Mittelalter Romane

Y2J
Hallo zusammen :)
Weihnachten steht wieder vor der Tür und ich als Weihnachtsverabscheuer werde trotzdem wieder regelrecht gezwungen mir etwas zu wünschen >_>
Gut, mach ich das Beste draus denk ich mir und wünsch mir ein paar Bücher, da mir der Lesestoff langsam aber sicher wieder ausgeht.
Am liebsten lese ich, wie der Titel schon sagt, Mittelalter Romane. Allerdings weiß ich grade nicht so recht welche Bücher dieses Genres ich mir denn mal wünschen soll^^
Habe mir bisher "Tod und Teufel" von Frank Schätzing und "Narrenturm" von Andrzej Sapkowski ausgeguckt und wollte jetzt mal fragen, was ihr mir denn noch so in dieser Richtung empfehlen könnt. Ich spiele auch noch mit dem Gedanken mir "Der Name der Rose" von Umberto Eco zu wünschen und ich hab zwar vor ein paar Jahren den Film gesehen, aber bin mir trotzdem nicht sicher, ob es nicht vielleicht was besseres gibt. Wäre da über ein paar Meinungen erfreut ;)
Und auch wenn der Thread hier primär darum gehen soll mir zu helfen, darf auch gern über Bücher dieses Genres geredet werden, sofern es dafür nicht schon einen passenderen Thread gibt :P
Hoffe also auf konstruktive Vorschläge =)
Juna
Mhm, also ich weiß ja nicht genau auf welche Mittelalterromane du genau stehst, aber ich kenne da ein Buch, das einfach total genial ist. Das kann dir wahrscheinlich jeder bestätigen, der es kennt ^^
Die Rede ist von " Die Päpstin" von Donna Woolfolk Cross

Kurz zum Inhalt:

Zitat von amazon.de

"Aus der Amazon.de-Redaktion
Das neunte Jahrhundert ist eines der finstersten des Mittelalters. Blutrünstig fallen Christen und Normannen übereinander her. Die Sarazenen aus Afrika versuchen Rom zu erobern. Viel Blut fließt. Verrat, Mord und Tod sind an der Tagesordnung. In dieser Zeit haben Frauen so gut wie keine Rechte. Sie sind Leibeigentum des Mannes und müssen ihm gehorchen. Johanna erlebt als Kind, wie ihr Vater, der ein ärmlicher Dorfpriester ist, ihre geliebte Mutter Gudrun tyrannisiert und schlägt. Gudrun ist Normannin und wurde bei der gewalttätigen Bekehrung dieses Volkes zum Christentum von ihrem zukünftigen Mann mit nach Ingelheim in Franken gebracht. Heimlich erzählt Gudrun ihrer Tochter die Geschichten von den Göttern der Heiden. Ihr Mann, der fanatische Christenpriester, darf das nie erfahren. Sie beschwört ihre Tochter, nachdem sie von ihm wieder einmal übel zugerichtet wurde: "Du mußt aus deinen Fehlern lernen ... damit dir nicht das gleiche passiert. Wenn du heiratest, gibst du alles auf -- nicht nur deinen Körper, auch deinen Stolz, deine Unabhängigkeit, sogar dein Leben. Verstehst du? Verstehst du? ... Falls du jemals glücklich sein möchtest, dann merk dir meine Worte Tochter: Gib dich niemals einem Mann hin."
Diesen dringenden Rat aus der Not vergisst Johanna zeit ihres Lebens nicht. Johanna ist außergewöhnlich intelligent, und durch einen Glücksumstand erhält sie als Mädchen Untericht. Als sich nach wenigen Jahren plötzlich alle Möglichkeiten verschließen, als Frau weiter zu studieren, beschließt sie, ihr Leben als Mann fortzusetzen. [...]

Cross hat sich in ihrem Roman präzise an die historischen Begebenheiten gehalten, vor deren Hintergrund die Geschichte von Johanna erzählt wird. Die Schlacht bei Fontenoy, der Vertrag von Verdun, die Plünderung der Sankt Peters Kirche, der Mord an Papst Leo und die Feuer- und Flutkatastrophen bei Rom fanden tatsächlich statt. So hat der Roman von Donna W. Cross viele Vorzüge: Er basiert auf wahren Begebenheiten, er vermittelt ein Stück Geschichte und er ist so spannend geschrieben, dass er den Leser von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Johanna wird man nach der Lektüre dieses Buches so schnell nicht vergessen. --Daphne Großmann "



Kannst ja mal schauen, ob es in etwa deinen Vorstellungen entspricht, aber ich kanns auf jeden Fall nur empfehlen fröhlich


LG Juna
Tamiel
Ich würde von Wolfgang und Heike Hohlbein die Büchertrilogie "Die Legende von Camelot" empfehlen. Das ist Mittelalter und na ja Mystik oder Legende in einem und echt sehr zu empfehlen.
Die Bücher heißen: Gralszauber, Elbenschwert und Runenschild.

Ich schreib dir mal eben ab was hinten auf dem ersten Buch steht:

Wie jeder Junge in seinem Alter träumt Dulac von einem Leben als heldenhafter Ritter. Er wird aber wohl ewig Küchenjunge am Hofe König Artus´bleiben. Doch als er in einem See eine alte Rüstung und ein altes Schwert findet, ändert sich sein Leben schlagartig. Das Abbild des Grals auf dem Schild verwandelt den Junge in den tapferen Helden seiner Träume. Als Silberner Ritter Lancelot zieht er an der Seite König Artus´und seiner Tafelritter in den Kampf gegen den finsteren Mordred. Das Schicksal Britanniens steht auf dem Spiel...
Y2J
@Juna
Hast zwar genau meinen Geschmack getroffen, nur "leider" kenn ich das Buch bereits, kanns aber anderen Interessenten durchaus auch empfehlen^^

@Tamiel
Hm, ich denke Hohlbein gehört zu den Autoren, die man entweder liebt oder deren Werke man überhaupt nicht mag. Und durch meine Hohlbein Erfahrungen, gehöre ich eher zu letzterem und ich glaube nicht, dass mich die Bücher so ansprechen würden.
Trotzdem natürlich vielen Dank für deinen Beitrag, freu mich über jeden der einen Tip auf Lager hat Augenzwinkern
Tseng
Was ich dir von ganzem Herzen empfehlen kann, ist "Das zweite Königreich" von Rebbecca Gablé. Es ist wirklich gut geschrieben und lädt zum langen Lesen ein (hat auch +- 800 Seiten).
Da begleitet man einen Jungen Burschen namens Caedmon und seine Bekannten über viele Jahre hinweg in der Zeit von William The Conqueror durch das Leben und fühlt sich dabei wie ins Mittelalter versetzt. Die Handlung ist an manchen Stellen etwas unregelmäßig, aber ich finde, das stört nicht wirklich.

mfG
ziegenpetr
Ich empfehle den "Medikus" von Noah Gordon.
Die Lebensgeschichte eines kleine Waisenjungen der von einem Baderaufgenommen wird, und nach dessem Tod Medizin im Orient studieren will.
Und das zur Zeit der Kreuzzüge.
Das beste Buch das ich gelesen habe. ( Die anderne Teile von Noah Gorden sind aber nicht so gut.

Dann gibt es noch den Tuchhändler von Richard Dübell. Das ist eher ein mittelaltelicher Krimi der in Landshut spielt.
Blutengel
Mein absolutes mittelalter lieblingsbuch ist auf jeden fall "Feuer und stein" von diana Gabaldon
einfach nur klasse! da ist mittelalteriche historik drin, Romantik (aber nich kitschig!!) richtig viel spannung. das macht einfach nur süchtig und es hat ordentlich seiten. Außerdem ist es der erste Band einer ganzen reihe, gibt inzwischen glaub ich 6 bände und hat noch kein ende, soweit ich weiß.
IS zwar kein Weihnachten mehr, aber egal^^
Cheyenne
So, lieber Lars, Mittelalterromane, ja? ^^

Erstmal ein paar Kommis zu den schon genannten:

Zitat:
ch spiele auch noch mit dem Gedanken mir "Der Name der Rose" von Umberto Eco zu wünschen


Naja, Weihnachten und auch Ostern sind jetzt ja schon vorbei, aber ich rate dir ja sowas von diesem Buch ab!
So hochgelobt, wieso? Es ist einfach nur langweilig. Wirklich. Für Bücher dieser Seitenanzahl brauche ich normalerweise höchstens eine Woche. Für "Der Name Der Rose" habe ich über 2 Monate gebraucht. Und glaub mir, ich bin wirklich eine zähe, ausdauernde Leserin, in meinem Leben habe ich sehr wenige Bücher abgebrochen, und bei dem war ich auch sooo oft sooo kurz davor. Es ist schrecklich. Lass die Finger davon. Augenzwinkern

Zitat:
aber ich kenne da ein Buch, das einfach total genial ist. Das kann dir wahrscheinlich jeder bestätigen, der es kennt ^^
Die Rede ist von " Die Päpstin" von Donna Woolfolk Cross


O ja, das ist wirklich klasse! Das habe ich regelrecht verschlungen Augenzwinkern Und an manchen Stellen kamen mir sogar die Tränen. Tolles Buch.

Zitat:
Ich würde von Wolfgang und Heike Hohlbein die Büchertrilogie "Die Legende von Camelot" empfehlen.


Die sind so schlecht... ehrlich... lieber mal die Original-Artus-Legenden lesen. Die geraten glaube ich sowieso langsam in Vergessenheit, wo es doch zigtausend Fantasy- und was weiß ich für Nacherzählungen der Artussage gibt. Die originale Version fand ich ganz interessant, vielleicht wäre das ja auch was für dich.



Abraten kann ich dir noch von "Der Sternenmantel", wirklich übel. Hab da bei amazon auch ne Rezension zu geschrieben, kannst ja mal gucken falls du willst, dürfte die neueste sein (heiße dort Nyerti).


Absolut zu empfehlen ist auch "Die Säulen der Erde" von Ken Follett. Neben "Die Päpstin" der beste Mittelalterroman, den ich je gelesen habe. Es klingt wie eine Herausforderung^^: Über 1000 Seiten in Winzschrift. Doch glaub mir, am Ende wirst du enttäuscht sein, dass das Buch "schon" zu Ende ist.

Zitat:
Aus der Amazon.de-Redaktion
König Heinrich ist tot, und schon ist im England des 12. Jahrhunderts ein Kampf um seine Nachfolge entbrannt. Der Geistliche Francis, der seine Eltern auf grausame Weise durch marodierende Söldner verloren hat, bittet seinen Bruder Philip, inzwischen erfolgreicher Prior eines einstmals heruntergekommenen und der Sünde anheim gefallenen Klosters, um Hilfe, um eine Verschwörung gegen den inzwischen mit dem Segen der Kirche versehenen Thronfolger zu verhindern. Philip macht sich auf den Weg zum Erzbischof von Canterbury und Abt von Glastonbury, der die Macht hat, die Aufständischen aufzuhalten. Gemeinsam mit dem ebenso mittellosen wie begabten Baumeister Tom, der ebenfalls ein schweres Schicksal hinter sich hat, träumt er den Traum einer Himmel stürmenden Kathedrale, die den Wogen der aufgewühlten Zeit standzuhalten versteht und ein ewiges Zeugnis Gottes auf Erden sowie seiner Barmherzigkeit unter den Menschen ist: die „Säulen der Erde“, das größte Bauwerk des Abendlands.

Die Story ist sehr spannend und mitreißend, so mitreißend, dass ich manchmal regelrecht ausgeflippt bin, wenn den Hauptcharakteren wieder mal nur Schlimmes passierte Augenzwinkern Das einzige, was mich gestört hat, waren die ewigen Beschreibungen der Kirchen und deren Architektur und Bauweise etc. Das kann man aber auch überspringen, wenns einen nicht interessiert.


Dann habe ich noch "Die Goldhändlerin" von Iny Lorentz und "Die Hexe und die Heilige" von Ulrike Schweikert gelesen, welche mir auch ganz gut gefallen haben.

An mehr kann ich mich momentan nicht erinnern... "Tod und Teufel" haben wir auch zu Hause, habe ich aber noch nicht gelesen; ist das gut?
Y2J
Schön das hier auch mal wieder was passiert *g*
Also den Medicus hab ich vorgestern fertig gelesen und dem Lob von ziegenpetr kann ich nur zustimmen, eines der besten Bücher dieses Genres die ich kenne, sehr zu empfehlen =)
Diana Gabaldon hat sich bei mir mit "Das Meer der Lügen" schon etwas unbeliebt gemacht, fiel mir echt schwer mich da durchzulesen und am Ende war ich froh das ichs endlich geschafft hab >_> Müsst ich mir gut überlegen ob ich mir nochmal was von der Dame zulegen möchte. Ebenso siehts bei Hohlbein aus.
Ja, liebe Adi, Mittelalterromane *g*
Wenn du meinst, dass "Der Name der Rose" echt nicht so lesenswert ist, dann geb ich mich mal damit zufrieden nur den Film gesehen zu haben ;)
Und das ich die Päpstin schonmal gelesen hab, hab ich ja schon erwähnt^^
"Die Säulen der Erde" wurde mir vor kurzem auch schon von nem Freund empfohlen, kann also gut sein, dass ich das lesen werde sobald mir mein Lesestoff ausgeht =)
"Tod und Teufel" hab ich als Mittelalter- und Schätzing-Liebhaber natürlich auch schon gelesen und kanns dir auch weiterempfehlen. Die Renzensionen bei Amazon scheinen ja sehr gespaltener Meinung, da is jede Wertung mal dabei, aber mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen und es kann auf jeden Fall nicht schaden es zu lesen ;D

Das nächste Buch das ich heute anfangen werde ist "Das zweite Königreich" von Rebecca Gablé, weiß da eigentlich so ziehmlich gar nix drüber kann also mal gespannt sein wie es sich liest ;)
ziegenpetr
Hmm die Säulen der Erde ? Das ist von Ken Follett, wurde mir auch empfohlen. Meine Freundin hat dann zum Geburtstag den Nachfolger die "Pfeiler der Macht" bekommen ( das ist kein Mittelalterbuch). Ich habs zwei Kapitel lang gelesen danch hab ich's meiner Freundin zurückgegeben. *kotz.
Und jetzt traue ich mich nicht an die Säulen der Erde dran. ( BIn halt keine Leseratt)
MrGordo
Wenn du Historischen Romanen aus Fernost nicht abgeneigt bist kann ich dir die Bücher von James Clavell empfehlen. Gut recherchierte Schinken aus Japan und China. Schon ziemlich dick und anstrengend aber seht gute Bücher.
Und wenn du unbedingt die Avalon Sage lesen willst kann ich dir auch nur empfehlen die von den Hohlbeins im Schrank zu lassen und die alten Klassiker von Marion Zimmer Bradley zu lesen.
Philea
Der Thread ist zwar schon ziemlich alt und es ist auch lange her, dass hier rein gepostet wurde, aber ich kram ihn trotzdem mal raus. Denn ich liebe Historische Romane und habe auch schon einige gelesen. *__*

Sehr zu empfehlen ist „Das dreizehnte Dorf“ von Romain Sardou. Es spielt in Frankreich Anno 1284. Ein spannender Thriller und zugleich ein düsteres Sittengemälde der französischen Landbevölkerung. Jeder der, wie ich, auf Dauer nicht immer Lust hat Bücher mit weiblichen Protagonistinnen zu lesen (Ich sag nur: Iny Lorenz Schmöcker xD) ist mit diesem Roman sehr gut beraten.

Einfach schön ist auch das Buch „Die Waldgräfin“ von Dagmar Trodler. Eine hinreizende Liebesgeschichte zwischen einer Tochter eines Freigrafen und einem versklavten Heiden. Ist im Jahr 1066 angesiedelt und sehr intelligent und authentisch geschrieben.

In „Die Herrin der Burg“ von Ulrike Schweikert bekommt man einen wunderbaren Eindruck, wie das Leben zweier Frauen aus unterschiedlichem Stand im 13. Jahrhundert so gewesen sein könnte.

Und wer der keltischen Mythologie nicht abgeneigt ist, sollte unbedingt mein Lieblingsbuch von Juliet Marillier lesen, „Die Priesterin der Insel“. Hier geht es um Liebe, Verrat, Macht, Intrigen und Magie. Also alles was ein Buch so braucht, damit man es nie wider aus der Hand legen möchte.
Rasputin
Hu, was ein schöner Thread, da will Ich auchmal, vor allem, da das beste bisher nicht genannt wurde und möglicherweise ja immernoch Menschen umgehen, die Bedarf an Vorschlägen haben:

Das letzte Königreich, sowie die derzeit 4 Folgeteile. Nicht nur an der Entwicklung Englands unter Alfred dem Großen nahe angelehnt, sondern auch eine pure Freude für jeden der gerne von Wikingern, Kriegen und feinen Schlachten liest. Zwar mitunter recht blutrünstig, aber dafür um so besser geschrieben (und übersetzt!) und immerwieder gibts allerfeinsten Humor, sachte verteilt und natürlich auch Tragik und ein wenig Gefühl, sonst würde ja auch was fehlen. Auf jedem Fall zu empfehlen!


Ach ja und dann noch ein Wort hierzu:
Zitat:
Mein absolutes mittelalter lieblingsbuch ist auf jeden fall "Feuer und stein" von diana Gabaldon
einfach nur klasse! da ist mittelalteriche historik drin, Romantik (aber nich kitschig!!) richtig viel spannung. das macht einfach nur süchtig und es hat ordentlich seiten. Außerdem ist es der erste Band einer ganzen reihe, gibt inzwischen glaub ich 6 bände und hat noch kein ende, soweit ich weiß.
IS zwar kein Weihnachten mehr, aber egal^^


Da der Vergangenheitsteil um 1750 beginnt finde Ich zwar Mittelalter ein wenig weit gegriffen, aber dennoch ein ausgesprochen gutes Buch, auch mit guten Folgeteilen. Allerdings muss hierbei eine Wahrnung an alle potentiellen Leser männlichen Geschlechts ausgesprochen werden, wenn ihr den Konsum dieses Buches öffentlich macht werdet ihr eine Menge seltsame Blicke und Spott ernten (wie Ich öfter schon erfahren musste), denn warum auch immer, irgendwie zählt dieses Werk als ausgemachtes Frauenbuch, nicht verwunderlich also, dass Ich unter all den vielen Lesern dieses Buches die Ich kenne der einzige Mann bin...