Warum überhaupt lesen - es gibt doch Besseres!

Eric Boge
Mal eine Frage an alle Lesebegeisterten dadraußen (ich zähle nicht wirklich dazu).

Warum lest ihr eigentlich? Es gibt doch besseres.

- TV gucken
- Spiele zocken
- weg gehen
- Freunde treffen

Welche Gründe habt ihr?

Ich will lesen auf keinen Fall "abwerten" oder so .... Gott bewahre (das geht doch garnicht ^^ ).
Würde mich, als "Nicht-soviel-Leser", einfach mal interessieren.

Und was würdet ihr einem empfelen, der wenig Zeit hat zum lesen von fetten Romanen oder so.
Shiyo
Warum ich lese?
naja... um mir meine Fantasie zu behalten^^

du hast als beispiel fernsehen angegeben.
In diesem Medium der heutzuage üblichen zeitvertreibung (XD) werden das aussehen und die umgebung vorgegeben.
Beim lesen selbst kann man sich selbst Orte schaffen und darin versinken. Ein wneig passende musik dazu, und du bist in dieser welt, nicht nur davor, wo dich eine scheibe davon trennt. du fühlst dich, als ob du mitten in dieser geschichte wärst.

ausserdem:
lesen schließt das zocken, weg gehen und freunde treffen ja nicht aus. man hat eben nur eine andere zeiteinteilung als leute, die dauernd oder öfters vor dem tv sitzen. ich schaue auch fernsehen, so ist es nicht. nur ich lese lieber ein gutes buch als in schlechte verfilmungen zu gehen, die mich am ende nur in der ausführung enttäuschen.
Arisa
Also ich kese se3hr gern und viel. Ich lese teil weiße erwachsenen Bücher. ich finde es einfach Interessant und es hatt etwas , was ´dir der Fernseh oder Computer nicht bitten kann. Es ist meisens sehr viel Phantasie voller als eine Serie oder Film. Und mit dem Zocken kann man das schon gar nicht vergleichen. Man kommt beim lesen einfach mal zur ruhe , entflieht dem altag.
vampirella
o.O Schon mal den Spruch gehört: Lesen bildet?
Und meiner Meinung nach stimmt das auch, gut es kommt drauf an, was man liest, aber es hilft zum Beispiel ungemein seine Sprache und Rechtschreibung auf Vordermann zu bringen und ich denke, das können mir sicher einige bestätigen.

Warum ich viel lese? Nun, weil ich ebenfalls meine Fantasie gern spielen lasse. Ich stelle mir hundertmal lieber etwas vor, als mir alles visuell vorgeben zu lassen. Es reizt mich einfach mehr, in andere Welten einzutauchen und mit anderen die unterschiedlichen Vorstellungen auszutauschen.
Ich schließe andere Hobbys auch nicht aus, wobei ich schon lange nicht mehr so viel vor der Glotze hocke wie noch vor ein paar Jahren. >.>"
Exodus
Wieso lesen wenn man sich auch vorgekaute sachen angucken kann Zunge raus
Wer nu sagt, was geschriebenes ist auch net selbst erdacht... Das schon, aber man benutzt wenigstens seine Fantasy, was bei Spiele und Filme kaum bzw. fast garnicht der fall ist... Ausserdem schreibe ich selber auch gern... ;P

Ausserdem, wie Vampirella schon sagte, Lesen bildet ^^

Najo, ein Film ist zwar auch mal ganz schön, aber es ist halt nicht das gleiche.
Ausserdem lassen sich einige Szenen einfach viel besser rüber bringen als in anderen Medien. ^^
Ausserdem kann man nicht ca. 12 Stunden am Tag nur Fernseh gucken, nur spielen (ok, das vllt. noch ;P) oder nur Weg gehen...
Squally
Lol, Vampi, du sprichst mir aus der Seele. Den Spruch "Lesen bildet!" wollte ich auch benutzen. Es ist schon wichtig im Leben, richtig lesen und schreiben zu lernen. Wie kann man z.B. einen Vertrag unterschreiben, wenn man zuvor nicht das kleingedruckte gelesen hat? Lesen hilft uns, ein besserer Mensch zu werden. Diese und jene Dinge besser zu verstehen, was unsere Vorfahren uns beibringen wollten. Ich bin jetzt auch kein Bücherwurm, finde es aber trotzdem wichtig. Und derjenige gerne liest, soll doch lesen. Dadurch wird man ja nur klüger.
Yuki Onna
Lustig, ich wollte auch mit "Lesen bildet" trumpfen! xD ....

Aber um meine Meinung kund zu tun:

Ich finde es schade, dass du das Fernsehen und das Spiele 'zocken' als etwas besseres bezeichnest. Besonders deswegen, weil es unser Gehirn alles andere als fördert (okay, es kommt immer darauf an was man sieht/spielt, aber ich gehe in meiner Annahme davon aus, dass du mit Fernsehen keine Wissenschaftssendungen oder beim PC/Konsole keine Logik oder Wissensspiele meinst sondern rein auf die Unterhaltung gehst). Ich sehe es zum Beispiel bei meinem Bruder, der mir stolz seinen Aufsatz vorlegt, aus dem ich Filmzitate von 'Die Braut, ihr Vater und ich' entnehmen kann. Also irgendwo hört es bei mir auf. oO....

Aber um es auf den Punkt zu bringen: Ich lese gerne Bücher, weil ich es liebe in diese Welten zu versinken. Ich hatte schon als Kind die Gabe (jah, ich nenne es Gabe xD) mich total auf das Buch zu konzentrieren, alles um mich rum zu vergessen und alles wie einen Film zu sehen. Zumindest habe ich deswegen unmengen an Bücher verschlungen. Es hat auch immer meine Fantasie angeregt und ich hatte einen guten Wortschatz.
Das Lesen fördert auch besonders meine deutsche Sprache ^^ Als Schweizer hat man es ja ziemlich schwer, da wir ganz teilweise einen anderen Satzbau verwenden und auch Wörter aus dem Französischen verwenden. Aus diesem Grund hatte ich immer recht gute Noten bei Aufsätzen. Was natürlich auch an meiner Rechtschreibung lag, die durch das Lesen auch viel besser wurde ^^

Fazit: Ich lese gerne, weil es mir Spass macht und mich auf eine eigene Art und Weise bildet. ^^
Aldoth
Ich lese jetzt auch net unheimlich viel, aber ich finde es wichtig es doch ab und an zu tun. Denn, wie es schon angesprochen wurde, "Lesen bildet" und das kann ich bestätigen. Mir selber hat es auch schon geholfen meine Rechtschreibung und Ausdrucksweise zu verbessern, obwohl ich nicht viel lese. Trotzdem bleibt was hängen und es macht immer wieder mal Spaß etwas zu lesen, sei es ein Buch oder ein RPG-Beitrag, oder auch mal selber was zu schreiben. Denn dadurch lässt man seiner Fantasie erst recht Spielraum und kann sie umsetzen, was einem auch noch den Horizont erweitern kann.

Ich gucke auch noch Fernsehen, zocke, sitzt vor dem PC und gehe weg, das muss ja auch ab und an mal sein, trotzdem greife ich ab und an mal auf das Buch zurück, da es auch eine nette Abwechslung ist und einem, wie gesagt, selbst hilft sich in seiner Ausdrucksweise zu verbessern.
The-Ultimate-FFFreak
Lesen ist etwas völlig anderes als Fernsehen.

Wie oben schon beschrieben kann man sich beim Lesen alles selber "ausmalen" im Fernsehen dagegen bekommt man immer gleich alles vorgesetzt.

Weiterhin sieht man in Filmen die über Bücher handeln oft nur das halbe oder viertel Buch das das aus Zeitgründen weggelassen wird.

Lesen bildet ist zwar richtig aber das tun Fernsehen auch ,vorausgesetzt man schaut sich die richtigen Sendungen an.

Außerdem gibt es nichts besseres als vor dem schlafengehen nochmal 10min was zu Lesen.
Danach schläft man wunderbar^^


Was noch wichtig ist Lesen entspannt mich einfach einfach mal die Ruhe um mich rum genießen und in so nem Buch versinken.
Ranmafan02
Ich finde lesen kann man weder mit fernsehen, spiele zocken oder was mit freunden unternehmen vergleichen. Denn wie auch schon gesagt wurde werden beim fernsehen, wie auch bei Spielen die Umgebungen und die Charaktere vom Aussehen vorgegeben. Wobei man bedenken muss, dass jeder Film mal auf dem Papier angefangen hat und es nur jemand umgesetzt hat. So sagt man auch bei vielen VErfilmungen das habe ich mir doch anders vorgestellt oder so.

Außerdem ist lesen auch etwas was mir ruhe bringt z.B. wenn ich mich aufgregt habe, nehm ich einfach mal Buch und abschalten in einer anderen Welt mit Personen und Konflikten die nichts mit deinem Leben zu tun haben.
Irgendwie muss ich sagen, ist es auch traurig nicht zu lesen. Es gibt so viele Jugendliche die denke ich mal nicht mehr als die Schulbücher lesen, also nur das was wirklich notwenidig ist.

Wenn man nicht viel Zeit zum lesen hat, dann muss man sie sich einfach mal nehmen, wenn auch wirklich nur 10- 20 Minuten am Tag um dann doch mal ein Buch auszulesen.

Mfg Ranmafan02
Eric Boge
Zitat:
Ein wneig passende musik dazu, und du bist in dieser welt, nicht nur davor, wo dich eine scheibe davon trennt. du fühlst dich, als ob du mitten in dieser geschichte wärst.


Mich würde dann als nächstes interessieren was du liest und welche Musik du zu welchen Themen hörst?
Und, lenkt dich das nicht ab? Oder praucht man für sowas ein bisschen "Übung"?

Zitat:
Und mit dem Zocken kann man das schon gar nicht vergleichen. Man kommt beim lesen einfach mal zur ruhe , entflieht dem altag.


Kommt drauf an, was man spielt.
Bei FF(X) kann ich z.B. schön entspannen und abschalten. Ich stelle mir dann vor mir meine Welt aussehen würde, wenn ich durch FF-Welt wandeln würde, wie die Monster sind und welche Personen mir begegnen.

Ist doch dem lesen eines FF-Buches (wenn es so eins gibt) ziehmlich ähnlich, oder?

Zitat:
Schon mal den Spruch gehört: Lesen bildet?


Ja, habe ich ^^
Und ich stimme dir da auf jeden Fall auch zu.

Das sieht man ja auch schon an den heutigen Games. Dort wird ebendfalls viel erklärt und für die Allgemeinbildung getan.
Und in solchen Situationen, finde ich eine Sprachausgabe recht sinnvoll.

Zitat:
Diese und jene Dinge besser zu verstehen, was unsere Vorfahren uns beibringen wollten. Ich bin jetzt auch kein Bücherwurm, finde es aber trotzdem wichtig. Und derjenige gerne liest, soll doch lesen. Dadurch wird man ja nur klüger.


Lesen ist wichtig und macht auch spaß, ganz klar.
Immerhin kann man so interessante Infos mitnehmen und auch schön diskutieren, wie hier ^^

Aber was haltet ihr beispielsweise von diesen "Klatsch-und-Tratsch" - Blättern oder z.B. der BILD - "Zeitung"?
Wie geht ihr mit solchen Blättern um? Und lest ihr so etwas überhaupt? Was nehmt ihr von solchen Blättern mit?

Zitat:
Lustig, ich wollte auch mit "Lesen bildet" trumpfen! xD ....


Ja ja, Bildung ist wichtig. ^^

Wenn es soweit kommt, wie bei deinem Bruder, solltest du ihm doch einfach ein Buch zwischen TV und Nase binden.
Wieviele Bücher besitzt du denn und hast du sie alle gelesen?

PS:
Mit deiner "Gabe" solltest du aufpassen.
Nicht dass du noch vor ein Auto läufst oder am falschen Bahnhof aussteigst, wie mir das schon mal passiert ist. ^^
-SCHERZ-

Zitat:
Außerdem gibt es nichts besseres als vor dem schlafengehen nochmal 10min was zu Lesen.
Danach schläft man wunderbar^^


Was liest du denn vorm einschlafen.... ^^
Kannst du was empfelen? ^^
Fallen Angel
Zitat:
Es gibt so viele Jugendliche die denke ich mal nicht mehr als die Schulbücher lesen, also nur das was wirklich notwenidig ist.

Ich kann dir aus meiner Stufe mehrere Personen nennen, die nicht einmal das fertig bringen.

Zitat:
Und, lenkt dich das nicht ab? Oder praucht man für sowas ein bisschen "Übung"?

Es wäre ungünstig, Musik zu hören, die man zuvor noch nie oder nicht so häufig gehört hat, denn dann möchte man eventuell auch was vom Songtext oder von der Melodie mitbekommen. Es eignen sich Instrumental-Stücke, also ohne wirklichen Text. Ich zB höre gerne Howard Shore, John Williams, Klaus Badelt oder Hans Zimmer, die u.a. die Soundtracks zu Filmen wie Herr der Ringer, Star Wars und Fluch der Karibik komponiert haben.
Wovon auch abzuraten ist, ist Hip Hop ... aber das sollte eigentlich kein Problem sein, denn Hopper lesen nicht.

Zitat:
Kommt drauf an, was man spielt.

Schade, dass der Spielemarkt von Ballerspielen dominiert wird. Ich bin passionierter Strategie-Zocker und seit einigen Monaten auch Guild Wars, bzw nur noch Guild Wars. Für stupide Ballerei hatte ich noch nie viel übrig.

Zitat:
Aber was haltet ihr beispielsweise von diesen "Klatsch-und-Tratsch" - Blättern oder z.B. der BILD - "Zeitung"?
Wie geht ihr mit solchen Blättern um? Und lest ihr so etwas überhaupt? Was nehmt ihr von solchen Blättern mit?

Die BILD ist Schund. Genau das gleiche wie TAFF und andere TV-Magazine, nur eben auf Papier gebannt. Und wenn es die letzte Zeitung auf der Welt wäre, würde ich sie nicht lesen ... brennt allerdings gut.

Zitat:
Was liest du denn vorm einschlafen.... ^^
Kannst du was empfelen? ^^

Versuch's mit "Irrungen, Wirrungen" von Theodor Fontane. Dabei schläft man auch nach 5 Esspressos schon nach maximal 2 Seiten ein.

Zitat:
Lustig, ich wollte auch mit "Lesen bildet" trumpfen! xD ....

Dann tanze ich mal aus der Reihe: Fernsehen, Zocken und mit Freunden ausgehen macht dumm. Warum? Ganz einfach, das Fernsehen ist überhäuft mit stupiden Klatsch-Sendungen, noch stupideren Talkshows und sogar die Nachrichten auf den Privatsendern sind fast nur noch Klatsch (allein schon deren Namen: Pro7-Newstime, RTL2-News ... News = Böse). Dann gab es noch die Teletubbies, die mehr Gehirnzellen abtöteten als ein Vollrausch (diese von mir aufgestellte Theorie beruht nicht auf Fakten, sondern auf Alkoholkonsum). Sogar angeblich bildungsvermittelnde Sendungen wie Welt der Wunder und Galileo behandeln fast nur noch uninteressante und stupide Themen, schließlich muss man die Sendungen auf das breite Publikum zuschneiden, um die Quoten zu verbessern. Wirklich intelligente Sendungen gibt es nur noch selten und dazu noch auf Sendern, die ohnehin keiner guckt. Was das Zocken angeht, seien hier Spiele wie Doom und Counter Strike angeführt. Alles, was man daraus lernt, ist, wo man hinzielen muss, um einen Menschen (Optional auch Dämon/Zombie/Mutant/Alien ...) möglichst schnell zu töten. Rätsel beschränken sich auf "Finde Code X, um Tür Y zu öffnen". Sportspiele haben ebenfalls keinerlei bildenden Effekt. Strategie- und Taktikspiele fördern zumindest das logische und strategische Denken (für diejenigen unter uns, deren Traum es ist, die Welt zu erobern ...). Adventures hingegen sind da wohl noch die hilfreichsten, was Logik anbelangt, sind allerdings ein aussterbendes Genre. Ballern macht schließlich viel mehr Spaß. Und wenn man sich mit Freunden trifft, kommt es auch immer darauf an, was man zusammen unternimmt. Geht man gemeinsam in die Bibliothek, um zu lesen, kann sich das nur positiv auf die Bildung auswirken, geht man allerdings in eine Disko oder Bar, begleitet von übermäßigem Alkoholkonsum, verblödet man mit der Zeit. Als kleine Annekdote sei hier noch aufgeführt, dass ich Alkoholkonsum dadurch ausgleiche, dass ich in meiner Stammkneipe über deutsche Geschichte, Philosophie und ähnliches diskutierend bei einer Partie Schach (übrigens auch eine tolle Alternative zum Zocken) mein(e) Bier(e) genieße. Der ausgleichende Effekt ist zwar fraglich, aber wen interessiert's?
Das einzige, was ich bezüglich Fernsehen empfehlen möchte, ist South Park und Eine Schrecklich nette Familie. Ersteres wegen des unterhaletnden und teilweise moralisch bildenen (natürlich in satirischer Form) Effekts und letzteres einfach, weil ... weil Al Bundy ein Gott auf Erden ist.
Cheyenne
Zitat:
Original von Fallen Angel
Sogar angeblich bildungsvermittelnde Sendungen wie Welt der Wunder und Galileo behandeln fast nur noch uninteressante und stupide Themen, schließlich muss man die Sendungen auf das breite Publikum zuschneiden, um die Quoten zu verbessern.

Du sagst es. In letzter Zeit habe ich in den Werbungen nur die üblichen reißerischen und quotenversprechenden Themen gesehen. Und kommt auch nicht alle zwei Monate eine Sondersendung über die Illuminati und andere Geheimbünde? Gähn...

Zitat:

Und wenn man sich mit Freunden trifft, kommt es auch immer darauf an, was man zusammen unternimmt. Geht man gemeinsam in die Bibliothek, um zu lesen, kann sich das nur positiv auf die Bildung auswirken, geht man allerdings in eine Disko oder Bar, begleitet von übermäßigem Alkoholkonsum, verblödet man mit der Zeit.

Quark mit Soße. Das stimmt nun überhaupt nicht! Lesen ist eine Sache, die man alleine tut. Falls man nicht grade jemandem was vorliest (ich glaube, aus dem Alter dürften wir schon raus sein), hat man beim Lesen nichts mit anderen zu tun. Wieso sollte man mit Freunden also in die Bibliothek gehen? Mal davon abgesehen, dass diese zu den Weggehzeiten eh zu sind. Tanzen, ein paar Cocktails trinken und Spaß haben hat meiner Meinung nach überhaupt nichts mit Verblödung zu tun. Man muss sich darauf beziehen, was man sonst noch macht. Wenn man NUR Party macht, dann ist es klar, dass man schulisch irgendwann nichts auf die Reihe kriegt. Freitag und Samstagabend weggehen? Ist doch kein Problem. Party und Klugheit hat nichts miteinander zu tun. Es gibt viele kluge Leute, die richtige Partylöwen sind.


Zitat:

Das einzige, was ich bezüglich Fernsehen empfehlen möchte, ist South Park und Eine Schrecklich nette Familie. Ersteres wegen des unterhaletnden und teilweise moralisch bildenen (natürlich in satirischer Form) Effekts und letzteres einfach, weil ... weil Al Bundy ein Gott auf Erden ist.

Al Bundy ist der beste. ;D



Wie hier auch schon erwähnt wurde, muss Lesen nicht bedeuten, dass man für Fernsehen, Spielen, Weggehen keine Zeit mehr hat. Ich kann das alles sehr gut unter einen Hut bringen. Es ist auch immer sehr unterschiedlich: Meine Lieblingsserien (Stargate, Desperate Housewives, Lost, Al Bundy) wären geschrieben nichts, gar nichts, ein Bruchteil so gut wie ein Buch davon. (Hab mal ein Stargate-Buch gelesen... *schauder*) Die meisten Bücher hingegen wären als Film schlecht. Lesen gehört einfach in mein Leben; vor'm schlafen gehen ist nichts so schön, als sich nochmal in die Bettdecke zu mummeln und ein gutes Buch zu lesen. Bücher bilden, erweitern den Wortschatz, usw. - das wurde ja schon alles genannt.
Fallen Angel
Zitat:
Wieso sollte man mit Freunden also in die Bibliothek gehen?

Um meine teils satirischen Bemerkungen nicht allzu ernst zu nehmen. (Ich selbst meide btw Bibliotheken. Bücher werden nicht geliehen, sondern gekauft und zum Angeben ins Regal gestellt)

Zitat:
Party und Klugheit hat nichts miteinander zu tun.

Party alleine nicht, aber der Alkoholkonsum, der meistens damit zusammenhängt. Erwiesendermaßen tötet jeder Rausch Abertausende von Gehirnzellen ab. Zu häufiges Betrinken führt also zu massivem Verlust an Nervenzellen, wobei auch wichtige Erinnerungszentren des Gehirns betroffen sein könnten. Dadurch können dann durchaus einige im Gehirn gespeicherte Informationen abhanden kommen. Wie gesagt, gilt für übermäßigen Genuss von Alkohol. Ein Bierchen pro Tag lässt niemanden verblöden, höchstens die Wampe wachsen.

Und Al Bundy in ein Buch zu Bannen wäre ein Verbrechen. Kein Autor der Welt kann Ed O'Neills Mimik auch nur annähernd so genial rüberbringen, wie der gute Mann das vor der Kamera tut.
Eric Boge
Zitat:
das Fernsehen ist überhäuft mit stupiden Klatsch-Sendungen, noch stupideren Talkshows und sogar die Nachrichten auf den Privatsendern sind fast nur noch Klatsch (allein schon deren Namen: Pro7-Newstime, RTL2-News ...


Genau solche Sendungen (Talkshows, usw.) und die sogenannten "Nachrichten" machen das TV-gucken so mies/schlecht/abwertent, wie geniale Sendungen wie Bundy, Simpsons oder, wie in meinem Fall, Gilmore Girls beweisen.

Diese Wissenssendungen habe ich mal ganz gerne geguckt, aber seitdem da nichts Neues und interesantes mehr läuft, hat sich das auch erledigt. ich gucke pro Woche wenns hoch kommt eine Stunde Fehrn, oder so.

Zitat:
Was das Zocken angeht, seien hier Spiele wie Doom und Counter Strike angeführt. Alles, was man daraus lernt, ist, wo man hinzielen muss, um einen Menschen (Optional auch Dämon/Zombie/Mutant/Alien ...) möglichst schnell zu töten. Rätsel beschränken sich auf "Finde Code X, um Tür Y zu öffnen". Sportspiele haben ebenfalls keinerlei bildenden Effekt. Strategie- und Taktikspiele fördern zumindest das logische und strategische Denken (für diejenigen unter uns, deren Traum es ist, die Welt zu erobern ...). Adventures hingegen sind da wohl noch die hilfreichsten, was Logik anbelangt, sind allerdings ein aussterbendes Genre. Ballern macht schließlich viel mehr Spaß.


Aber was ist mit Spielen wie FF oder MGS?
Wo doch recht tiefsinnige und hintergründige Stories und Characktere geboten werden. Jeder hier im Forum kennt schließlich FF und spielt es, oder wie konnte so ewas großes wie "DAS HIER" entstehen?
Rini
Zitat:
Original von Eric Boge
Warum lest ihr eigentlich? Es gibt doch besseres.

- TV gucken
- Spiele zocken
- weg gehen
- Freunde treffen


verwirrt Ich würde Tv gucken und Spiele zocken bei Weitem nicht als besser bezeichnen!
Zitat:
Und was würdet ihr einem empfelen, der wenig Zeit hat zum lesen von fetten Romanen oder so.

Hm, anscheinend hast du Zeit zum Fernsehen und Zocken. Wie wäre es, da mal ein Stündchen von abzuzwacken und sich ein gutes Buch zu schnappen?

Auf der ersten Seite waren bereits so viele gute Argumente, die will ich nicht wieder alle aufgreifen und wiederholen, aber ich lese um meine Fantasie anzuregen, um meine Rechtschreibung und meinen Wortschatz zu erweitern, ich lese weil es entspannt, weil man da eine recht nahe Bindung zu dem hat, der das alles geschrieben und sich ausgedacht hat (Faszinierende Menschen). Ich lese, weil ich dann die bin, die bestimmt, wie alles aussieht (außer einigen Beschreibungen, die aber die Fantasie anregen und sie nicht im Keim ersticken).
Ich lese, weil Lesen bildet ^^ und damit ich kein gehirnloser Honk werde, der den ganzen Tag vor der Kiste hockt. (Ich muss dazu sagen, ich gucke kaum TV. Ich schaue wenn VHS, DVD und liebe KINO^^ und wenn ich TV schaue, dann Comedys alla Al Bundy (Yes, he´s god) oder Simpsons)
Richtig cool ist es, wenn dich ein Buch so berührt, dass du einen Klos im Hals hast, oder gar Tränen in den Augen XD hatte ich erst 2mal (aus Lindaschutzgründen werden keine Titel genannt)
Zitat:
Mich würde dann als nächstes interessieren was du liest und welche Musik du zu welchen Themen hörst?

Ich lese Stephen King, Harry Potter, Herr der Ringe.
Aber es haben sich auch Sachen wie Das Parfüm von Süskind, Im Schatten des Herrn von Case, Der Zauberhut von Pratchett und Die Säulen der Erde von Follet eingeschlichen.
Momentan lese ich zwei englische Bücher, Sugar Rush (schlechte Empfehlung von nem Klassenkameraden!!) und Red Dust (unsere lahme Lektüre)
Ich höre keine Musik beim Lesen. Mich lenkt es schon ein wenig ab. Besonders wenn du die Musik stark mit etwas assoziierst.
Am besten kann ich in der Natur lesen, wie kitschig das auch klingt.
Wenn Musik, dann instrumentale Stücke, die zu dem Buch passen.
Wenn ich Bock auf Musik hätte, dann würde ich den Soundtrack der ersten FF-teile reinschmeißen.
Zitat:
Bei FF(X) kann ich z.B. schön entspannen und abschalten. Ich stelle mir dann vor mir meine Welt aussehen würde, wenn ich durch FF-Welt wandeln würde, wie die Monster sind und welche Personen mir begegnen.

Ist doch dem lesen eines FF-Buches (wenn es so eins gibt) ziehmlich ähnlich, oder?.

Du stellst dir vor wie deine Welt, Monster und Personen aussehen würden, wenn du durch eine schon komplett fertig animierte Welt mit fertig animierten Monstern und Personenläufst, ohne dadurch beeinflusst zu werden?

Und nein, es ist nicht das selbe wie ein Buch. Ein FF-Buch wäre eh etwas ganz anderes, weil man da schon alles kennt. (Es sei denn man schreibt ein Buch zu einer neuen Welt mit neuen Personen).
Ein Buch zeichnet ja grade aus, das man da nicht alles kennt.
Und ich will FF nicht abwerten, ich liebe FF. Aber trenne ich lesen von spielen doch arg.
Zitat:
Das sieht man ja auch schon an den heutigen Games. Dort wird ebendfalls viel erklärt und für die Allgemeinbildung getan.
Und in solchen Situationen, finde ich eine Sprachausgabe recht sinnvoll.

Ne, sorry.
Wie Fallen sagte, der heute Spielekonsum bringt kaum noch bildende Spiele hervor. Die Spiele werden immer stupider. Spiele für ältere Konsolen waren noch nicht so "GRafikgeil", dadurch wurde mehr Arbeit in die Story gesteckt. Ich kann den heutigen Spielen nur noch wenig abgewinnen, ich spiele die guten Klassiker again an again.
Die Sprachausgaben sind nett, aber nicht sinnvoll, was die Bildung angeht. Es wird nun noch mehr vorgegeben, nämlich wie die Stimmen sind, wieder eine Sache weniger, über die man sich Gedanken machen muss -_-
Und wer liest schon, wenn er es auch hören kann. Rechtschreibung sinkt beständig.
Zitat:
Aber was haltet ihr beispielsweise von diesen "Klatsch-und-Tratsch" - Blättern oder z.B. der BILD - "Zeitung"?

NIX, davon halte ich einfach gar nichts, geschweige denn, dass ich dafür Geld ausgeben würde!
Zitat:
Was liest du denn vorm einschlafen.... ^^
Kannst du was empfelen? ^^

hm, Ich lese nichts bestimmtes, halt das, was ich grade am Lesen bin.
Zu Empfehlungen müsste man erstmal wissen, was für Büchergenres du magst. Und willst du was Spannendes, was Fantasyvolles oder was Einschläferndes?
Zitat:
Original von Cheyenne
Tanzen, ein paar Cocktails trinken und Spaß haben hat meiner Meinung nach überhaupt nichts mit Verblödung zu tun.

Da stimme ich zu. Man muss sich ja auch am Leben beteiligen und gessellschaftliche Kontakte pflegen. ne ma im Ernst, man sollte schon den Draht zur Außenwelt behalten und wenn man mal was trinkt, dann ist das doch OK, solang man sich nicht ständig besäuft.
Zitat:
Aber was ist mit Spielen wie FF oder MGS?
Wo doch recht tiefsinnige und hintergründige Stories und Characktere geboten werden. Jeder hier im Forum kennt schließlich FF und spielt es, oder wie konnte so ewas großes wie "DAS HIER" entstehen?

Ich kenne MGS nicht, daher beziehe ich mich auf FF. Sicherlich sind die Storys tiefgrndig und man muss nachdenken und kann Rätesl lösen, aber e soll ja auch Leute geben, die es einfach stupide durchspielen und die tiefsinnigen Storys noch nicht einmal verstehen.
Es kommt drauf an wie man rangeht. Und ja, FF ist schon besser als bekloppte Baller-Peng-Bumm Spiele.
Eric Boge
@ Rini:

Nein ich habe kaum Zeit zum TV gucken, max. 1 Stunde pro Woche, wie schon mal gesagt. Und selbst wenn ich mehr Zeit hätte würde ich es nicht tun, da nichts ordentliches im TV läuft.

Zudem war dass mit dem "TV gucken" nur als allgemeines Beispiel gemeint...

Zitat:
Du stellst dir vor wie deine Welt, Monster und Personen aussehen würden, wenn du durch eine schon komplett fertig animierte Welt mit fertig animierten Monstern und Personenläufst, ohne dadurch beeinflusst zu werden?


Beeinflussen dich denn Bücher nicht auch?
Wenn in einem Buch steht: "... ein Baum mit grünen Blättern ..." , dann denkt man doch automatisch daran, oder nicht.

Wenn ich im Spiel ein "Baum ´mit grünen Blättern" sehe, kann ich ihn mir ein meiner Fantasy (meine Welt) doch mit blauen Blättern vorstellen, oder nicht.

Zitat:
Und nein, es ist nicht das selbe wie ein Buch. Ein FF-Buch wäre eh etwas ganz anderes, weil man da schon alles kennt. (Es sei denn man schreibt ein Buch zu einer neuen Welt mit neuen Personen).
Ein Buch zeichnet ja grade aus, das man da nicht alles kennt.
Und ich will FF nicht abwerten, ich liebe FF. Aber trenne ich lesen von spielen doch arg.


Ich bin von einem unabhängigen Buch ausgegeangen, welches es noch nicht als Spielumsetzung gibt. Genauso als wenn ein neuer FF-Teil erscheint. Wieso soll das nicht so gleich sein?! OK, dass eine ist ein Buch und das andere ein Spiel. Trotzdem werden dir im Spiel genauso Fantasien präsentiert wie in einem Buch. Klar, in dem Augenblick wo man eine Sequenz oder Szene betrachtet weniger, aber trotzdem denkt man doch darüber nach und spielt die Sequenz mit eigenen Gedanken und Fantasien weiter.

Zitat:
Und wer liest schon, wenn er es auch hören kann.


Und was ist mit engl. oder allgemein anderssprachieger Vertonung?!?
Dort muss man lesen und die Inhalte mit zu bekommen und kann zuhören um sein Englisch (oder Japanisch) aufzubessern.

Zitat:
Zu Empfehlungen müsste man erstmal wissen, was für Büchergenres du magst.


Naja, eine gute Mischung aus Fantasy und Spannung wäre nett.

Wenn du MGS nicht kennst (kein Vorwurf), hast du ein Stück Videospielgeschichte verpasst und dazu noch mit eine der spannensten und komplexesten Stories überhaupt. Solltest du machen!

Meine persönliche Empfelung an dich für eine Empfelung von dir ^^
Aphorismus
Das ist genau der Grund, warum unsere durchschnittliche Jugend heute in der Hauptschule sitzt und den IQ-Bach hinunter geht. "Es gibt doch besseres" als Literatur? TV & Spiele sind also besser als Weltbildung? Ich streite nicht ab, dass es eine andere Konsumwelt ist und in unserer IT- und Mediengesellschaft beides unersetzlich ist - aber warum bitte ist es denn BESSER? Selbstverständlich kannst du mit Freunden weg gehen, ein paar Stunden Spaß haben, ein paar Gläschen heben, warum auch nicht. Aber das ist nur ein kleiner, unbedeutender Tag und nur ein kleines, unbedeutendes Leben. Literatur dagegen ist zeitlos, ist Legendensprache. Das geht über ein paar Final Fantasy-Runden hinaus, an die sich schon Morgen niemand mehr erinnert.
Das wäre ein guter Schritt vorwärts, wenn das mal jemand kapieren würde.

Zitat:
Und wer liest schon, wenn er es auch hören kann.

Länger schon nicht mehr etwas so dummes gehört.
Tenshi
Ich lese weil es einfach Spaß0 macht, seinen Wortschatz erweitert und so ein besseres Sprachliches Gefühl bekomme. Erst vor kurzem meinte meine Deutschlehrerin dass cih ein sehr gutes sprachliches Niveau habe. Also das ist doch schonmal was. Und das Tv schauen besser als Lesen ist? Das bezweifel ich ehrlich gesagt. Ok, wenn man eine Verfilmung ´von einem Buch sieht, ist das meistens zwar viel besser, aber im Buch ist alles viel ausführlicher beschrieben und so...
Rini
Zitat:
Original von Eric Boge
Naja, eine gute Mischung aus Fantasy und Spannung wäre nett.

Wenn du MGS nicht kennst (kein Vorwurf), hast du ein Stück Videospielgeschichte verpasst und dazu noch mit eine der spannensten und komplexesten Stories überhaupt. Solltest du machen!

Meine persönliche Empfelung an dich für eine Empfelung von dir ^^

Ich könnte "die Augen des Drachen" von Stephen King empfehlen, eines seiner wenigen Fantasywerke.

Zitat:
Original von Aphorismus
Länger schon nicht mehr etwas so dummes gehört.

Hm, ich vermute einfach mal, dass der Sarkasmus in meiner Aussage wohl an dir vorbei gegangen sein wird.
Ich habe mich damit auf die Sprachausgaben der Games bezogen und dass ich sie nicht für besonders bildend halte, weil es genug Leute gibt, die die Dialoge nicht mehr lesen, wenn sie diese auch hören können, somit ist es wieder ein Medium weniger, in dem man nicht mehr lesen "muss". Ergo wieder ein Grund, warum die deutsche Rechtschreibung immer schlechter wird.
(Vllt. hast du meinen Post auch einfach nicht richtig gelesen.)