Comics

LastOfABreed
So, nachdem ich kürzlich eine neue Leidenschaft für mich entdeckte und vollkommen überrascht war, dass es diesbezüglich noch keinen Thread hier gab will ich das hiermit ganz schnell ändern. Und nach Rücksprache mit Yuki habe ich mich dann entschieden, den Thread im Literatur, Autoristik und Fan Fiction Bereich auf zu machen, denn seid dem Graphic Novel "Watchmen", allerspätestens aber in den letzten Jahren durch zahlreiche Kinoverfilmungen sollte klar sein - Comics sind Teil unserer Kultur. Von DC bis Marvel haben Batman und co. ihren 40 Jahre Status als quietschbunte "Typen mit Unterhosen über den Hosen" und absoultes Geek Erkennungszeichen ihren Status mehr oder weniger radikal verändert. Die Leser wurden älter, viele Generationen und viele Autoren kamen und im 21ten Jahrhundert sind auch die Geschichten der Comics angekommen. Alles ist ernster und düsterer geworden, was nicht nur die aktuelle Marvel Storyline "Secret Invasion" zeigt.

Wie bereits gesagt, habe ich, vorallem durch Filme wie "Iron-man", "The Dark Knight", "V wie Vendetta", "Hellboy" und zuletzt "Watchmen" habe ich Comics seid Dezember letzten Jahres für mich entdeckt. Bei mir fing das ganze mit Alan Moore Verfilmungen an und die ersten Werke die ich selbst las waren eben "V wie Vendetta" und "Watchmen", welche beide legitime Beispiele dafür sind, warum man Comics nicht als bloße Bildgeschichten, sondern in erster Linie als Grafische Novellen sehen sollte. Wie bereits gesagt finde ich diesen Trend äußerst interessant, nach dem sehr starken "Civil War" bin ich derzeit von der "Secret Invasion" gefesselt, doch dazu später mehr.

An dieser Stelle möchte ich nun, bevor ich wieder auf die derzeitigen Ereignisse im Comic Universum erst einmal für alle, die sich mit Comics nicht im geringsten auskennen eine kleine Übersicht über die größten Verlage erstellen. (Ergänzungen von Leuten die sich bereits länger als ich mit Comics beschäftigen sind natürlich gern gesehen.)

  • Marvel - Nun, als erstes gibt es da natürlich den Comic Giganten Marvel. Der Verlag wurde bereits in den 1930er Jahren gegründet und hat seinen Sitz in New York. Marvel Enterprises zählt zu den erfolgreichsten Firmen im Comicbuiz, wird in Deutschland über Paninicomics vertrieben und ist "Comic-nichtkennern" spätestens durch die vielen Verfilmungen bekannt geworden (für die nächsten Jahre sind zudem auch 9+ Filme geplant). Zu den bekanntesten Charakteren im Marvel Universum zählen vorallem die vielen Schöpfungen des Verlag eigenen Comicrevolutionäres Stan Lee, der als einer der ersten komplexe Charaktere ins Spiel brachte, wie Spider-man, Iron-man, The Hulk, Daredevil, The Fantastic Four und die X-Men (Wolverine und co.).

  • DC - Wenn man von Comics spricht, dann spricht man zwangsweise auch vom zweiten, großen Verlag - den DC Comics. Ebenfalls in den 1930er Jahren gegründet ist der Detectiv Comics Verlag, benannt nach deren gleichnamigen, ersten erfolgreichen Serie, wohl auch jedem mehr oder weniger (vom Namen her) bekannt. DC viel zuletzt vorallem durch die hochgelobte "The Dark Knight" Verfilmung und den Trubel, den vorallem Heath Ledger's tragischer Tod brachte, auf. Die wohl bekanntesten Charaktere des Verlages sind natürlich der schwarze Ritter Batman und der erste bekannte Superheld überhaupt - Superman! Natürlich hat der Verlag aber mit z.B. der Green Latern, The Flash, Wonderwomen usw. noch viele andere interessante Charaktere auf Lager. Die DC Comics sind in Deutschland ebenfalls über Paninicomics erhältlich.

  • Vertigo - Ebenfalls erwähnenswert, wenn auch genau genommen ein Teil des DC Verlages, ist Vertigo ein sogennantes Imprint. D.h. Vertigo wird in Buchhändlungen usw. als eigener Verlag gehandelt, obwohl genau genommen DC Comics dahintersteckt. Vertigo Comics zeichnen sich vorallem dadurch aus, dass sie auch kontroverse Themen wie Drogenmissbrauch/-probleme und Sexualität stärker aufgreifen. Allgemein könnte man sagen, dass Vertigo "erwachsener" ist, auch wenn z.B. Batman über DC vertrieben wird und äußerst dunkel gehalten ist. Vertigo wurde gegründet, nachdem die "erwachsenen" Serien "Watchmen", "The Dark Knight Returns" (eine Batman Reihe) und "The Swamp Thing Returns" sehr erfolgreich waren und DC Comics dieser Art von Comics eine eigene Plattform geben wollte. Zu den bekanntesten Vertretern Vertigo's gehören u.a. Hellblazer (als Constantin mit Keanu Reeves verfilmt), V wie Vendetta, Preacher und The Sandman. Vertrieben werden diese Comics in Deutschland, wie sollte es anders sein, über Paninicomics

  • Dark Horse - Der letzte Verlag, der mir jetzt so einfällt ist Dark Horse, über den ich allerdings nicht allzuviel weiß. Meines Wissens nach handelt es sich hierbei um einen, mehr oder weniger, Independent Verlag. Zu den Werken dieses Verlages gehören unter anderem Hellboy (welche in Deutschland über den Cross Cult Verlag vertrieben werden und Rex Mundi, an welchem sich Johnny Depp erst kürzlich die Filmrechte sicherte.


Sooo~, nach dieser kurzen Einführung in die, mir bekannten US amerikanischen Comic Verläge (? Verlage, Verläge?, was ist richtig xD) möchte ich nun noch für alle "Nicht Leser" kurz erwähnen, dass die Figuren bei den Verlägen (??) DC und Marvel immer wieder von neuen Autoren/Zeichner Teams aufgegriffen und in verschiedene Abenteuer geschickt wurden. Über die Zeit entwickelten sich so viele Charaktere, die bei ihrem jeweiligen Verlag Teil eines großen Universums geworden sind. Bei Marvel sind so z.B. Spider-man und Daredevil Helden, die nicht nur im gleichen Universum, sondern auch in der selben Stadt unterwegs sind. Durch diese Tatsache kommt es dazu, dass beide teilweise die selben Feinde bekämpfen und in manchen Ausgaben ihrer Serie sogar aufeinandertreffen/zusammenarbeiten. Dieser Fakt ist vorallem immer dann besonders interessant, wenn es zu sogenannten "Crossover Events" kommt. Crossover sind Ereignisse, die das gesamte Universum eines Verlages betreffen. Beispiele hierfür sind z.B. der "Civil War" bei dem es zu massiven Veränderungen des Universums kam - per Gesetz wurde hier nämlich beschlossen, dass alle Helden sich dem Staat melden und ihre Identität preisgeben müssten. Im Laufe dieser Geschichte gab es nun Helden wie Tony Stark aka Iron-man, die sich auf Regierungsseite schlugen und Helden, wie Captain America, die sich entschlossen für ihre zivilen Rechte zu kämpfen. Aktuell befindet das Marvel Universum sich, auf dem deutschen Veröffentlichungsstand, inmitten der "Secret Invasion", bei welcher die gestaltenwandelnden "Skrulls" die Erde infiltrierten und erobern wollen.

Mit diesem Thread möchte ich mich nun mit gleichgesinnten austauschen - Fragen von allen, die sich prinzipiell für Comics interessieren sind natürlich auch gern gesehen. Da dieser Thread nun vollkommen neu ist, möchte ich die Chance nutzen und ein bisschen über die aktuellen Marvel Ereignisse sprechen. Ich selbst interessiere mich derzeit am meisten für Marvel Comics, ich hab mir das Civil War und House of M Paperback besorgt und beide verschlungen. Ebenfalls gestartet habe ich die Captain America Reihe (Civil War Initiative), World War Hulk (Prolog + Part 1), die neue Iron-man Serie (Die fünf Alpträume part 1) und natürlich die Secret Invasion (wobei ich derzeit nur Part 3 besitze, aber Part 1 und 2 kommen wohl nächste Woche an). Ich überlege zudem noch, mir die erste Hellboy Ausgabe bei Cross Cult zu bestellen, aber das ist ja abseits. Am meisten beschäftigt mich momentan jedenfalls der Civil War, den ich vorgestern beendet hab, und die laufende Invasion. Und zur Invasion muss ich sagen - das, was ich gelesen hab ist grandios. Die Frage wer ein Skrull ist und wer nicht, das Aufblitzen des Widerstandes und im Gegensatz dazu die pure Überlegenheit der Skrulls sind einfach beeindruckend. Da ich aber, wie eben erwähnt, bisher nur Part 3 habe fehlt mir irgendwie noch dieser "Holy Shit" Moment den ich beim Civil War mehr als einmal hatte. Das, was beim CW z.B. die Szene, als Sue und Johnny die Fantastic Four bzw. Reed Richards verlassen oder Caps Realisation des Ausmaßes ihrer Taten, er Punisher mit Peter Parker im Arm oder der Moment, als Daredevil Tony Stark Judas nannte, auslöste fehlt mir bisher einfach noch. Trotzdem bin ich extrem bespannt auf die nächste Ausgabe und freue mich auch sehr auf die ersten beide. Diese ganze "Who can you trust" Sache ist einfach genial - ist Stark nun ein Skrull oder nicht? Ist er wirklich Kr'ali, sie wie Spider-women aka Skrull Königin das sagt, oder nicht? Ist Wonder Man ein Skrull oder etwa das Beast Hank McCoy? Soviele Fragen, soviel Raum zu Spekulationen, ich bin begeistert.

Aber wie auch immer - ich bin gespannt was ihr sagt, ich hoffe und freue mich auf (viele) Gleichgesinnte und Gedankenaustausche mit euch, legt mal los Freude
Clasko
Tut mir Leid, ich lese eigentlich nur Bücher und *überleg* Anleitungen von Videospielen.^^ Kann man denn Micky Mouse Heftchen als Comics bezeichnen. Dies waren die einzigen Comics, welche ich dann gelesen habe, also weit in der Vergangenheit zurückliegend.
Ich denke mal, du beziehst dich eher auf die "richtigen Comics", also sowas wie Superman, oder? Derzeit soll doch auch Watchman ganz groß im Kommen sein. Habe letztens jemanden mit dem "Comic" gesehen... Das war so dick wie ein Buch... Ich hätte nie gedacht, dass diese Heftchen mal zu Büchern werden können und immernoch den Namen Comic tragen.^^
LastOfABreed
Zitat:
Original von Clasko
Derzeit soll doch auch Watchman ganz groß im Kommen sein.


Naja..wie man's nimmt, Watchmen ist nicht grad groß im kommen sondern bereits seid der Veröffentlichung im Jahr 86/87 was ganz "großes". Watchmen wird derzeit hier in Deutschland durch den Kinofilm bekannter, aber dieses Werk ist wie gesagt schon lange erhältlich und eben solange weltweit bekannt. Durch den Film werden nur viele Leute, die vollkommen Genrefremd sind auf den Comic aufmerksam, auch wenn dies in den USA z.B. anders ist, dort ist das Werk auch vielen Comicnichtkenner (zumindest vom Namen her) bekannt. Und das kommt nicht von ungefähr, dieses Werk von Moore/Gibbons hat schon verdammt viele Preise gewonnen und gilt als eines der besten Werke aller Zeiten (auch außerhalb der Comicszene). Z.B. ist Watchmen der einzige Comic auf einer Liste des Times Magazin, das die 100 besten Bücher (aller Zeiten) aufzählt.

Allgemein ist Watchmen eines der besten Beispiele dafür, dass Comics komplexer sind und sein können, große Geschichten und Botschaften verbreiten, entgegen aller Vorurteile gegen dieses Genre von wegen Simples Draufgehaue und Kinderkram.

Zitat:
Original von Clasko
Habe letztens jemanden mit dem "Comic" gesehen... Das war so dick wie ein Buch... Ich hätte nie gedacht, dass diese Heftchen mal zu Büchern werden können und immernoch den Namen Comic tragen.^^


Dazu sei einmal gesagt, dass ein Comic nicht durch Seitenzahlen definiert werden kann, ebensowenig wie ein Buch kein Buch mehr ist, nur weil es wenig Seiten hat. Comics sind einfach bebilderte Geschichten, dahinter steckt wie gesagt aber noch viel mehr. Das Medium Comic kann Dinge tun, die anderen Medien nicht können. Der Einfluss der Literatur ist klar zu sehen und ich finde es ehrlich schade, dass es sosehr unterschätzt wird. Der Grund, warum die Watchmen Ausgabe z.B. jetzt so "dick" ist, ist im Prinzip ganz trivial - Watchmen wurde über mehrere Monate in einzelnen Ausgaben (12 Stück) veröffentlicht und das was du da gesehen hast, wird die Neuveröffentlichte Sammelausgabe sein, in der alle 12 Kapitel zusammengedruckt sind (hab ich hier auch liegen).

Zitat:
Original von Clasko
Tut mir Leid, ich lese eigentlich nur Bücher und *überleg* Anleitungen von Videospielen.^^ Kann man denn Micky Mouse Heftchen als Comics bezeichnen. Dies waren die einzigen Comics, welche ich dann gelesen habe, also weit in der Vergangenheit zurückliegend.


Natürlich sind das auch Comics, auch wenn ich, wie du richtig erkannt hast, nicht auf diese hinauswollte Augenzwinkern
Vayt
Lohnt es sich, die 16 Euro Amazon-Preis für den Watchmen-Comic auszugeben? Die Geschichte hat mich schon immer interessiert; im Kino hab ich den Film leider verpasst, müsste also warten, bis die DVD herauskommt, und das könnte dauern. Zudem wette ich, dass es auch bei Comicverfilmungen so ist, dass das Original grundsätzlich besser ist als der Film..

Diskutieren kann ich leider nicht mit dir; Comics waren bisher eigentlich nie was für mich (nicht einmal Micky Mouse und Co) smile Nur eben die hochgelobten Watchmen habens mir irgendwie angetan.
LastOfABreed
Zitat:
Original von Vayt
Lohnt es sich, die 16 Euro Amazon-Preis für den Watchmen-Comic auszugeben? Die Geschichte hat mich schon immer interessiert; im Kino hab ich den Film leider verpasst, müsste also warten, bis die DVD herauskommt, und das könnte dauern. Zudem wette ich, dass es auch bei Comicverfilmungen so ist, dass das Original grundsätzlich besser ist als der Film..



Lohnt sich auf jedenfall. Ich hab sogar 30 € hingeblättert oO
Aber ist es Wert, wirklich. Der Film war wirklich gut, doch er hat es nicht geschafft auch nur annähernd an das Comic heranzukommen. Was Moore und Gibbons da geschaffen haben, ist wirklich nur atemberaubend. Neben dem Fakt, dass der Comic in hochwertiger Form gedruckt ist, muss man sagen dass hier wirklich alles stimmt. Die Geschichte wird toll erzählt, strotzt nur von wunderbaren Charakteren (auch die Nebencharaktere z.B. sind sehr gut gelungen und eingebunden), die Geschichte hält Überraschungen bereit und die Zeichnungen sind genial geworden. Eine der Dinge, die mir neben der eigentlichen Geschichte am meisten gefallen hat sind eben diese Zeichnungen, weil sie einen großen "Wiederlesewert" vermitteln. Bei jedem Lesen fällt einem mehr auf und somit ist die Investition es meiner Meinung nach absolut wert^^ Empfehlen ich dir auf jedenfall^^
Doomtrain
Also ich muss sagen, ich hab in meiner Kindheit bzw. früher Jugend jegliche Art von Marvel-Comics gelesen. Angefangen von (natürlich) Spider-Man, The Avengers, X-Men, Fantastic Four und so weiter... Später kam dann auch "Spawn" dazu, 'ne Serie, die auch von Todd McFarlane produziert wurde, der auch für Marvel eine ganze Zeit lang Spider-Man Comics geschrieben und gezeichnet hat.

Aber mein Favorit waren eigentlich immer die Avengers. Deren Besetzung hatte sich im Laufe der Jahre zwar auch des Öfteren geändert, aber u.a. mit Captain America, Wasp, Ant-Man, Thor, Iron Man (welche alle zu den Gründungsmitgliedern gehörten) the Hulk und später auch Spider-Man und Wolverine waren alle Superheld-Ikonen vertreten.

Weiter ausholen kann ich vorerst zu dem Thema nicht, weil seit dem Lesen des letzten Comics schon ein paar Jahre vergangen sind... Augenzwinkern
Vayt
Zitat:
Bei jedem Lesen fällt einem mehr auf und somit ist die Investition es meiner Meinung nach absolut wert^^ Empfehlen ich dir auf jedenfall^^

Danke dir! Dann weiß ich, was ich mir nächsten Monat kaufe, wenn ich nicht mehr chronisch pleite bin ^^
Manchester Black
Joa, wo fängt man so 'nen Thread am besten an... ich nehm als Marvel Zombie einfach mal meinen letzten Marvel-Kauf: Zunächst mal hab ich mit der zweiten Staffel von den Ultimates angefangen, mit dem knallhärtesten Story-Twist bezüglich Thor, der die gesamte Serie jetzt in ihren Grundfesten erschüttert. Da auch nur den Ansatz eines Details zu verraten, wäre ein Verbrechen an der Menschheit, das muss man selbst lesen. Die Serie sollte im Allgemeinen jeder lesen! Großartig gezeichnet, stark erzählt, sowohl ein bisschen patriotisch, als auch gehörig selbstironisch, mit einem tollen Team (Cap, Iron Man, Thor, Wasp, Giant Man, der Hulk, Black Widow, Hawkeye), die alle auf ganz persönliche Art einen sitzen haben (Hulk frisst Menschen und will eigentlich nur vögeln, Black Widow wünscht sich den Ostblock zurück, Giant Man verprügelt seine Alte, Iron Man ist eigentlich nur am Trinken, etc.)... im ersten Band wird Cap aus'm Eis gezogen und der Hulk nimmt Manhattan auseinander, im zweiten gibt's jede Menge Alien-Nazis (mit coolen, deutschen Namen wie z.B. Wigbert!) und man erfährt, wie Hitler WIRKLICH an die Macht kam großes Grinsen , und im dritten, der der Auftakt zur zweiten Staffel ist, gibt's wie gesagt eine unglaubliche Enthüllung um Thor.
Ansonsten les ich da noch geregelt Ultimate Spider-Man und die Ultimate X-Men... ultimative Universum ist cool... die normale Kontinuität hab ich ab House of M gelesen, was ich auch extrem gut fand, gefolgt von Decimation und dem ganzen Kram um die X-Men, bis dann Civil War anfing. Das hab ich zwar gelesen, aber irgendwie schwand dann das Interesse, und seit Brand New Day und Secret Invasion ist der Laden da sowieso erstmal lange Zeit für mich gestorben. Vielleicht irgendwann nochmal wieder reinschauen, aber jetzt lass ich die Sache da erstmal laufen, bis die alle wieder mit beiden Beinen auf der Erde sind... und Joe Quesada tot oder entlassen und tot ist.
Ansonsten auch viel Classic-Stuff, alles von Lee, Ditko, Kirby und Romita Sr. ist pures Gold.

DC hat mich nie so wirklich interessiert... das ganze Universum finde ich sogar - mit Ausnahme von Batman und einigen anderen Spezis - überaus albern. Batman alleine ist genial, hab gerade Ostern "The Long Halloween" und "Dark Victory" von Jeph Loeb und Tim Sale gelesen, die mich wirklich vollkommeun umgehauen haben, und von Superman z.B. erkenne ich natürlich die besten Geschichten an - wie "For The Man Who Had Everything" und "Whatever Happened to the Man of Tomorrow?" von Alan Moore, aber ansonsten ist da mein Interesse eher begrenzt... Wonder Woman zum Beispiel halte ich für 'nen unglaublich, unglaublich blöden Charakter, Batman im Weltall bei der Justice League ist auch Kappes.
Hab neulich von 'nem Bekannten die New Teen Titans aus den 80ern erhalten, von Wolfman und Perez, die sind bis jetzt ziemlich gut. Aber auch nur das, nicht mehr. Changeling, Deathstroke und Brother Blood sind cool. Und natürlich die Brotherhood of Evil! Wer sonst hat einen französisch sprechenden Gibbon im Team, der sich anzieht wie Chewbacca? großes Grinsen

"The Walking Dead" ist sonst noch 'ne Serie, die ich auch begeistert verfolge. Müsste von Vertigo sein. Würde ja aufstehen und zum Regal gehen, nachsehen, aber... näääh. Ist jedenfalls ein absolutes Meisterwerk und erzählt das langfristige Schicksal einer Gruppe Überlebender nach einer Zombie-Apokalypse aus der Sicht eines jungen Familienvaters und Polizisten. Ist kein bisschen selbstironisch oder satirisch, sondern knallhart und brutal erzählt, und ich musste bisher nach jedem Band eine längere Pause einlegen, weil alle mit 'nem unglaublichen Knall endeten. Sehr, sehr empfehlenswert.

Hab auch mal "Star Wars: Knights of the Old Republic" gelesen, aber irgendwie stagniert die Serie, glaub ich. Jedenfalls hab ich schon länger nichts mehr davon gelesen. Werd das irgendwann mal wieder aufgreifen, aber im Moment haben ein gewisser Wandkrabbler und ein dunkler Ritter Vorrang.
Wollte auch irgendwann mal Sandman, The League of Extraordinary Gentlemen, Stardust und dergleichen lesen, aber im Moment ist mir eher im großen und ganzen nach Superhelden-Action und nur ein paar Dingern mit Tiefgang; außerdem hab ich leider schon zu unterschiedliche Dinge davon gehört.

Über die Serie "The Spectacular Spider-Man" würde ich jetzt noch unglaublich gerne was schreiben, aber dafür mach ich im TV-Bereich die Tage mal 'nen eigenen Thread auf.

'nuff said.
LastOfABreed
Zitat:
Original von Manchester Black
Joa, wo fängt man so 'nen Thread am besten an...


Ganz egal, es gibt soviel zu sagensmile

Zitat:
Original von Manchester Black
Zunächst mal hab ich mit der zweiten Staffel von den Ultimates angefangen, mit dem knallhärtesten Story-Twist bezüglich Thor [...]


Härter als ein geklonter Thor, der einen seiner früheren Miträcher tötet, Pym damit depressiv macht, den Civil War auf eine Ebene hebt und Tony Stark zum größten Heldenarschloch momentan?

Zitat:
Original von Manchester Black
Die Serie sollte im Allgemeinen jeder lesen! Großartig gezeichnet, stark erzählt, sowohl ein bisschen patriotisch, als auch gehörig selbstironisch, mit einem tollen Team (Cap, Iron Man, Thor, Wasp, Giant Man, der Hulk, Black Widow, Hawkeye)


Das Team klingt doch schon mal vielversprechend, gerade Barton aka Hawkeye hat es mir momentan angetan, die House of M "Hilfe ich bin Tod" Sache hat mir sehr gefallen, auch wenn ich zugeben muss traurig gewesen zu sein, als ich sein Kostüm an der Wand und den Artikel "Hawkeye dead" gesehen hab'. Als Ronin gefiel er mir in seinem Secret Invasion Auftritt jetzt zwar auch, aber als Hawkeye wirkte er irgendwie cooler.
Seid dem "Next Avengers" Movie muss ich bei Barton übrigens immer an den Iron-man Spruch aus diesem Film denken:

Hawkeye Jr. : "What do you think my father would have done, Stark?
Tony Stark : "Clint? He'd punch me in the Face. Then he would have helped me."
Hawkeye Jr : "Wow...you really knew my Dad."

Zitat:
Original von Manchester Black
[...]die normale Kontinuität hab ich ab House of M gelesen, was ich auch extrem gut fand, gefolgt von Decimation [...]


House of M war auch toll - beste Szene für mich immer noch der Moment, an dem Hawkeye auftaucht und auf Logan zielt. Allgemein war House of M sowieso ziemlich gelungen, auch wenn ich ganz ehrlich sagen muss, dass mir die Spider-man und Iron-man Stränge (die einzigen House of M Sonderausgaben [außer dem Paperback halt], die ich lesen konnte) nicht sonderlich gefielen. Die Spider-man Sache mit dem Green Goblin schien Potenzial haben, sogar bis zu dem Moment wo der Goblin demaskiert wurde aber vorallem das Ende gefiel mir überhaupt nicht. Der depressive Iron-man, der seinen Vater dauernd enttäuscht und diesem ständig im Zweikampf gegenüberstehen muss, der Johnny Storm ohne Feuer, das war nicht so der Bringer. Was mich aber noch reizen würde ist der Fantastic Four Strang, in dem Reed Richards ja Tod (YES!!) und Victor von Doom der Leiter der "Fearsome Four" ist. Ebenso würd ich gerne wissen, ob du mir "Decimation" empfehlen könntest? Soweit ich weiß geht es darin ja um die House of M Folgen, oder? Und, hat Decimation auch was mit dem Ergebnissen in "Son of M" zu tun? Weil das, das will ich mir auch noch besorgen^^

Zitat:
Original von Manchester Black
und dem ganzen Kram um die X-Men, bis dann Civil War anfing.


Dieser Messiah CompleX? N' Kumpel von mir hat die Sachen bei sich liegen, lohnt es sich das zu lesen? Wenn ja würd ich mir die mal leihen Freude btw - wird da erklärt wieso Iceman nach HoM keine Fähigkeiten hat, im CW aber dann doch wieder?

Zitat:
Original von Manchester Black
und dem ganzen Kram um die X-Men, bis dann Civil War anfing. Das hab ich zwar gelesen, aber irgendwie schwand dann das Interesse, und seit Brand New Day und Secret Invasion ist der Laden da sowieso erstmal lange Zeit für mich gestorben.


Also ich hab ja, wie ich im Eingangspost schon schrieb, noch nicht sooo viel im Marvel Universum gelesen, auch wenn man durch die Popkultur in der wir leben ja gezwungenermaßen irgendwann mal mit Spider-man und co, und sei es nur durch die TV Serien, in Kontakt kommt, aber ich würde für mich selbst jetzt sagen dass ich fand, dass im Laufe der Civil War Hauptstory am meisten "Holy Shit" Momente vorkamen. Klar, während der HoM Story gab es viele solcher Szenen (Wolverine springt vom Helicarrier, Hawkeye taucht auf usw.) aber in CW fand ich noch einige mehr (siehe Post oben, Sue/Storm und die FF, Daredevil's Judasspruch usw.). Allgemein muss ich aber auch zugeben, dass die Secret Invasion um einiges schlechter geworden ist, auch wenn Marvel ja nicht müde wird zu betonen wie toll und lange alles schon geplant ist, auch wenn ich es jetzt nicht soooo schlecht finde. Meine Ausgaben 1 und 2 sind heute auch angekommen und ich fand sie ganz nett, aber dieser besondere Moment hat mir einfach immer noch gefehlt. Trotzdem werd' ich die Serie aber der Vollständigkeit und dem Potenzial wegen noch bis zum Ende verfolgen. (ist aber jetzt auch eh zu spät, hab's ja schon abonniert xD)

Zitat:
Original von Manchester Black
Vielleicht irgendwann nochmal wieder reinschauen, aber jetzt lass ich die Sache da erstmal laufen, bis die alle wieder mit beiden Beinen auf der Erde sind... und Joe Quesada tot oder entlassen und tot ist.


Das sag ich jetzt mal einfach so und schiebe es, - falls ich vollkommen daneben liege - einfach darauf, dass ich mich was die Strippenzieher bei Marvel angeht durch meinen Neueinstieg ins Marveluniversum nicht auskenne, aber warum gibst du Quesada die Schuld an deinem geringen Interesse? Ich meine klar, er ist Chef-Redakteuer aber so wie ich das aus dem Interview in Secret Invasion 3 entnehme, ist doch Micheal Bendis für die SI (haupt)verantwortlich, oder nicht?
Und ist Quesada nicht u.a. für die herausragenden HoM und CW Crossover verantwortlich? Hat er als Chef-Redakteuer nicht auch direkt mit dem Ultimativen Universum, dass du so schätzt, zu tun? Oder hab ich da was falsch verstanden?^^

Und wo wir schon beim UU sind - wo ist da der Unterschied zwischen dem normalen? Ist das sowas wie die "What if" Sachen oder ein Alternativ Universum? Hat das Universum die gleiche die Geschichte wie "das richtige" bis zu dem Moment, an dem Cap America aus dem Eis gezogen wird?

Zitat:
Original von Manchester Black
Ansonsten auch viel Classic-Stuff, alles von Lee, Ditko, Kirby und Romita Sr. ist pures Gold.


Irgendwelche besonderen Empfehlungen für einen Neuling?^^

Zitat:
Original von Manchester Black
DC hat mich nie so wirklich interessiert... das ganze Universum finde ich sogar - mit Ausnahme von Batman und einigen anderen Spezis - überaus albern. Batman alleine ist genial, hab gerade Ostern "The Long Halloween" und "Dark Victory" von Jeph Loeb und Tim Sale gelesen, die mich wirklich vollkommeun umgehauen haben, und von Superman z.B. erkenne ich natürlich die besten Geschichten an - wie "For The Man Who Had Everything" und "Whatever Happened to the Man of Tomorrow?" von Alan Moore, aber ansonsten ist da mein Interesse eher begrenzt [...]


Ist bei mir momentan genauso, auch wenn man dir ja im Goku/Superman Thread über letzteren ein enormes Wissen attestieren könnte Augenzwinkern
Die Werke werd' ich dann von Zeit zu Zeit auch alle mal abarbeiten, wobei doch auch "The Killing Joke" noch dazu gehören würde, oder? Soll doch auch so gut und von Moore, sogar lose Vorlage für "The Dark Knight" gewesen sein, oder?
Und weißt du zufällig ob diese Crossover Crisis Dinge irgendwie erwähnenswert sind?

Von DC ab bin ich derzeit am überlegen mir noch ein zweites Abo zuzulegen, ich kann mich aber einfach nicht entscheiden, was es denn nun sein soll. Ich schwanke zwischen der neuen Wolverine Serie und den (Uncanny) X-Men (Die Jubiläumsnummer 100 wäre doch bestimmt eine gute Einstiegsmöglichkeit, oder?^^).

Ebenso kann ich mich nicht entscheiden, ob ich mir Nick Fury's Secret War, die Wolverine Waffe X Story, den Kree/Skrull Krieg, Son of M, den Grapic Novel WOLVERINE: LOGAN, Daredevil - der Teufel aus Zellenblock D oder Captain America 2 besorgen soll - Hilfe da ist so viel, was ich haben muss! - Aber was zuerst?

Freut mich übrigens sehr mit dir über Comics zu reden, ich hoffe es klinken sich noch mehr Leute ein Augenzwinkern
Manchester Black
Zitat:
Original von LastOfABreed
Härter als ein geklonter Thor, der einen seiner früheren Miträcher tötet, Pym damit depressiv macht, den Civil War auf eine Ebene hebt und Tony Stark zum größten Heldenarschloch momentan?

Dass Thor Goliath tötet, fand ich jetzt traurigerweise nicht sehr schlimm, weil er ganz einfach jemanden getötet hat, für den sich seit zwanzig Jahren keiner mehr interessiert ... und Black Goliath wird jetzt immer der sein, "der da beim Civil War gestorben ist".
Aber ja, bei weitem besser. Thor ist ein norwegischer Krankenpfleger, der irgendwann einen Nervenzusammenbruch hat und im Anschluss einfach behauptet, der Sohn Odins zu sein und irgendwie wie Jesus jede Menge Gläubiger um sich schart. Es ist bisher noch nicht geklärt, ob er lügt. Fakt ist, dass andere nordische Götter, mit denen er bisher interagiert hat, nur von ihm gesehen werden können - oder er sie sich einbildet.

Zitat:
Original von LastOfABreed
House of M war auch toll - beste Szene für mich immer noch der Moment, an dem Hawkeye auftaucht und auf Logan zielt. Allgemein war House of M sowieso ziemlich gelungen, auch wenn ich ganz ehrlich sagen muss, dass mir die Spider-man und Iron-man Stränge (die einzigen House of M Sonderausgaben [außer dem Paperback halt], die ich lesen konnte) nicht sonderlich gefielen.

Für mich war die beste Szene, als Wanda gesagt hat "No more mutants". Aber so gut, wie du's gelesen zu haben scheinst, bin ich da gar nicht eingestiegen. Habe die Hauptserie verfolgt und mal grob gelesen, was so in den anderen Tie-Ins abgeht, aber nachdem ich da zu dem Schluss gekommen bin, dass das ja in ein paar Wochen eh wieder alles vorbei und die Welt wieder "normal" ist, bin ich zu dem Schluss gekommen, das Geld zu sparen.

Zitat:
Original von LastOfABreed
Ebenso würd ich gerne wissen, ob du mir "Decimation" empfehlen könntest? Soweit ich weiß geht es darin ja um die House of M Folgen, oder? Und, hat Decimation auch was mit dem Ergebnissen in "Son of M" zu tun? Weil das, das will ich mir auch noch besorgen^^

Ist auf jeden Fall mal 'nen Leser wert, aber jetzt nichts überragendes ... "Son of M" war sogar eher unteres Mittelmaß, mit ganz viel Inhumans und 'nem saublöden Ende. Ein paar Sachen waren ganz amtlich, wie "The 198" oder halt "Decimation", letzteres war sogar außerordentlich gut, grausam brutal und hatte ein hammerstarkes Ende, was vollkommen super war, war die X-Men-Serie "Deadly Genesis" (auf deutsch glaub ich "Tödliches Erwachen" oder so), was so ziemlich die beste X-Men-Serie der letzten Jahre war.
Aber kauf mal noch nicht, ich wollte demnächst mal ausmisten, dann kannst du gerne ein paar Sachen haben, bevor du dir die für teuer Geld nachbestellen musst.

Zitat:
Original von LastOfABreed
Dieser Messiah CompleX? N' Kumpel von mir hat die Sachen bei sich liegen, lohnt es sich das zu lesen? Wenn ja würd ich mir die mal leihen Freude btw - wird da erklärt wieso Iceman nach HoM keine Fähigkeiten hat, im CW aber dann doch wieder?

Beim Messiah CompleX war ich schon gar nicht mehr dabei ... aber dieser verwirrende Handlungsstrang mit diesen spanischen Mutanten-Aliens davor war toll, auch wenn ich das nur ganz grob verfolgt habe.
Iceman hatte nach HoM keine Kräfte mehr, weil er irgendwie Angst hatte, sie zu verlieren. Also er hat sich nur eingebildet, dass er keine mehr hatte. Anders als seine Freundin Polaris, die ja wirklich keine mehr hatte. Wurde irgendwann in der Reihe, die einfach "X-Men" hieß, erklärt. War aber eine sehr langweilige Zeit bei den X-Men, weswegen ich auch irgendwann aufgehört habe.

Zitat:
Original von LastOfABreed
Das sag ich jetzt mal einfach so und schiebe es, - falls ich vollkommen daneben liege - einfach darauf, dass ich mich was die Strippenzieher bei Marvel angeht durch meinen Neueinstieg ins Marveluniversum nicht auskenne, aber warum gibst du Quesada die Schuld an deinem geringen Interesse? Ich meine klar, er ist Chef-Redakteuer aber so wie ich das aus dem Interview in Secret Invasion 3 entnehme, ist doch Micheal Bendis für die SI (haupt)verantwortlich, oder nicht?
Und ist Quesada nicht u.a. für die herausragenden HoM und CW Crossover verantwortlich? Hat er als Chef-Redakteuer nicht auch direkt mit dem Ultimativen Universum, dass du so schätzt, zu tun? Oder hab ich da was falsch verstanden?^^

Kennst du One More Day? Im Civil War wird Aunt May von einem Attentäter angeschossen und liegt im Sterben. Als Spidey keinen findet, der ihr das Leben retten kann, taucht Mephisto auf und bietet ihm an, ihr das Leben zu retten - im Austausch will er die Hochzeit von Peter und Mary Jane. Spidey geht drauf ein, und am Ende des Events ist Peter Mitte 30, wohnt bei Aunt May, hat keine organischen Netzdrüsen mehr, Harry lebt wieder, und alles ist wie am Anfang der Serie.
Fakt ist, Quesada hat es in Kauf genommen, alle Spidey-Fans zu vergraulen, weil ER alleine den Spider-Man aus seiner Kindheit wiederhaben wollte. So ist eine Serie, die sich seit 1963 konstant und wirklich gut weiterentwickelt, gigantische Schritte zurückgesprungen, und man fühlt sich verarscht.
Dann kam das Event Brand New Day; da waren dann verflucht gute Geschichten dabie, und fairerweise muss man jetzt auch sagen, dass ein findiger Autor da wohl erfolgreich gerade dabei ist, den Karren aus der Scheiße zu ziehen. Aber ich warte erstmal noch 'ne Zeit lang ab, bis da alles wieder in Ordnung ist.

Zitat:
Original von LastOfABreed
Und wo wir schon beim UU sind - wo ist da der Unterschied zwischen dem normalen? Ist das sowas wie die "What if" Sachen oder ein Alternativ Universum? Hat das Universum die gleiche die Geschichte wie "das richtige" bis zu dem Moment, an dem Cap America aus dem Eis gezogen wird?

Ist ein eigenes, neues Universum, das geschaffen wurde, um Neulesern einen besseren Einstieg in die Comics zu geben. Das normale Universum läuft halt seit den Sechzigern, das ultimative geht erst so ab 2002 los; Cap war also 'ne Zeit lang länger im Eis. Einige Charaktere sind wie ihre normalen Vorbilder, andere sind ein wenig verändert, andere ganz drastisch. Der Green Goblin ist z.B. ein wirkliches Monster, in das sich Osborn mittels einer Droge verwandelt, das auch fliegen und Feuerbälle erschaffen kann, der Hulk ist ein unkontrollierbarer Menschenfresser, Nick Fury afroamerikanisch und 'ne Art James Bond, Galactus eine Art Raumschiffflotte mit eigenem Gewissen, um nur einige zu nennen.
Die Reihen Ultimate Spider-Man, Ultimate X-Men und The Ultimates sind alle super und einen Kauf wert. Nick Fury ist das verknüpfende Element in allen Serien und man hat super das Gefühl, in einem lebenden Universum zu sein; z.B. besucht Spider-Man die X-Men, die X-Men kämpfen gegen die Ultimates, die Ultimates fragen bei Spidey an, ob er mitmachen will usw.

Zitat:
Original von LastOfABreed
Irgendwelche besonderen Empfehlungen für einen Neuling?^^

Die FAZ-Bände aus der Comicbibliothek von Spider-Man und den Fantastic Four, die gesamte Reihe "The Amazing Spider-Man", hier zu kriegen in den Marvel-History-Bänden, oder wenn du ganz viel Geld hast, "Spider-Man Komplett", supergeile Schuber wo wirklich ALLES drin ist (hab ich selbst nicht, zu teuer), oder auf englisch "Spider-Man Essential", wo für sehr wenig Geld sehr, sehr, SEHR viele Geschichten abgedruckt wurden, weil's recht billig produziert und schwarz-weiß ist.
Wenn dir The Amazing Spider-Man gefällt, dann in die anderen Serien einsteigen, die in den 70ern und 80ern begannen, also The Spectacular Spider-Man, Web of Spider-Man, oder alternative Serien, die noch neu sind, wie Sensational Spider-Man oder Friendly Neighbourhood Spider-Man (besonders die).
Bei den X-Men "The Uncanny X-Men", auch in zwei Marvel-History-Bänden zu erhalten. Ansonsten einfach mal blind irgendeinen Nachdruck einer alten Ausgabe kaufen und schauen, wie's dir gefällt.
Aber generell ist alles gut, was in den 60ern von Stan Lee geschrieben wurde, oder wo Namen drunterstehen wie Steve Ditko, John Romita Sr., John Romita Jr., Marv Wolfman, Gerry Conway, Ross Andru, Len Wein oder Joe Buscema.
Generell alles über Spider-Man, der ist seit 1963 ein Gesamtkunstwerk.

Zitat:
Original von LastOfABreed
Die Werke werd' ich dann von Zeit zu Zeit auch alle mal abarbeiten, wobei doch auch "The Killing Joke" noch dazu gehören würde, oder? Soll doch auch so gut und von Moore, sogar lose Vorlage für "The Dark Knight" gewesen sein, oder?

Für The Dark Knight stand The Long Halloween grob Pate, weil's halt stark den Fall von Harvey Dent charakterisiert. Aber auch ansonsten sollte man The Killing Joke gelesen haben, weil's einfach 'ne verflucht starke Geschichte ist.
Kauf dir am besten den FAZ-Band von Batman, der kostet 4,50€, ist im Taschenbuchformat, und du hast neben einer kleinen Abhandlung über die Figur jede Menge Geschichten, z.B. die allererste Batman-Story, die erste mit dem Joker, was lustig-albernes aus den 60ern, was mit Ra's al Ghul, The Killing Joke, Year One und mehr.
Wenn dir das dann alles zusagt, dann solltest du The Long Halloween, Dark Victory und Haunted Knight ansteuern (alle von Jeph Loeb und Tim Sale), und dann vielleicht in die Batman-Serie einsteigen. Im Moment schreibt Morrison dran, und das macht er verflucht gut.

Zitat:
Original von LastOfABreed
Und weißt du zufällig ob diese Crossover Crisis Dinge irgendwie erwähnenswert sind?[quote]
Weiß ich gar nichts von. Hab die Infinite Crisis gelesen und vorne und hinten nicht verstanden. Ein DC-Fan wird dir wahrscheinlich sagen, dass es supergenial ist oder so.

[quote]Original von LastOfABreed
Von DC ab bin ich derzeit am überlegen mir noch ein zweites Abo zuzulegen, ich kann mich aber einfach nicht entscheiden, was es denn nun sein soll. Ich schwanke zwischen der neuen Wolverine Serie und den (Uncanny) X-Men (Die Jubiläumsnummer 100 wäre doch bestimmt eine gute Einstiegsmöglichkeit, oder?^^).

Siehe oben. Lieber erst die genialen alten Sachen abarbeiten und dann und wann mal blind irgendeine neuere Ausgabe kaufen, um zu sehen, wie die Sache bei dir ankommt.

Zitat:
Original von LastOfABreed
Ebenso kann ich mich nicht entscheiden, ob ich mir Nick Fury's Secret War, die Wolverine Waffe X Story, den Kree/Skrull Krieg, Son of M, den Grapic Novel WOLVERINE: LOGAN, Daredevil - der Teufel aus Zellenblock D oder Captain America 2 besorgen soll - Hilfe da ist so viel, was ich haben muss! - Aber was zuerst?

Der Teufel aus Zellenblock D soll sehr, sehr gut sein, aber da hab ich nichts von gelesen. Wolverine: Logan ist höchstwahrscheinlich sehr schlecht, Nick Fury's Secret War muss super sein, der Kree-Skrull-Krieg auch (da sehr empfehlenswert: Young Avengers), Son of M muss wirklich nicht sein (kann ich dir gerne verkaufen, wenn du's unbedint haben möchtest), und Captain America muss auch der Hammer sein (eine Mischung zwischen Superhelden-Comic und Agententhriller, und nach Caps Tod wurde seine Stelle über ein Jahr nicht einfach ersetzt, was ja schon viel über das Storytelling aussagt).
LastOfABreed
Zitat:
Original von Manchester Black
Aber ja, bei weitem besser. Thor ist ein norwegischer Krankenpfleger, der irgendwann einen Nervenzusammenbruch hat und im Anschluss einfach behauptet, der Sohn Odins zu sein und irgendwie wie Jesus jede Menge Gläubiger um sich schart. Es ist bisher noch nicht geklärt, ob er lügt. Fakt ist, dass andere nordische Götter, mit denen er bisher interagiert hat, nur von ihm gesehen werden können - oder er sie sich einbildet.


Klingt ganz so, als würde ich an dem Ultimativen Universum nicht mehr lange vorbei kommen xD

Zitat:
Original von Manchester Black
Für mich war die beste Szene, als Wanda gesagt hat "No more mutants". Aber so gut, wie du's gelesen zu haben scheinst, bin ich da gar nicht eingestiegen. Habe die Hauptserie verfolgt und mal grob gelesen, was so in den anderen Tie-Ins abgeht, aber nachdem ich da zu dem Schluss gekommen bin, dass das ja in ein paar Wochen eh wieder alles vorbei und die Welt wieder "normal" ist, bin ich zu dem Schluss gekommen, das Geld zu sparen.


Da kann ich dir auch nur sagen, dass das die richtige Entscheidung war. Also die Spider-man Story war eigentlich am Anfang ganz gut, verlor aber schnell an Fahrt und das Ende fand ich wirklich blöd. Ich muss zwar zugeben, dass es einen Moment gab, der wirklich ein Schocker war (die Demaskierung des Green Goblins, der in der House of M Realität ein anderer war als jemals zuvor) aber das Ende an sich war richtig dumm. Wenn ich mich richtig erinnere stand es sogar relativ stark im Kontrast zum Verlauf von HoM und wäre in dieser Form (logisch) nicht möglich. Die Iron-man Sache würde ich jedem komplett abraten, die ist ungefähr so schlecht, wie die Hauptstory gut ist. Aber wie gesagt, in die Fantastic Four aka Fearsome Four werde ich dann noch rein schauen - und sei es nur, um einen toten Reed Richards zu sehengroßes Grinsen Gott kann ich den nicht ab, und ich weiß nicht mal warum xD Aber ich war richtig richtig richtig froh, als er in SI 2 von einem Skrull angeschossen und in lange, ekelige Streifen zerlaufen ist xD Mr. Fantastic my ass.

Zitat:
Original von Manchester Black
Ist auf jeden Fall mal 'nen Leser wert, aber jetzt nichts überragendes ... "Son of M" war sogar eher unteres Mittelmaß, mit ganz viel Inhumans und 'nem saublöden Ende. Ein paar Sachen waren ganz amtlich, wie "The 198" oder halt "Decimation", letzteres war sogar außerordentlich gut, grausam brutal und hatte ein hammerstarkes Ende, was vollkommen super war, war die X-Men-Serie "Deadly Genesis" (auf deutsch glaub ich "Tödliches Erwachen" oder so), was so ziemlich die beste X-Men-Serie der letzten Jahre war.
Aber kauf mal noch nicht, ich wollte demnächst mal ausmisten, dann kannst du gerne ein paar Sachen haben, bevor du dir die für teuer Geld nachbestellen musst.


Ich glaub auf Son of M verzichte ich dann doch mal komplett, vorallem wenn ich mal überlege dass ich Quicksilver sowie nicht soooo toll fand xD Bei dem Rest warte ich aber gerne bis du sortierst, ich wittere gute Geschichten und Schnäppchen xD Ich hab auf jeden Fall Interesse^^

Zitat:
Original von Manchester Black
Beim Messiah CompleX war ich schon gar nicht mehr dabei ...


Ich hab den gestern Abend angefangen, mein Kumpel war nämlich netterweise noch vorbeigekommen, und ich bin begeistert. Heute hab ich zwar noch nicht weitergelesen, aber ich fand's echt stark. Vor allem die Nightcrawler Szenen gefielen mir, wobei ich die Figur irgendwie schon von Anfang an cool finde smile Insgesamt finde ich besonders die Zeichnungen gelungen, freue mich über Wolverine, Nightcrawler und Gambit, gleichzeitig ist die Geschichte auch ganz gut und ich bin gespannt wie das weitergeht. Memo an mich selbst: Muss ich heute Abend unbedingt noch weiterlesen!

Zitat:
Original von Manchester Black
Iceman hatte nach HoM keine Kräfte mehr, weil er irgendwie Angst hatte, sie zu verlieren. Also er hat sich nur eingebildet, dass er keine mehr hatte. Anders als seine Freundin Polaris, die ja wirklich keine mehr hatte. Wurde irgendwann in der Reihe, die einfach "X-Men" hieß, erklärt. War aber eine sehr langweilige Zeit bei den X-Men, weswegen ich auch irgendwann aufgehört habe.


...lame? Aber Bobby ist doch eh so ein Typ, der sich gerne mal Gedanken macht und unterschätzt, oder? Naja...jedenfalls weiß ich jetzt Bescheid, danke^^

Zitat:
Original von Manchester Black
Fakt ist, Quesada hat es in Kauf genommen, alle Spidey-Fans zu vergraulen, weil ER alleine den Spider-Man aus seiner Kindheit wiederhaben wollte. So ist eine Serie, die sich seit 1963 konstant und wirklich gut weiterentwickelt, gigantische Schritte zurückgesprungen, und man fühlt sich verarscht.
Dann kam das Event Brand New Day; da waren dann verflucht gute Geschichten dabie, und fairerweise muss man jetzt auch sagen, dass ein findiger Autor da wohl erfolgreich gerade dabei ist, den Karren aus der Scheiße zu ziehen. Aber ich warte erstmal noch 'ne Zeit lang ab, bis da alles wieder in Ordnung ist.


Also davon hab ich nichts gewusst, aber mit dem im Hinterkopf kann ich verdammt gut verstehen, warum du nicht gut auf den zu sprechen bist. Ich mein, das ist wirklich verdammt kacke. Ist das ganze Spidy Universum denn jetzt auf dem Stand? Also ich mein, lebt diese Stacey wieder, sind er und MJ kein Paar usw? Wie ist denn so der ungefähre Stand der Dinge?^^

Zitat:
Original von Manchester Black
Ist ein eigenes, neues Universum, das geschaffen wurde, um Neulesern einen besseren Einstieg in die Comics zu geben.


Wenn das so ist, dann komm ich, wie oben schon erwähnt, wohl wirklich nicht mehr lange um die Serie herum großes Grinsen

Zitat:
Original von LastOfABreed
Irgendwelche besonderen Empfehlungen für einen Neuling?^^


An dieser Stelle sag ich einfach mal Danke für all die vielen Empfehlungen, da kommt ja einiges auf mich zu und ich werd mir das mal nach und nach abarbeiten^^

Zitat:
Original von Manchester Black
Für The Dark Knight stand The Long Halloween grob Pate, weil's halt stark den Fall von Harvey Dent charakterisiert.


Achso, ok^^ Ich dachte ich hätte mal irgendwo gelesen, dass The Killing Joke irgendwie was mit dem Film zu tun hatte...kann es denn sein, dass es einen Einfluss auf die Art und Weise wie Ledger den Joker charakterisierte hatte, oder hat es eher wenig bis gar keinen Einfluss gehabt? Weil die bisherigen Sachen, die ich mal hier und da über dieses Moore'sche Werk aufgeschnappt hab, waren eigentlich so dass der Joker hier zum ersten mal als ernst zunehmender Psychopat, statt als "Clown" dargestellt wurde - was ja eindeutig Ledger's Performance wiederspiegeln würdeAugenzwinkern

Zitat:
Original von Manchester Black
Weiß ich gar nichts von. Hab die Infinite Crisis gelesen und vorne und hinten nicht verstanden. Ein DC-Fan wird dir wahrscheinlich sagen, dass es supergenial ist oder so.


Pfff...wenn ich mir das extra noch erklären lassen muss, dann lass ich da die Finger von. Es ist schon schlimm genug, dass ich bei SI dauernd irgendwelche zusammenhänge nachsehen muss. Dabei fällt mir ein, könntest du mir was über den Sentry erzählen? Weil dem im zweiten Band, mitten im Kampf in diesem Dschungel, ein Skrull vorwirft es wäre nur seine Schuld das es soweit gekommen ist und ich das nicht ganz nachvollziehen konnte xD

Danke überigens nochmal für deine Bemühungen, Erklärungen und Empfehlungen^^
Lagoth Zanta
Da meine Kindheit in den 70ern stattfand, bin ich mit den wöchentlich erscheinenden Superhelden-Comics aufgewachsen. Ich darf da gar nicht weiters drüber nachdenken, was ich für eine allmächtige Sammlung haben könnte, wenn nicht alles irgendwann verloren gegangen wäre auf dem Weg zum Mann. Hunde tun auch ihr Übriges zur Dezimierung von Heften...

Aktuell lese ich eigentlich keine Comics mehr.. aus den verschiedensten Gründen. Der Hauptgrund ist wohl die PS3, die den Grossteil meiner Freizeit verschlingt. Ausnahme sind die Marvel Zombies, die ich neben dem Bett liegen habe. Mir wurden die vor einiger Zeit geschenkt und bis zu diesem Zeitpunkt wusste ich nichts von dieser Abomination des Marvel-Universums. Als ich mich etwas eingelesen hatte, fiel mir dann auch die Kinnlade auf den Boden: Kopf hinter den Marvel-Zombies ist doch kein geringerer als Ralph "The Karate Kid" Macchio. Ich habe mich immer gefragt, was aus ihm geworden ist, nun weiss ich es. War eine ziemliche Überraschung.

Zu den Marvel-Zombies selber: Ich konnte es mir anfangs überhaupt nicht vorstellen, dass Marvel-Zombies funktionieren sollen. Die ganze Idee ist so abstrus und irre, dass es aber dennoch funktioniert... bin leider immer noch mit dem ersten Buch beschäftigt (habe insgesamt 4 oder 5) aber es ist jedesmal ein Heidenspass, darin zu schmökern. Wenn Peter Parker in einer lichten Minute mal wieder rumheult, weil er seine Grossmutter gegessen hat, da muss ich einfach giggeln.

Zum Thema animierte-Comics:
Habe neulich zwei Sachen gesehen. Beides Produktionen von 2009:
Hulk vs. Thor und Hulk vs. Wolverine.

Eigentlich ganz witzig gemacht. Loki will seinen verhassten Bruder Thor mal wieder loswerden und trennt Hulk von Bruce Banner, woraufhin Hulk bei den Göttern amok läuft und das neue Ragnarök heraufbeschwört. Ein riesen Spektakel.

Die Wolverine-Geschichte hat mir weniger gefallen.. das ganze ist irgendwie sinnlos. Es gibt bei dieser Folge auch gar kein richtiges Ende. Es endet damit, dass Hulk und Wolverine aufeinander zuspringen und fertig...
Manchester Black
Zitat:
Original von LastOfABreed
Aber wie gesagt, in die Fantastic Four aka Fearsome Four werde ich dann noch rein schauen - und sei es nur, um einen toten Reed Richards zu sehengroßes Grinsen Gott kann ich den nicht ab, und ich weiß nicht mal warum xD Aber ich war richtig richtig richtig froh, als er in SI 2 von einem Skrull angeschossen und in lange, ekelige Streifen zerlaufen ist xD Mr. Fantastic my ass.

Was ich persönlich vollkommen geil fand (als F4-Hasser, wohlgemerkt!): Fantastick Four aus der Reihe "Marvel 1602". Die Fantastic Four als Alchemisten-Team im Mittelalter unter Leitung von James VI of Scotland and I of England. Alles läuft cool, bis Count Otto Von Doom mit seinen "Four Who Are Frightful" William Shakespeare entführt.
Sollte wahrscheinlich total hochwertig sein, war aber so schön stumpf, dass ich's mochte.

Zitat:
Original von LastOfABreed
Ich hab den gestern Abend angefangen, mein Kumpel war nämlich netterweise noch vorbeigekommen, und ich bin begeistert. Heute hab ich zwar noch nicht weitergelesen, aber ich fand's echt stark. Vor allem die Nightcrawler Szenen gefielen mir, wobei ich die Figur irgendwie schon von Anfang an cool finde smile Insgesamt finde ich besonders die Zeichnungen gelungen, freue mich über Wolverine, Nightcrawler und Gambit, gleichzeitig ist die Geschichte auch ganz gut und ich bin gespannt wie das weitergeht. Memo an mich selbst: Muss ich heute Abend unbedingt noch weiterlesen!

Kannst du mal so grob zusammenfassen, was da denn jetzt abgeht? Sind die Mutanten immer noch eine bedrohte Spezies? Sind diese außerirdischen Mutanten mit den spanischen Namen noch da? Oder die Sentinels im X-Institut? Kann Xavier noch laufen? Ist Bobby mittlerweile mit Mystique zusammen? Hat Rogue noch ihr geiles Team mit Sabretooth und Lady Mastermind?

Zitat:
Original von LastOfABreed
...lame? Aber Bobby ist doch eh so ein Typ, der sich gerne mal Gedanken macht und unterschätzt, oder? Naja...jedenfalls weiß ich jetzt Bescheid, danke^^

Iceman ist auf jeden Fall in den Comics supergeil. Mittlerweile kann er sogar seinen Aggregatzustand verändern. Hab mal vor ein paar Monaten eine ganz starke Geschichte gelesen, wo er im Finale (auf einem fliegenden Öltanker über dem X-Institut!) von einem Feuer-Typen verdampft wurde, seinen eigenen Dampf dann lenken, in den Feuer-Typen rein und ihn von innen gefrieren konnte.
Iceman rockt.

Zitat:
Original von LastOfABreed
Also davon hab ich nichts gewusst, aber mit dem im Hinterkopf kann ich verdammt gut verstehen, warum du nicht gut auf den zu sprechen bist. Ich mein, das ist wirklich verdammt kacke. Ist das ganze Spidy Universum denn jetzt auf dem Stand? Also ich mein, lebt diese Stacey wieder, sind er und MJ kein Paar usw? Wie ist denn so der ungefähre Stand der Dinge?^^

Oh Gott, mal versuchen... also Peter und MJ sind nicht mehr zusammen, kennen sich glaub ich noch nicht mal. Peter wohnt wieder bei May, arbeitet aber wohl noch als Lehrer. Harry lebt wieder, alle Stacys bleiben aber tot. Keiner kennt mehr Spideys Geheimidentität, und ein ziemlich cooler, chinesischer Gangsterboss namens Mr. Negative versucht die Stadt an sich zu reißen, parallel rennen noch Menace, ein Irrer auf 'nem Gleiter (sehr innovativ und neu Augen rollen ), Freak, eine Art Unsterblicher und die Enforcers durch die Stadt. Irgendeine Superheldin namens Jackpot rennt durch New York und bekämpft Paperdoll, die dann erst MJ sein sollte, dann aber nur 'ne MJ-Imitatorin war (blööööd?). Spot ist auch wieder da und prügelt die Scheiße aus Spidey... ach ja, und Spidey war in Washington und hat Barack Obama geholfen, Chameleon zu besiegen, der sich als Barack Obama verkleidet hat.
Wie gesagt, teilweise sehr tolle und innovative Ideen drin, teilweise die künstlerisch traurigsten Fehlgriffe der letzten Jahre. Die letzte Ausgabe endete damit, dass Spidey zu den Fantastic Four schwang und meinte: "Wenn ihr mein Gesicht seht, erinnert ihr euch an alles!" Er zieht dann die Maske ab und Johnny meint: "Hey, Pete." Es bleibt jetzt abzuwarten, wohin der Autor damit will, aber alles läuft darauf hinaus, dass man da jetzt souverän den Karren aus dem Dreck zieht und sich die Serie wieder ganz nach oben schwingt.

Zitat:
Original von LastOfABreed
Achso, ok^^ Ich dachte ich hätte mal irgendwo gelesen, dass The Killing Joke irgendwie was mit dem Film zu tun hatte...kann es denn sein, dass es einen Einfluss auf die Art und Weise wie Ledger den Joker charakterisierte hatte, oder hat es eher wenig bis gar keinen Einfluss gehabt?

Ich denke mal, Ledger wird es zumindest gelesen haben, um sich ein Bild von dem Charakter gemacht zu haben... The Killing Joke stand Pate für Burtons ersten Batman-Film, weil er da wohl so von beeindruckt war. Merkt man aber irgendwie nicht viel von.

Zitat:
Original von LastOfABreed
Pfff...wenn ich mir das extra noch erklären lassen muss, dann lass ich da die Finger von. Es ist schon schlimm genug, dass ich bei SI dauernd irgendwelche zusammenhänge nachsehen muss.

Das find ich eigentlich gar nicht so schlimm. Als ich angefangen hab, Comics zu lesen, hat's mir teilweise sogar sehr viel Spaß gemacht, über einen mir unbekannten Charakter zu recherchieren und dabei auch gleich was über die anderen rauszufinden.
Aber grundsätzlich hast du irgendwo recht: Die Menge an Charakteren und Serien schreckt Neuleser ab, und deswegen steigt auch irgendwie keiner so ganz durch.

Zitat:
Original von LastOfABreed
Dabei fällt mir ein, könntest du mir was über den Sentry erzählen? Weil dem im zweiten Band, mitten im Kampf in diesem Dschungel, ein Skrull vorwirft es wäre nur seine Schuld das es soweit gekommen ist und ich das nicht ganz nachvollziehen konnte xD

Der Sentry ist Granate! Hol dir mal eben ein Bier und mach's dir bequem, die Geschichte ist zu geil. Und das mein ich ernst. Hol dir jetzt 'n Bierchen und mach's dir richtig bequem, sonst darfst du nicht weiterlesen.
Du wirst die Geschichte lieben:

Zu Beginn der 60er gab's eine Comicreihe namens "Startling Stories" oder so, wo verschiedene Geschichten drin waren, hauptsächlich irgendein Sci-Fi- oder Horror-Kram, was zu der Zeit beliebt war. Eine der Serien in dem Heft behandelte die Abenteuer des Helden Sentry, der somit quasi das Marvel-Zeitalter der Superhelden eingeläutet hat, und nicht etwa die Fantastic Four '62, wie häufig angenommen. Irgendwann geriet der Sentry aber in Vergessenheit, und zufällig fand vor einigen Jahren die Enkelin des Zeichners vom Sentry alte Konzeptzeichnungen auf dem Dachboden ihres verstorbenen Großvaters. Die hat sie dann zu Marvel geschickt, wo Quesada die Dinger in die Finger gekriegt, aber uninteressiert weggelegt hat (der alte Idiot). Dann hat ein Marvel-Autor namens Paul Jenkins die Figur gesehen und mit einem seiner Freunde, einem Zeichner, eine Mini-Serie dazu entwickelt, die Quesada dann gefiel und die man veröffentlichte. Die Serie spielte dann auch in den frühen 60ern des Marvel-Universums, und der Sentry traf auf die Fantastic Four, die Inhumans und andere. Die Serie lief ganz erfolgreich ein paar Ausgaben, dann wurde sie beendet.

So weit, so gut. Diese Geschichte ist aber komplett erfunden. Das hat sich Autor Jenkins einfach nur überlegt, um die Figur etwas interessanter zu machen. Damit hört's dann aber nicht auf, denn als der Sentry in den ersten "New Avengers"-Ausgaben (SEHR zu empfehlen) auftrat, konnten sich plötzlich verschiedene Leute, z.B. Reed, an ihn erinnern, weil die Mini-Serie, die Jenkins geschrieben hat, wohl wirklich so im Marvel-Universum passiert sein muss. Sentry hilft erfolgreich, einen Knastaufstand niederzuschlagen, bei dem er z.B. Carnage tötet, haut dann aber ab, weil er angeblich seine Frau getötet hat. Cap und Tony wollen ihn aber für die New Avengers, und deswegen konfrontieren sie den Sentry, der sich in einer Höhle in Mittelamerika verschanzt hat, mit zwei Personen: Zum einen mit seiner Frau, die sich bester Gesundheit erfreute, zum anderen mit - Paul Jenkins, einem Comic-Autor, der früher mal Comics über den Sentry geschrieben hat. Somit ist Sentry auch im Marvel-Universum nur eine Comic-Figur - die Frage, die dann in den New-Avengers-Ausgaben 10 bis 13 geklärt wird, ist, wer die Person ist, die behauptet, der Sentry zu sein.
Und weil die Auflösung in etwa so wäre, als würde man jemandem verraten, dass Bruce Willis in Sixth Sense selbst tot ist, verrate ich dir auch nicht das Ende, das unter anderem die X-Men, Spidey, Reed Richards, S.H.I.E.L.D., den Balrog aus Lord of the Rings und Emma Frost enthält - das musst du selbst lesen. Augenzwinkern

Zitat:
Original von Lagoth Zanta
Als ich mich etwas eingelesen hatte, fiel mir dann auch die Kinnlade auf den Boden: Kopf hinter den Marvel-Zombies ist doch kein geringerer als Ralph "The Karate Kid" Macchio. Ich habe mich immer gefragt, was aus ihm geworden ist, nun weiss ich es. War eine ziemliche Überraschung.

Wenn das mal kein geiler Karrierewechsel ist! großes Grinsen Hast du die Ausgaben gelesen, wo Ash aus The Evil Dead im Marvel-Zombieversum landet? Wenn ja, wie sind die? Spider-Man/Red Sonja war ja nicht so pralle, deswegen bin ich immer vorsichtig mit der Kollission des Marvel-Universums mit anderen Universen.
LastOfABreed
Zitat:
Original von Manchester Black
Kannst du mal so grob zusammenfassen, was da denn jetzt abgeht? Sind die Mutanten immer noch eine bedrohte Spezies? Sind diese außerirdischen Mutanten mit den spanischen Namen noch da? Oder die Sentinels im X-Institut? Kann Xavier noch laufen? Ist Bobby mittlerweile mit Mystique zusammen? Hat Rogue noch ihr geiles Team mit Sabretooth und Lady Mastermind?


Also, was ich dir schonmal so sagen kann ist folgendes:
Die Mutanten sind eine bedrohte Spezies, auch wenn der erste neue Mutant seid M-Day auftaucht. Die Sache dabei ist einfach, dass dieser neue Mutant von Geburt an Mutant war und allein seine Existenz zuviel für Xavier und Cerebro war. Die wichtigsten Parteien im "Kampf um das Kind" sind dabei einmal die X-Men (Nightcrawler, Wolverine, Storm, Archangel, Cyclops usw.), wobei hier Cyclops nun seine Rolle als Führer der X-Men vollkommen einnimmt, Xavier selbst verliert an Bedeutung, kann dafür aber laufen, und Scott ist regelrecht abweisend dem Professor gegenüber. Dann sind noch die Marauders mit u.a. Gambit, Mystique und natürlich dem Sinister sehr wichtig und vorallem die Purifiers unter Leitung von Stryker, die verdammt gut ausgerüstet und wild entschlossen sind das Kind zu töten. Ebenso eingreifen wollen die Schüler des Instituts und Predator X ist auch dabei. Gleichzeitig sind aber auch dieses blonde Mädchen aus House of M und so ein Typ, der sich irgendwie duplizieren kann, dabei aber keinen Einfluss darauf hat, wie seine Kopie vom Charakter ist, in 2 andere Zeitströme gereist um diese zu erforschen, da alle anderen Zeitströme seid House of M keine Mutanten mehr haben, diese 2 aber nach der Geburt des neuen Mutanten welche zu haben scheinen. Ich muss zu meiner Schande allerdings gestehen, dass ich, obwohl ich wollte, nicht weitergelesen habe v.v. Bin jetzt bei Ausgabe 5 des McX und Rogue wurde nur erwähnt, Bobby taucht als X-Men auf, Mystique als Marauder, gleichzeitig gibt bereits in der 1 Ausgabe ein Schlachtfeld, dass an den Beginn vom Civil War erinnert. Cable ist auch sehr wichtig für die Geschichte. Spanische Aliens gabs bisher auch noch keine, während die Sentinels im Institut sind. Ich werde aber mal gucken dass ich das noch zuende lese, weil mir wie gesagt die Zeichnungen sehr gefallen und die Geschichte auch nicht schlecht ist. Logan stirbt fast und Deathstryke taucht auch auf. Ganz viel los da xD Am meisten überzeugt mich bisher die Dynamik zwischen Kurt und Logansmile , wobei Cyclops in seiner Rolle als Anführer und Verantwortlicher für's Institut auch ganz schön aufgeht.

Zitat:
Original von Manchester Black
Zitat:
Original von LastOfABreed
...lame? Aber Bobby ist doch eh so ein Typ, der sich gerne mal Gedanken macht und unterschätzt, oder? Naja...jedenfalls weiß ich jetzt Bescheid, danke^^

Iceman ist auf jeden Fall in den Comics supergeil. Mittlerweile kann er sogar seinen Aggregatzustand verändern. Hab mal vor ein paar Monaten eine ganz starke Geschichte gelesen, wo er im Finale (auf einem fliegenden Öltanker über dem X-Institut!) von einem Feuer-Typen verdampft wurde, seinen eigenen Dampf dann lenken, in den Feuer-Typen rein und ihn von innen gefrieren konnte.
Iceman rockt.


Das "lame" bezog sich auf den Grund für den "Verlust" seiner Kräfte, nicht auf den Charakter selbst Augenzwinkern Gelesen hab ich von ihm nämlich noch nicht allzuviel, finde seine Kräfte aber ziemlich cool und freu mich auch schon drauf ihn irgendwo zu lesen. Soweit ich weiß ist er ja auch ein Omega Mutant und hat damit das Potenzial auf größere Kräfte als Xavier, oder?^^

Zitat:
Original von Manchester Black
Es bleibt jetzt abzuwarten, wohin der Autor damit will, aber alles läuft darauf hinaus, dass man da jetzt souverän den Karren aus dem Dreck zieht und sich die Serie wieder ganz nach oben schwingt.


Hoffen wir für unsere Lieblingsspinne und für uns selbst, dass sie das auch gut schaffenAugenzwinkern

Zitat:
Original von Manchester Black
Zitat:
Original von LastOfABreed
Pfff...wenn ich mir das extra noch erklären lassen muss, dann lass ich da die Finger von. Es ist schon schlimm genug, dass ich bei SI dauernd irgendwelche zusammenhänge nachsehen muss.

Das find ich eigentlich gar nicht so schlimm. Als ich angefangen hab, Comics zu lesen, hat's mir teilweise sogar sehr viel Spaß gemacht, über einen mir unbekannten Charakter zu recherchieren und dabei auch gleich was über die anderen rauszufinden.
Aber grundsätzlich hast du irgendwo recht: Die Menge an Charakteren und Serien schreckt Neuleser ab, und deswegen steigt auch irgendwie keiner so ganz durch.


Naja teils teils, bis zu einem gewissen Punkt hatte ich tatsächlich auch Spaß daran, aber irgendwann denkt man sich dann nur noch - nicht schon wieder. Einerseits klar, ich erfahre vieles dazu, aber irgendwo ist es doch ziemlich kacke alles genau nachlesen zu müssen oder gar nach erklärungen des Comics zu suchen, nur um das (überhaupt) zu verstehen. Gutes Beispiel ist da Iceman, ich hab mal im Internet n' bisschen über ihn nachgeschaut und deswegen hatte ich auch den Eindruck, er wäre ein wenig weinerich und hätte kein Selbstbewusstsein. Aber vorallem ist es halt richtig blöd, nach jeder Seite SI wieder irgendwas nachzuschlagen. Klar einerseits macht das auch Sinn innerhalb der Geschichte, das soviele "kleine Helden" sich während der Invasion wehren aber allein auf einer Doppelseite im 3ten Heft, mitten im Kampf in New York kannte ich nur den Patroit - und den auch nur ganz schemenhaft aus dem Civil War. Irgendwann ist das halt nervig alles nachlesen zu müssen, wobei es bis zu einem gewissen Punkt auch spaß macht, das stimmt schon. (Wenn ich grad so drüber nachdenk ist das sogar ein sehr guter Grund mich auch dem Ultimativen Universum zu widmen^^)

Zitat:
Original von Manchester Black
Der Sentry ist Granate! Hol dir mal eben ein Bier und mach's dir bequem, die Geschichte ist zu geil. Und das mein ich ernst. Hol dir jetzt 'n Bierchen und mach's dir richtig bequem, sonst darfst du nicht weiterlesen.


Hab ich gemacht und das war es absolut wert^^ Göttlich!
Die ganze Geschichte hab ich mir auch auf die immer größer werdende "Must read" Liste gesetzt. Du bringst mich noch ins Armenhaus! Aber zumindest bin ich dann da mit dem Wissen, was es mit dem Sentry auf sich hat smile Danke^^

EDIT:
Zitat:
Original von Lagoth Zanta

Zum Thema animierte-Comics:
Habe neulich zwei Sachen gesehen. Beides Produktionen von 2009:
Hulk vs. Thor und Hulk vs. Wolverine.

Eigentlich ganz witzig gemacht. Loki will seinen verhassten Bruder Thor mal wieder loswerden und trennt Hulk von Bruce Banner, woraufhin Hulk bei den Göttern amok läuft und das neue Ragnarök heraufbeschwört. Ein riesen Spektakel.

Die Wolverine-Geschichte hat mir weniger gefallen.. das ganze ist irgendwie sinnlos. Es gibt bei dieser Folge auch gar kein richtiges Ende. Es endet damit, dass Hulk und Wolverine aufeinander zuspringen und fertig...


Hab ich auch beide neulich gesehen, finde aber genau das Gegenteil. Die Thor Geschichte fand ich irgendwie überhaupt nicht gut, ich weiß nicht wieso, aber irgendwie gefiel die mir gar nicht. Die Wolverine Geschichte hingegen fand ich total toll, allein schon wegen Deadpool. Die Sprüche, herrlichst. Das Ende hat mich auch nicht gestört, ich fands sogar ziemlich passend. Auch wenn dies eher "sinnlos" wirken mochte, fand ich sie um einiges besser in Szene gesetzt, von den Dialogen bis zu den Kampfszenen fand ich bei der Thor Geschichte alles schlechter. Der Wolverine Film ist meiner Meinung nach auch die spaßigste Animationsadaption der letzten Zeit, dicht gefolgt von Dr. Strange - The Sourcerer Supreme. Die Avengers sachen waren nett aber nicht überragend und der Thor/Hulk Film war nicht mein Fall, was bei dem Iron-man Animationsfilm genauso war.
TheMilkman2000
Ich hab nur ein paar Spiderman Comics gelesen, net mehr. großes Grinsen
TraderJoe
Alsooooo...^^

Ich wuchs zwar nicht unbedingt mit den Comics auf, aber mein Bruder. Der hat die massenhaft gesammelt, ein paar mitgenommen und ein paar hiergelassen. Dagelassen hat er z.b. die Spidey , und ein Teil der X-Men Comics. Aber er hat auch noch Fantastic Four und ein paar Hulk Comics, die ich zum Teil gelesen habe. Mal sehn, vielleicht knöpf ich ihm wieder ein paar ab, verstauben bei ihm ja sowieso nur unterm Bett...[ bei mir in einer Folie cool ].

So DC Comics hab ich überhaupt nicht gelesen, ist aber bestimmt mal spannend, vorallem Batman interessiert mich.^^

Ach ja, könnte mir eventuell jemand ein paar Tipps geben, wo zurzeit anschaubare Serien laufen? ( Animierte Comics oder die guten alten...egal^^ )
Franz Kefka
Es heißt nicht Comic, es heißt Grafiknovelle großes Grinsen Ich will demnächst endlich mal "The Killing Joke" lesen. Alan Moore hat es mit seinen sozialkritischen Superhelden/Schurken eh drauf. DC ziehe ich Marvel nebenbei vor, Batman finde ich persönlich ein Hauch realitätsnäher als X-Men und Spider-Man. Aber so aktiv bin ich in der Comikwelt auch nicht, kaum Geld dafür übrig...
LastOfABreed
Zitat:
Original von Franz Kefka
Ich will demnächst endlich mal "The Killing Joke" lesen. Alan Moore hat es mit seinen sozialkritischen Superhelden/Schurken eh drauf.


Kann ich so nur unterschreiben (: V wie Vendetta ist sehr gelungen und Watchmen sowieso ein absolutes Meisterwerk - The Killing Joke werd ich mir auch noch besorgen und freu mich schon sehr drauf^^ Aber sag mal: Hast du - oder sonst wer - von euch eventuell Swamp Thing oder The League of Extraordinary Gentlemen gelesen? Sind ja auch von Moore und würd mich interessieren, ob die Sachen auch so gut sind?

Zitat:
Original von Franz Kefka
DC ziehe ich Marvel nebenbei vor, Batman finde ich persönlich ein Hauch realitätsnäher als X-Men und Spider-Man. Aber so aktiv bin ich in der Comikwelt auch nicht, kaum Geld dafür übrig...


Naja...von realitätsnähe kann man gerade bei Batman ehrlich gesagt nur um einiges begrenzter sprechen, als es immer dagestellt wird. Abgesehen davon, dass er im selben Universum wie Superman lebt - was den Realismus schon sehr sinken lässt - muss man sich eigentlich nur mal genauer in seinem Feindeskreis umsehen: Der Joker ist schon gefühlte 1000 in den sicheren Tod gestürzt, Ra's al Ghul ist über 500 Jahre alt und wurde schon wiederbelebt usw.

Jüngestes Beispiel für die "Realität" des Batman Universums (nur empfehlenswert, wenn man wirklich auf dem aktuellen US Stand ist, sonst lieber nicht lesen) :

Spoiler

Batman erschießt Darkseid, stirbt und ist aber nicht Tod sondern in einem Paralleluniversum/zeit gefangen.


Also...Batman hat ja den Ruf "Realistisch" zu sein, aber das DC Universum ist weder bei ihrem Vorzeige Helden, noch allgemein (Green Latern + Corps, Superman usw.) wirklich realistischer als Marvel. In beiden Universen schwirren Aliens und Götter umher. Aber trotzdem interessant, dass dir DC besser gefällt ;P

Aber wo wir grad bei Aliens sind - Secret Invasion nähert sich (endlich) seinem Ende. Ich hab's ja abonniert und ich muss sagen, meine bisherige Meinung, dass es sich nicht unbedingt lohnt, dieser Storyline zu verfolgen hat sich auch bei der drittetzten Ausgabe noch immer nicht wirklich geändert. Zugegeben - diese Ausgabe war die bisher Beste, allerdings auch nur durch das Auftauchen von Thor, Captain America und dem Beginn des großen Kampfes. Pym und Spider-Women mit ihrer Skrull Armee gegen Nick Fury und die Helden der Erde sah sogar ganz gut aus, ist der bisheriger Höhepunkt neben dem Auftauchen Fury's, Thor/Caps Auftritt und Barton, der Rache schwört. Sogar Reed Richards ist in seiner Wut mal ein interessanter Charakter geworden, doch trotzdem ist SI mit wohlwollen nicht mehr als eine mittelmäßige Geschichte. Ich bin froh, dass wir das bald hinter uns haben. Kapitel 2 der aktuellen Ausgabe war dann aber wieder absoulter Bullshit. Die ganze Frontline Storyline ist noch um einiges schlechter als die Hauptstory und geht mal gar nicht.

Viel anders sieht es auch bei den Spider-man Sachen nicht aus. Meine Freundin hat mir - im Glauben mir was gutes zu tun - ein Spidy Abo geschenkt und es ging mit der "New Ways to Die" Storyline los - die ist jetzt nächsten Monat zuenede und mein Fazit bisher ist: Brand New Day ist scheiße. Diese ganze Gedächtniss-Mephisto Sache ist einfach nur schlecht und alles strömt nur so vor Ideenlosigkeit. Ich mein - Anti-Venom...really? Nee...da ist man ja schon ziemlich froh, dass zumindest Osborn wieder in sein Goblin Kostüm steigt - was zwar auch nicht sehr kreativ ist, aber er ist in dieser Rolle einfach nur Godlike - und das Bullseye total durchdreht. Gargan als Venom-Scorpion klingt auch interessant, ich hoffe wirklich, dass das Ende von New Ways to Die gut wird und die nächste Story stärker als das hier wird.

Joa...was gibts sonst noch so zu berichten? Ich bin bei der Captain America Story um Bucky jetzt soweit, dass er den Körper Roger's in einer großen Kühltruhe gefunden hat und ich bin echt gespannt, wie das weitergeht, eine sehr interessante Story und vielleicht endlich der Captain America, der auch in Europa auf große Zustimmung treffen kann.
Manchester Black
Sooo, Comic-Thread wiederbeleben.

Bin jetzt drauf und dran, mir alle Knights-of-the-Old-Republic-Bände auf englisch zu kaufen. Will einer Band 1 bis 3 auf deutsch kaufen?
Jedi-Padawan kriegt mit, wie seine Meister seine Mitschüler töten und die Morde auf ihn schieben. Er haut dann ab, verbündet sich mit 'nem Kleinkriminellen, 'ner scharfen akkadischen Kampfamazone, einem verpeilten Bastler, einem neurotischen Frachtdroiden und 'nem obercoolen schwarzen Mandalorianer, der Lando Calrissian und Samuel L. Jackson zum Frühstück verspeist. Viele schöne Details aus den alten Filmen drin, z.B. die Exogorthen. Die Gruppe stolpert in den Mandalorianischen Krieg, es gibt Schießereien, 'nen trandoshanischen Koch-Kopfgeldjäger, Mandalore den Ultimativen, und... DARTH VADER!!!

Für zwanzig Euro (+3 Euro Versand) kann jemand alle drei Bände kaufen. Top Zustand, kein Knick an keiner Seite, keine Eselsohren, keine Abnutzungerscheinungen außer diesem weißem Streich, der unten am Buchrück erscheint, wenn man's ins Regal stellt.

Ach ja: Damit das hier weiterläuft, kann natürlich jemand eine Diskussion anfangen. Wer liest gerade so was?
supermario
also ich habe früher simpson-comics gesammelt. besitze die ausgaben 1-55.
nebenbei auch spawn comics gekauft, aber sonst nicht wirklich eine serie gesammelt.
weiß eig. jemand wieviel die 1ste ausgabe von den simpsons wert is?
ja ich weiß das ich das bestimmt auch irgendwo im i-net finde, bin aber zu faul! Zunge raus
würde mich auch interessieren ob hier sonst noch jemand die simpsons gesammelt hat und ob er dies noch immer tut!?!?
wie ist die qualität der neueren ausgaben, vom witz her? die älteren habe ich eig. schon immer nice gefunden..