder" von Terenz und "Homo Faber", die hab ich boykottiert... Augenzwinkern

Empfehlungen gebe ich euch lieber keine, sonst kann ich mich vor Beschwerden nicht mehr retten Zunge raus aber wie gesagt, der Großteil hat mir wirklich gut gefallen und vielleicht werde ich das ein oder andere Werk als Abiturvorbereitung nochmal lesen...
Sakura
Zitat:
Original von Kimiko
- Der Gurkenkönig

Den Mist haben wir auch gelesen XD In der 5. Klasse oder so.

@Topic:
Kann mich nicht mehr an alle erinnern >.<
- Der Gurkenkönig
- Der Schatz von Pagensand
- Der gelbe Vogel
- Der Schimmelreiter

Joa, mehr fällt mir jetzt gerade nicht ein.
Fallen Angel
Zitat:
Ich hoffe, dass es dieses Thema nicht gibt...Hab jedenfalls nichts in der Art gefunden, aber sollte es doch ein solches Thema geben, dann bitte diesen Thread hier closen! -> Danke
Ist das seit Neuem hier der Standart-Spruch bei der Erstellung neuer Themen? Es nervt mich ehrlich gesagt ziemlich. Wenn's das Thema schon gibt, werden wir schon wissen, dass wir es schließen sollen. So inkompetent sind wir nun auch wieder nicht. Und niemand wird euch den Kopf dafür abreißen, wenn ihr ein Thema eröffnet, dass es schon gibt.

@Topic

Erstmal die Auflistung (nicht chronologisch, sondern so, wie sie in meinem Regal stehen):

-Krabat (Otfried Preußler)
-Die neuen Leiden des jungen W. (Ulrich Plenzdorf)
-Karibische Affäre (Agatha Christie)
-Schachnovelle (Stefan Zweig)
-Dich krieg ich auch noch rum (Pete Johnson)
-Die Welle (Morton Rhue)
-Im Westen nichts Neues (Erich Maria Remarque)
-Schattenkinder (Margaret Peterson Haddix)
-Am kürzeren Ende der Sonnenallee (Thomas Brussig)
-Die Physiker (Friedrich Dürrenmatt)
-Selbs Mord (Bernhard Schlink)
-Das Tagebuch der Anne Frank
-Nathan der Weise (Gotthold Ephraim Lessing)
-Penthesilea (Heinrich von Kleist)
-Der böse Geist Lumpaziwagabundus (Johann Nestroy)

So, das dürften alle gewesen sein. Da ich mich nächstes Jahr vermutlich duch den Deutsch LK schlagen werden muss, wird wohl Goethes Faust auf jeden Fall noch hinzukommen. Hab mir auch schon überlegt, Homo Faber zu lesen und die Blechtrommel. Das wäre dann allerdings freiwillig und nicht als Schullektüre anzusehen.
Also, im Großen und Ganzen haben mir die meisten der Lektüren gut gefallen, insbesondere "Im Westen nichts Neues" ist nur zu empfehlen, sowie "die Welle". "Die neuen Leiden des jungen W." ist auch nicht übel, aber vielleicht sollte man dafür "Die Leiden des jungen Werther kennen". "Der böse Geist Lumpaziwagabundus" war hingegen ziemlicher Müll. Ne witzlose Komödie.
Dann wäre da noch "Die Physiker", was auch nicht übel ist, wenn man sich ein wenig mit dem Thema auseinandersetzt.

Zitat:
Wahrscheinlich darf ich bald Die Physiker lesen.... mal sehen, was dabei herum kommt.
Und ne literarische Charakteristik dazu schreiben, nehme ich an. Ich hab ne 4 kassiert, weil ich darauf eingegangen bin, welche Rolle König Salomon in Möbius Gedanken spielt und was der Autor damit sagen will. Hätte ich das in den Schluss geschrieben und nicht als Charaktereigenschaft des Möbius, dann wär's was besseres geworden ... pah, hat mir meine Note im Zeugnis versaut ...

Zitat:
Also, wir haben echt alles schlechte gelesen
Was würdest du denn als "gut" ansehen? Mangas?


@NorthernLights
Hey, da hat tatsächlich noch jemand den Plenzdorf gelsen smile
Zitat:
Dead Poet Society (N. H. Kleinbaum)

Ich hab den Film mit Robin Williams gesehen, allerdings das Buch noch nicht gelesen, was ich noch nachholen will. Allerdings auf deutsch. Carpe Diem
DrunkenMaster
alle weiß ich nicht mehr....aber ein paar hab ich dann doch noch im gedächtnis

6te: Insel der blauen delfine(so heißt des glaub)
7te: irgendson buch über n 14-jährigen jungen vorm 2ten weltkrieg
8te: wilhelm tell
9te: romeo und julia auf dem lande Zunge raus bäh Zunge raus
Die Einbahnstraße....bis dahin das beste buch, das ich in der schule lesen musste
nochmals 9te^^: die 12 geschworenen...das beste buch, das ich bisher in der schule lesen musste
dann andorra, drecksbuch
und noch den götz von berlichingen

in englisch haben wir bisher noch kein buch gelesen, was auch an den lehrern lag
Katinka
Vorstadtkrokodile (Max von der Gruen)
mit Jeans in die Steinzeit (Wolfgang Kuhn)
die Outsider
die Welle (Morton Rhue)
Homo Faber (max frisch)
Mario und der Zuberer (Th. Mann)
Antigone (Sophocles)
und immoment lesen wir effi briest (Theodor Fontane)

und bis zum abi sollen es noch viel mehr bücher werden.
die bücher die wir bisher gelesen haben fand ich bis auf mit Jeans in die Steinzeit alle ganz gut.
Antigone is besonders gut wie ich find vorallem wenn man den geschichtlichen hintergrund kennt.
ICh hoff wir lesen bald faust...
Daenerys
Ich krieg garantiert nicht mehr alle zusammen. Kann es aber versuchen ... mal nicht chronologisch sortiert, sondern einfach so aufgezählt, wie sie mir gerade einfallen.
OS = Oberschule
GS = Grundschule

- Fliegender Stern [...] (Deutsch, GS)
- Am Montag Ist Alles Ganz Anders (Deutsch, GS)
- Julie Von Den Wölfen (Deutsch, GS)
- Der Hauptmann von Köpenick (Deutsch, OS)
- Das Parfum (Deutsch, OS)
- Andorra (Deutsch, OS)
- Das Schiff Esperanza (Deutsch, OS)
- Rolltreppe Abwärts (Deutsch, OS)
- Der Richter Und Sein Henker (Deutsch, OS)
- Emilia Galotti (Deutsch, OS)
- Die Räuber (Deutsch, OS)
- Ödipus (Deutsch, OS)
- Die Physiker (Deutsch, OS)

- The Double Life Of A Very Black Cat (Englisch, GS)
- Escape In New York (Englisch, OS)
- The Third Man (Englisch, OS)
- The Wave* (Englisch, OS)
- Animal Farm (Englisch, OS)

- Un Sac De Billes (Französisch, OS)
- La Bande À Frédo (Französisch, OS)
- Edith Au Cou De Cygne (Französisch, OS)
- La Tour De Gaule D' Astérix (Französisch, OS)

- Der Freischütz (Musik, OS)

Mehr fallen mir gerade nicht ein ... sollten es mehr werden, trag ich nach.

*Das ist das, was ihr alle als "Die Welle" in Deutsch gelesen habt. Bei uns wird es so gehalten, dass auf Deutsch nur Bücher gelesen werden, die auf deutsch verfasst worden sind. In Englisch lesen wir nur englische Bücher usw. Also war "The Wave" im Original dran.
Merle
- Die Insel der blauen Delfine
- Gestatten, Harald M. Bubu
- Der Besuch der alten Dame
- Die Tote im Wald
- Der kaukasische Kreidekreis
- The House by the Sea
- Le voleur d'enfants
- Andorra

Am besten gefällt mir davon Andorra. Man kann wirklich viel reininterpretieren und es liest sich gut, was bei dieser Schauspielform meiner Meinung nach schwer zu erreichen ist. Zb. Der Besucht der alten Dame und Der kaukasische Kreidekreis fand cih relativ langweilig.

Ich weiß noch, in der Grundschule haben wir früher Nils Holgersson und das Sams gelesen ^^
Invisibo
- Rolltreppe abwärts
- Im Westen nichts Neues
- Die Zeit ist kaputt
- Frühlingserwachen
- Crazy
- Der Schimmelreiter
- Andorra
- Emilia Galotti
- Der gute Mensch von Sezuan
- Antigone
- Die Räuber
- Effi Briest
- Das Parfüm

Englisch:
- On the Road
- The Crucible

Alle anderen habe ich entweder vergessen oder verdrängt ^^.
Die besten Bücher, die wir im Deutschunterricht gelesen haben fand ich war "Der Schimmelreiter", "Im Westen nichts Neues" und "Das Parfüm".
Seba
Hm, kann ja auch mal versuchen, den Großteil zusammenzutragen und zu überlegen, was da so abging... Komplett ist's sicher nicht, aber was mir nicht mehr einfällt, war's dann wohl auch nicht wert, bedacht zu werden.
Reihenfolge ist Zufall, wo ich den Autor noch kenne und er nicht wirklich bekannt sein müsste, setze ich's dahinter.

Deutsch:

- Das Parfüm
Schlagt mich, aber meiner Meinung nach ein Meisterwerk. Bin allerdings zugegeben auch ein Fan solcher "Genie&Wahnsinn"-Charakterskizzen.
- Die Jungfrau von Orleans / aka Jeanne d'Arc
Imho noch einer der lesenswerteren Klassiker.
- Die heilige Johanna der Schlachthöfe [Brecht]
Eigenwillige Adaption der Jeanne d'Arc Story auf die Neuzeit mit einer Jeanne in der Heilsarmee, die gegen nen Großkonzern antritt. Uhm...eher was für "Brecht-Fans" denke ich mal. Ich fand's zum Gähnen, auch wenn einige Charaktere ganz nett sind.
- Nora [Henrik Ibsen]
Eigenartiges Beziehungs-/Gesellschafts-Drama. Lesenswert, hat mich aber auch relativ unberührt hinterlassen.
- Geschichte der Abderiten [Chr.M. Wieland]
Im Grunde ne amüsante Variante des Schildbürgertums auf eine fiktive, antike Stadt, so richtig warm geworden bin ich damit aber irgendwie trotzdem nicht, obwohl ich Satire mag.
- Professor Unrat (/Film: "Der Blaue Engel")
Finde Roman wie Film durchaus lesens- und sehenswert. Wirkt wahnsinnig verstaubt, hat aber ne Menge Stil.
- Rituale [Cees Nooteboom]
Stellenweise zähe Story über einen Lebenskünstler, der zu dumm ist, richtig Selbstmord zu begehen und seine eigenartigen Bekanntschaften. Features Sex, Tee-Zeremonien und jede Menge metaphorische Meisterwerke.
- Billard um halb zehn [Böll]
Einfach ausgedrückt: Ich scheine kein Böll-Fan zu sein. Das mit gewaltigem Abstand schlimmste und langweiligste Buch meiner Schulkarriere. Zäher Epos über irgendeine deutsche Architektenfamilie in der Nachkriegszeit, der mit Sätzen brilliert, die schonmal gerne über eine gesamte Seite gehen. Und darüber beschwere ich mich als jemand, der selbst gerne solche Satzkonstrukte verwendet...
- Sansibar oder der letzte Grund
Schwere Kost, was das WWII-Szenario angeht, aber meiner Meinung nach gut umgesetzt und interessant geschrieben. Die gleichnamige Verfilmung fand ich dagegen eher mau.
- Der Richter und sein Henker
Fand ich wie viele hier echt gut. Gut lesbar und interessante Charaktere.
- Der Schimmelreiter
War lange Zeit über skeptisch, weil das Buch schleichend anfängt und ne eigenartige Story entwickelt, insgesamt aber durchaus lesbar.
- In der Sache J. Robert Oppenheimer
Fiktive Gerichtsverhandlung mit dem Erbauer der ersten Wasserstoffbombe. Sicherlich interessantes Thema, meiner Meinung nach aber... uhh... nicht wirklich erleuchtend.
- Galileo Galilei
Etwas angestaubt, aber das haben Klassiker wohl so an sich. Lesenswert, gerade wenn man den Mann gar nicht kennt, aber imho auch nicht unbedingt ein "Must-Read".
- Wilhelm Tell
Kann man lesen, sollte man wohl auch kennen, meiner Meinung nach aber trotzdem eher belangloses Theater.


Englisch:

- Macbeth
Mein Favorit, was die Englischlektüre in der Schulzeit anging. Sicherlich nicht jedermanns Sache, aber meiner Meinung nach für ein Shakespeare-Werk schön flüssig zu lesen.
- The Catcher in the Rye (/Der Fänger im Roggen)
Ich fand's gut. Dürfte ein klares "Love it or Hate it."-Buch sein, nach einem etwas lahmen Start wird's aber auf Dauer schön zynisch.
- Death of a Salesman (/Tod eines Handlungsreisenden)
Fand ich erst so lala, die Verfilmung mit Dustin Hoffmann hat meine Meinung aber zusätzlich hochgeschraubt.
- The Wave (/Die Welle)
Will anspruchsvoll sein, ist auch irgendwie lesenswert, wirkt aber trotzdem irgendwie wie ne lahme High-School-Soap.
- The Hammer of Eden (/Die Kinder von Eden)
Hm, "moderne Literatur" wirkt unter dem ganzen anderen Zeug irgendwie zwangsweise strange, wenn man's im Unterricht lesen muss. Ken Follet hat sicher ne Menge Fans, gerade außerhalb der Schule, mich hat das Buch allerdings, trotz durchaus lesbarer Story und gut skizzierten Charakteren, relativ kalt gelassen.
Chibi_Yuna
In der Grundschule und OS hatten wir hauptsächlich auch keine tollen Bücher...-______-

In der Grundschule habe ich...Ich glaube, das hieß "Gottfried, das fliegende Schwein", oder so ähnlich...Ich glaube, dass da noch ein Buch war, aber ich kann mich irgendwie nicht mehr daran erinnern...^_^"
In der OS haben wir "Emil und die Detektive" gelesen...Achja und "Ben liebt Anna"...~.~

Ansonsten:

- Damals war es Friedrich
- Tom Sawyer
- Level 4 - Die Stadt der Kinder (-__- Das war glaube ich, das schlimmste und langweiligste Buch, das ich je in der Schule lesen musste...)
- Olfi Obermeier und der Ödipus
- Das Schiff Esperanza - Hörspielausgabe ( Fand ich sogar ziemlich gut, da diese Lektüre in Dialogform geschrieben war und die Geschichte auch ziemlich interessant war.)
- Moby Dick
- Das Erdbeben in Chili ( Heinrich von Kleist )
- Lady Punk
- Maria Stuart ( Friedrich von Schiller )

Englisch:

- The Outsiders
- Death in Vienna? (K E Rowlands)

Das Buch hat mir ziemlich gut gefallen! Danach haben wir auch den Film dazu auf Englisch geguckt^^ Das Buch ist wirklich gut!

An mehr kann ich mich zur Zeit auch nicht erinnern...Ich werd mal ein paar Leutchen aus meiner Klasse fragen, ob denen noch was einfällt, was wir gelesen haben.^^"

Ich würde nicht sagen, dass alle Schullektüren blöd sind...Nein, im Gegenteil. Einige haben mir sogar ziemlich jut gefallen!^_^

Das Buch "Die Welle" habe ich aus freien Stücken gelesen!^.^
Genauso, wie das Buch "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl", was beides eigentlich ziemlich oft in der Schule gelesen wird...^.~
Eferoth
Die fallen mir eh nicht mehr alle ein, aber naja...

Wilhelm Tell - passt schon. Der Bringer wars net, aber fürn Klassiker auch nicht schlecht.

Maria Stuart - Finger von lassen. Zum einschlafen. Das langweiligste Buch das ich in meiner Schulzeit je gelesen habe.

Unterm Birnbaum - kann fast Maria Stuart das Wasser reichen

Der Richter und sein henker - ziemlich gut. nicht unbedingt Pflichtlektüre, aber ganz unterhaltsam

Antigone - Schönes Drama mit schönen Sprüchen. "Es sind noch andre Äcker da zur Saat" :lol: Ist aufgrund der doch recht alten Vorlage sprachlich etwas schwer zugänglich, aber lohnend.

Nathan der Weise - Sehr gut! Einfach kurzweilig unterhaltsam. Die erste Schullektüre die ich in einem Aufwasch lesen konnte.

Homo Faber - Absolut genial! Das literarische Highlight meiner Schulzeit... zusammen mit MoonPalace. Sollte jeder mal gelesen haben.

Die Verwandlung - Jo mei, is halt en Kafka. man mag ihn oder eben nett. ich find ihn genial, folglich auch dieses Büchlein.

Die Physiker - GeilGeilGeil! LESEN! Mehr gibts da net zu sagen.

Leben des Galilei - Wie von Seba beschrieben. hat man keinen Plan von galilei lohnt sich der Blick ins Buch, ansonsten kann mans problemlos lassen. Viel verpasst man nicht.

Katz und Maus - Echt gutes Buch. Der herr Grass hat zwar nen schwer gewöhnungsbedürftigen Schreibstil, aber hat sich die gewöhnung denn mal eingestellt, wirds echt lohnend.

Die Leiden des jungen Werther - Gut, der Herr Goethe konnte schon schön rumreimen, die Story is trotzdem brachial langweilig. Knüpft sich heut keiner mehr wegen auf...

Faust - Interessanter als der Werther, aber sonderlich beeindruckt war ich trotzdem nicht... hat man alles schon in irgendner Form zu oft gelesen bzw. gesehen.

Herr Puntila und sein Knecht Matti - wieder son Brecht... is ganz witzig, schöne Gesellschaftsfabel, mehr auch nicht.

Andorra - Noch mal son Max Frisch. Nicht so gut wie der Faber aber nicht schlecht.

Herr Biedermann und die Brandstifter - und wieder Frisch... ne ganz unterhaltsame Fabel mit nem mächtigen Augenzwinkern.

Englisch:

MacBeth - Sollte man gelesen haben, auch wenns sprachlich nicht ganz leicht zugänglich ist wenn man nicht halbwegs gut englisch drauf hat. is einfach en klassiker den man kennen sollte.

Death of a Salesman - Erstmal etwas verwirrend, aber wenn man mal blickt um was es geht, ist es wirklich gut. Vor allem ein echt schönes Ende.

Moon Palace - War mein Sternchenthema im Abi, und gleichzeitig das beste Buch das ich in meiner Schulzeit gelesen habe. Selbstfindungstrips waren nie so spannend.

Lord of the Rings - *g* Ne, mussten wir nicht lesen, schade eigentlich... wäre interessant gewesen das mal mit unserer Klasse todzuinterpretieren.So bliebs denn bei meiner Buchbesprechung... -.-


Alles in allem wünscht man sich ein bisschen mehr moderne Literatur. Maria Stuart war wirklich, WIRKLICH GRAUSAM!!! Auch wenn so manche klassiker durchaus lesenswert sind... größtenteils sind sie einfach... naja, alt halt... In der Oberstufe gings dann so einigermassen. Wenn schon klassische Literatur dann aber doch auch bitte net immer nur die deutschen uralt-Schinken ala Gothe. MEHR KAFKA... wegen mir auch noch mehr Frisch... oder mal en lovecraft in Englisch... oder zumindest mal en Poe. Ich will net immer nur dröge gesellschaftskritken verdammt, denn nach dem dritten mal nervts dann langsam, es gibt auch andere themen die behandelt sein wollen.