Final Fantasy - Main AreaFinal Fantasy - ForumFinal Fantasy - ChatFinal Fantasy - Kontakt
Final Fantasy IFinal Fantasy IIFinal Fantasy IIIFinal Fantasy IVFinal Fantasy VFinal Fantasy VIFinal Fantasy VIIFinal Fantasy Advent ChildrenFinal Fantasy VIIIFinal Fantasy IXFinal Fantasy XFinal Fantasy X2Final Fantasy XIFinal Fantasy XIIFinal Fantasy XIIIFinal Fantasy Cristal ChroniclesFinal Fantasy Der Film - Die Mächte in dirFinal Fantasy Unlimited
 Finalfantasy.de | Forum Willkommen, Gast, bitte logge Dich ein, oder registriere Dich als Teilnehmer.
24. Februar 2019,
Forum Forum Portal Portal Hilfe Hilfe Suche Suche Mitgliederliste Mitgliederliste Galerie Galerie Kalender Kalender Teammitglieder Teammitglieder

www.FinalFantasy.de | Forum » Off Topic » Off Topic - Das Forum » Unfähigkeit, sich zu entschuldigen » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): [1] 2 3 nächste » Neues Thema erstellen Neues Thema Antwort erstellen Antworten
Zum Ende der Seite springen Unfähigkeit, sich zu entschuldigen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Melina Melina ist weiblich (31)
Soldat


images/avatars/avatar-69975.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 06.02.2007
Beiträge: 575

Level: 22
HP: 13 / 525
MP: 191 / 18499
Exp: 1%

Unfähigkeit, sich zu entschuldigen Auf diesen Beitrag antworten Antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zitieren Diesen Beitrag editieren/löschen Bearbeiten Diesen Beitrag einem Moderator melden Melden       Zum Anfang der Seite springen

Ein Thema, welches mich aufgrund meiner familiären Situation immer wieder beschäftigt.
Ich bin selbst jemand, der zunächst seinen eigenen Standpunkt verteidigt, ehe ich mich eventuell davon überzeugen lasse, meinen Fehler einzugestehen. Dennoch, wenn ich etwas falsch gemacht habe, bin ich auch bereit es zu erkennen und mich dafür zu entschuldigen.

Es gibt in meinem Leben eine Person, die mir schon unzählige Male psychischen und körperlichen Schaden zugefügt hat, doch niemals hörte ich ein "Es tut mir leid" oder vernahm eine Geste der Entschuldigung. Vielmehr scheint sie sich dann mit noch mehr trotzigen Argumenten und für ihr Alter sehr kindlichem Benehmen für ihre Taten zu rechtfertigen.
Ehrlich gesagt, ich stell mir die Frage, tut es ihr wirklich nicht leid oder kann sie es sich einfach nicht eingestehen?
Bei diesem Menschen handelt es sich um Jemanden, der allgemein nicht in der Lage ist, wirklich Verantwortung zu tragen.
Wenn man um Verzeihung bittet, sich die Schuld eingesteht, ist man deswegen leichter angreifbar?
Warum fällt es mir selbst eigentlich oft so schwer, mein Selbstwertgefühl mal liegen zu lassen und anstatt mich selbst zu schützen, demjenigen der durch micht leidet den Zuspruch zu gewähren, dass mein Verhalten nicht korrekt war?

Okay, ich will erstmal keinen Roman schreiben.
Ich würde gerne mal hören was ihr dazu so zu sagen habt, vielleicht hat ja jemand auch Erfahrung darin oder kennt sich in dieser Hinsicht psychologisch ein wenig aus o.o


Ich habe hier mit der Suchfunktion nichts gefunden und weiß auch nicht, ob das jetzt hier das richtige Forum ist, also wenn ich falsch bin, bitte verschieben. Eigentlich wollte ich ins User Forum, weil ich letztens hier daneben lag aber mir wurde geraten es hier rein zu posten. Und wenn ich schonmal dabei bin, vielleicht kann mir ein Mod per PN mal helfen, ich habe immer Probleme zwischen "User Forum" und "Off Topic" zu unterscheiden unglücklich
19.04.2008 00:59 Melina ist offline E-Mail an Melina senden eMail Homepage von Melina Website Beiträge von Melina suchen Suchen Nehmen Sie Melina in Ihre Freundesliste auf Buddy
Ciel
Turk


images/avatars/avatar-56241.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 16.04.2008
Beiträge: 998

Level: 27
HP: 33 / 674
MP: 332 / 21394
Exp: 97%

RE: Unfähigkeit, sich zu entschuldigen Auf diesen Beitrag antworten Antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zitieren Diesen Beitrag editieren/löschen Bearbeiten Diesen Beitrag einem Moderator melden Melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Melina
Ehrlich gesagt, ich stell mir die Frage, tut es ihr wirklich nicht leid oder kann sie es sich einfach nicht eingestehen?

Das kann man leider als Außenstehender nicht wirklich beurteilen. Wenn jemand versucht sich unter allen Umständen zu rechtfertigen, dann kann es gut möglich sein, dass er es sich nicht eingestehen kann/will, dass er einen Fehler gemacht hat. Allerdings könnte es auch der Fall sein, dass es ihm einfach nicht Leid tut, er keine Schwäche zeigen will und versucht sein Selbstwertgefühl zu erhöhen.

Zitat:
Original von MelinaWenn man um Verzeihung bittet, sich die Schuld eingesteht, ist man deswegen leichter angreifbar?

Sehe ich nicht so. Gerade wenn man sich einen Fehler eingesteht, ist man eigentlich stark, aber bei Personen kann es natürlich zu diesem Zeitpunkt auch vorkommen, dass sie "geschwächt" sind und deswegen auch leichter angreifbar sind. Gleichzeitig kann es aber auch sein, dass man es zwar zugibt, aber man dennoch den Blick für die Objektivität hat, sprich, dass man sich nicht noch unnötig was zuschieben lässt bzw weiterdiskutieren kann, wenn es nötig sein sollte. Es hängt halt immer von der Person ab, um die es geht.

Zitat:
Original von MelinaWarum fällt es mir selbst eigentlich oft so schwer, mein Selbstwertgefühl mal liegen zu lassen und anstatt mich selbst zu schützen, demjenigen der durch micht leidet den Zuspruch zu gewähren, dass mein Verhalten nicht korrekt war?

Selbsterhaltungstrieb aus Urzeiten? Falscher Stolz? Nachwirkungen der Erziehung? Die Frage wirst du dir wohl nur selber beantworten können.

__________________
In the darkness there exist
the objects only light
can indicate that you have missed
when they were out of sight,
and in obscurity were hidden
as if they'd never been,
unheard, unspoken and unwritten,
unsatisfied, unseen.
19.04.2008 01:39 Ciel ist offline Beiträge von Ciel suchen Suchen Nehmen Sie Ciel in Ihre Freundesliste auf Buddy
Melina Melina ist weiblich (31)
Soldat


images/avatars/avatar-69975.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 06.02.2007
Beiträge: 575

Level: 22
HP: 13 / 525
MP: 191 / 18499
Exp: 1%

Themenstarter Thema begonnen von Melina
RE: Unfähigkeit, sich zu entschuldigen Auf diesen Beitrag antworten Antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zitieren Diesen Beitrag editieren/löschen Bearbeiten Diesen Beitrag einem Moderator melden Melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Ciel
Wenn jemand versucht sich unter allen Umständen zu rechtfertigen, dann kann es gut möglich sein, dass er es sich nicht eingestehen kann/will, dass er einen Fehler gemacht hat. Allerdings könnte es auch der Fall sein, dass es ihm einfach nicht Leid tut, er keine Schwäche zeigen will und versucht sein Selbstwertgefühl zu erhöhen.
...
Zitat:
Original von MelinaWenn man um Verzeihung bittet, sich die Schuld eingesteht, ist man deswegen leichter angreifbar?

Sehe ich nicht so. Gerade wenn man sich einen Fehler eingesteht, ist man eigentlich stark, aber bei Personen kann es natürlich zu diesem Zeitpunkt auch vorkommen, dass sie "geschwächt" sind und deswegen auch leichter angreifbar sind. .


Okay...
Wenn ein Mensch kaum Selbstwertgefühl besitzt, wird er sich schwer tun, eine Schuld auf sich zu nehmen. In dem Augenblick ist es ein Zeichen von Stärke, wenn man sich "überwindet" und eingesteht.
Also ist es doch so, dass man Angriffsfläche bietet, wenn man einsieht, einen Fehler gemacht zu haben?

Allerdings frage ich mich, ist es nicht eher umgekehrt? Ist es nicht so, dass man zu viel Stolz und Selbstwertgefühl hat, wenn man sein Handeln nicht einmal überdenkt?

Zitat:
Original von Ciel
Gleichzeitig kann es aber auch sein, dass man es zwar zugibt, aber man dennoch den Blick für die Objektivität hat, sprich, dass man sich nicht noch unnötig was zuschieben lässt bzw weiterdiskutieren kann, wenn es nötig sein sollte.


Nunja, wenn man aber nicht einmal offen für die Diskusion ist, weil man von vornherein keiner Lei Verständnis für den Gegenüber besitzt, dann seh ich da keinen Ansatz von Objektivität >.<

Zitat:
Original von Ciel
Zitat:
Original von MelinaWarum fällt es mir selbst eigentlich oft so schwer, mein Selbstwertgefühl mal liegen zu lassen und anstatt mich selbst zu schützen, demjenigen der durch micht leidet den Zuspruch zu gewähren, dass mein Verhalten nicht korrekt war?

Selbsterhaltungstrieb aus Urzeiten? Falscher Stolz? Nachwirkungen der Erziehung? Die Frage wirst du dir wohl nur selber beantworten können.


Also, ich habe jetzt auch nicht erwartet dass mir jemand da eine tatsächlich zutreffende Antwort hier geben kann großes Grinsen
Ich suche vielmehr nach Erklärungen und möchte Erfahrungen austauschen, weil ich ehrlich gesagt nicht mehr weiß wie ich damit umgehen kann, eigentlich bleibt mir schon seit Jahren nichts anderes übrig, als es hinzunehmen und zu akzeptieren...

Mir geht es darum, dass eine Entschuldigung ja nicht den den Tatbestand rückgängig macht, auch wenn es mir etwas bedeuten würde, eine Entschuldigung zu vernehmen.
Doch wenn nicht einmal der Ansatz von Einsichtigkeit vorhanden ist, was "macht man mit dieser Person"?
19.04.2008 01:59 Melina ist offline E-Mail an Melina senden eMail Homepage von Melina Website Beiträge von Melina suchen Suchen Nehmen Sie Melina in Ihre Freundesliste auf Buddy
Ciel
Turk


images/avatars/avatar-56241.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 16.04.2008
Beiträge: 998

Level: 27
HP: 33 / 674
MP: 332 / 21394
Exp: 97%

RE: Unfähigkeit, sich zu entschuldigen Auf diesen Beitrag antworten Antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zitieren Diesen Beitrag editieren/löschen Bearbeiten Diesen Beitrag einem Moderator melden Melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Melina
Okay...
Wenn ein Mensch kaum Selbstwertgefühl besitzt, wird er sich schwer tun, eine Schuld auf sich zu nehmen. In dem Augenblick ist es ein Zeichen von Stärke, wenn man sich "überwindet" und eingesteht.
Also ist es doch so, dass man Angriffsfläche bietet, wenn man einsieht, einen Fehler gemacht zu haben?

Allerdings frage ich mich, ist es nicht eher umgekehrt? Ist es nicht so, dass man zu viel Stolz und Selbstwertgefühl hat, wenn man sein Handeln nicht einmal überdenkt?

Na ja, eigentlich würde ein Mensch, der kaum Selbstwertgefühl besitzt, gerade die Schuld auf sich nehmen, er muss es aber nicht unbedingt. Normalerweise strebt man ja danach, das Selbstwertgefühl zu erhöhen, deswegen könnte er auch rumdiskutieren, um eben dieses zu erreichen.
Ja, man bietet im Prinzip Angriffsfläche, aber die eine Sorte Mensch verteidigt sich dann, egal was davor war und unabhängig vom Selbstwertgefühl und die andere nicht. Außerdem kommt es ja auch darauf an, wie der Mensch gegenüber das Eingeständnis der Schuld interpretiert.

Hm, hatte ich da etwas Gegenteiliges behauptet? Ich sehe es da genauso wie du, dass man mit falschem Stolz und zu viel Selbstwertgefühl nicht an seinem Handeln zweifelt, allerdings gibt es natürlich auch immer Ausnahmen.

Na ja, es ist allgemein schwer, die Menschen irgendwie zu kategorisieren. Wenn ein Mensch diese und jene Haltung hat, dann muss er nicht zwangsläufig so reagieren. Kennt man den Menschen allerdings besser, dann kann man das natürlich so gut wie eindeutig sagen.

Zitat:
Original von MelinaNunja, wenn man aber nicht einmal offen für die Diskusion ist, weil man von vornherein keiner Lei Verständnis für den Gegenüber besitzt, dann seh ich da keinen Ansatz von Objektivität >.<

Wenn er es weder zugibt, noch sich auf Diskussionen einlässt, dann ist es zu 98% ein Fall von falschem Stolz und/oder zu hohem Selbstwertgefühl.

Zitat:
Original von MelinaAlso, ich habe jetzt auch nicht erwartet dass mir jemand da eine tatsächlich zutreffende Antwort hier geben kann großes Grinsen
Ich suche vielmehr nach Erklärungen und möchte Erfahrungen austauschen, weil ich ehrlich gesagt nicht mehr weiß wie ich damit umgehen kann, eigentlich bleibt mir schon seit Jahren nichts anderes übrig, als es hinzunehmen und zu akzeptieren...

Mir geht es darum, dass eine Entschuldigung ja nicht den den Tatbestand rückgängig macht, auch wenn es mir etwas bedeuten würde, eine Entschuldigung zu vernehmen.
Doch wenn nicht einmal der Ansatz von Einsichtigkeit vorhanden ist, was "macht man mit dieser Person"?

Ging es nicht gerade noch um dich? Na ja, egal Zunge raus

Da die andere Person nach einem schwierigen Fall klingt, kannst du rein gar nichts machen. Du müsstest mit einer Person reden, die der anderen Person etwas bedeutet und welche dann auch mit dieser spricht. Er würde sozusagen dann als Vermittler zwischen euch dienen. Eine andere Möglichkeit sehe ich da ehrlich gesagt nicht.

__________________
In the darkness there exist
the objects only light
can indicate that you have missed
when they were out of sight,
and in obscurity were hidden
as if they'd never been,
unheard, unspoken and unwritten,
unsatisfied, unseen.
19.04.2008 02:27 Ciel ist offline Beiträge von Ciel suchen Suchen Nehmen Sie Ciel in Ihre Freundesliste auf Buddy
Melina Melina ist weiblich (31)
Soldat


images/avatars/avatar-69975.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 06.02.2007
Beiträge: 575

Level: 22
HP: 13 / 525
MP: 191 / 18499
Exp: 1%

Themenstarter Thema begonnen von Melina
RE: Unfähigkeit, sich zu entschuldigen Auf diesen Beitrag antworten Antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zitieren Diesen Beitrag editieren/löschen Bearbeiten Diesen Beitrag einem Moderator melden Melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Ciel
Na ja, eigentlich würde ein Mensch, der kaum Selbstwertgefühl besitzt, gerade die Schuld auf sich nehmen, er muss es aber nicht unbedingt. Normalerweise strebt man ja danach, das Selbstwertgefühl zu erhöhen, deswegen könnte er auch rumdiskutieren, um eben dieses zu erreichen.


Hm, hatte ich da etwas Gegenteiliges behauptet? Ich sehe es da genauso wie du, dass man mit falschem Stolz und zu viel Selbstwertgefühl nicht an seinem Handeln zweifelt, allerdings gibt es natürlich auch immer Ausnahmen.


Ja also vielleicht sollten wir mal "Selbstwertgefühl" definieren, da ich das Gefühl bekomme, wir reden eventuell aneinander vorbei Augenzwinkern
Ich meine letztlich ist es doch die Selbsteinschätzung, auch dann eben in der jeweiligen Situation, wie man eben seine eigene Persönlichkeit bewertet und sie in dem Augenblick darstellt. Es ist ja nicht gleichzusetzen mit (zu ausgeprägtem) Stolz.
Ich glaube langsam wirds auch ein bißchen spät xD''

Zitat:
Original von Ciel
Na ja, es ist allgemein schwer, die Menschen irgendwie zu kategorisieren. Wenn ein Mensch diese und jene Haltung hat, dann muss er nicht zwangsläufig so reagieren. Kennt man den Menschen allerdings besser, dann kann man das natürlich so gut wie eindeutig sagen.


Ja das ist auch garnicht meine Absicht, ich bin mir schon dessen bewusst, dass es auch auf die Umstände usw ankommt.

Zitat:
Original von Ciel
Ging es nicht gerade noch um dich? Na ja, egal Zunge raus


Ja nee xD
also es geht nicht um mich lol, ich hatte auch nur erklärt wie es eben für mich persönlich aussieht und wie ich mich einschätze, sprich wie ich mit dem Thema "Entschuldigung" umgehe o.O''
Eigentlich geht es mir darum, dass ich das Bedürfniss habe, über dieses Thema zu sprechen...
Ich versuche zu verstehen, warum ein Mensch die Worte "Es tut mir leid" nicht aussprechen kann.
Und ich suche nach einer Ekrlärung, warum es den Menschen eigentlich so schwer fällt, einen Fehler zu erkennen oder auch nur in Betracht zu ziehen, dass man falsch gehandelt haben könnte.

Ich meine, jemand der unfähig ist, sich selbst einen Fehler einzugestehen, der immer nur in den anderen das falsche Verhalten sieht, sieht so jemand es alsetwas "schlechtes" an wenn er auch mal einen Fehltritt landet? Wie kann man denn davon ausgehen dass man immer alles richtig macht, das krieg ich nicht in meinen Kopf? :mauer:

Zitat:
Original von Ciel
Da die andere Person nach einem schwierigen Fall klingt, kannst du rein gar nichts machen. Du müsstest mit einer Person reden, die der anderen Person etwas bedeutet und welche dann auch mit dieser spricht. Er würde sozusagen dann als Vermittler zwischen euch dienen. Eine andere Möglichkeit sehe ich da ehrlich gesagt nicht.


Ja also etwas an dieser Person zu ändern habe ich längst aufgegeben das ist eigentlich so gut wie sinnlos.
Ich habe die Frage falsch formuliert.
Wahrhscheinlich suche ich eher nach einem Weg, mich damit abzufinden. Oder es zu verstehen.

Ich will wissen, wie man solch eine Haltung zu bewerten hat. Klar in meiner Wut fluche ich über diese "Engstirnigkeit", aber letztlich tut sie mir eigentlich leid, weil sie garnicht sieht, was sie ihrem Umfeld mit dem Verhalten antut.
Ist jemand der so reagiert, nicht ignorant?
19.04.2008 03:04 Melina ist offline E-Mail an Melina senden eMail Homepage von Melina Website Beiträge von Melina suchen Suchen Nehmen Sie Melina in Ihre Freundesliste auf Buddy
Ciel
Turk


images/avatars/avatar-56241.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 16.04.2008
Beiträge: 998

Level: 27
HP: 33 / 674
MP: 332 / 21394
Exp: 97%

RE: Unfähigkeit, sich zu entschuldigen Auf diesen Beitrag antworten Antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zitieren Diesen Beitrag editieren/löschen Bearbeiten Diesen Beitrag einem Moderator melden Melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von MelinaJa also vielleicht sollten wir mal "Selbstwertgefühl" definieren, da ich das Gefühl bekomme, wir reden eventuell aneinander vorbei Augenzwinkern
Ich meine letztlich ist es doch die Selbsteinschätzung, auch dann eben in der jeweiligen Situation, wie man eben seine eigene Persönlichkeit bewertet und sie in dem Augenblick darstellt. Es ist ja nicht gleichzusetzen mit (zu ausgeprägtem) Stolz.
Ich glaube langsam wirds auch ein bißchen spät xD''

Den falschen Stolz hatte ich als zusätzlichen Faktor miteingebracht, da er eventuell zusätzlich neben dem hohen Selbstwertgefühl wirken könnte.
Selbstwertgefühl=Eindruck/Bewertung von sich selbst, also ob man ein toller Hecht ist(zu hohes Selbstwergefühl), oder nicht.
Die Darstellung des eigenen Selbstwertgefühls ist allerdings nur produktiv, wenn man ein normales hat, zu hoch=man kann nicht reden, zu niedrig=gibt sofort nach, oder man kann auch nicht wirklich reden, da die Person ihr Gefühl erhöhen will...wobei bei sofort nachgeben immerhin noch eine kleine Chance auf etwas Sinnvolles besteht.
Ja, ist schon etwas später^^''

Zitat:
Original von MelinaJa das ist auch garnicht meine Absicht, ich bin mir schon dessen bewusst, dass es auch auf die Umstände usw ankommt.

Deshalb würde es dir auch nicht so wirklich was bringen, wenn wir vergleichbare Situationen beschreiben. Wir können höchstens mit Lösungsvorschlägen ins Blaue schießen.

Zitat:
Original von MelinaJa nee xD
also es geht nicht um mich lol, ich hatte auch nur erklärt wie es eben für mich persönlich aussieht und wie ich mich einschätze, sprich wie ich mit dem Thema "Entschuldigung" umgehe o.O''
Eigentlich geht es mir darum, dass ich das Bedürfniss habe, über dieses Thema zu sprechen...
Ich versuche zu verstehen, warum ein Mensch die Worte "Es tut mir leid" nicht aussprechen kann.
Und ich suche nach einer Ekrlärung, warum es den Menschen eigentlich so schwer fällt, einen Fehler zu erkennen oder auch nur in Betracht zu ziehen, dass man falsch gehandelt haben könnte.

Ich meine, jemand der unfähig ist, sich selbst einen Fehler einzugestehen, der immer nur in den anderen das falsche Verhalten sieht, sieht so jemand es alsetwas "schlechtes" an wenn er auch mal einen Fehltritt landet? Wie kann man denn davon ausgehen dass man immer alles richtig macht, das krieg ich nicht in meinen Kopf? :mauer:

Achso, hatte mich schon gewundert Zunge raus
Mögliche Antworten hatte ich aber schon in meinem ersten Post gegeben.
"Selbsterhaltungstrieb aus Urzeiten? Falscher Stolz? Nachwirkungen der Erziehung?" <--
Beim ersten ist es die Tatasache, dass nur der überlebt, der stark ist und wer sich entschuldigt gilt ja heute in der Gesellschaft leider als schwach, das ist das Problem.
Zweites Beispiel kann man sich ja denken, Vorurteile gegenüber anderen Menschen, die nicht wie man selbst sind etc
Drittes Beispiel...wenn man sich während der Erziehung im Kindesalter sich nie für etwas entschuldigen musste, dann wird man das auch so gut wie nie im weiteren Verlaufe des Lebens tun.
Ansonsten wäre da noch nie Möglichkeit, dass man einfach nicht über die Situation nachdenkt und deswegen nichtmal vermutet/ahnt, dass man einen Fehler gemacht haben könnte.

Zitat:
Original von MelinaJa also etwas an dieser Person zu ändern habe ich längst aufgegeben das ist eigentlich so gut wie sinnlos.
Ich habe die Frage falsch formuliert.
Wahrhscheinlich suche ich eher nach einem Weg, mich damit abzufinden. Oder es zu verstehen.

Ich will wissen, wie man solch eine Haltung zu bewerten hat. Klar in meiner Wut fluche ich über diese "Engstirnigkeit", aber letztlich tut sie mir eigentlich leid, weil sie garnicht sieht, was sie ihrem Umfeld mit dem Verhalten antut.
Ist jemand der so reagiert, nicht ignorant?

Ja, sie ist ignorant gegenüber dir, da sie dich nicht wirklich anhört, also sozusagen auf Durchzug stellt und genau das ist auch die Lösung für dein Problem. Einfach auf Durchzug stellen, wenn mal wieder etwas passiert, wofür sich die andere Person entschuldigen müsste. Ich habe mich inzwischen soweit im Griff, dass ich, wenn nötig jegliche Handlungen und Änderungen in meinem Leben auf Durchzug stellen kann, soll heißen, wenn ich jetzt ausziehen müsste, würde mich das absolut kalt lassen.
Wobei das ja schon eher mit Emotionen unterdrücken zu tun hat, na ja, es ist auf jeden Fall eine Methode und sehr gut, wenn man es kontrolliert einsetzen kann Augenzwinkern

__________________
In the darkness there exist
the objects only light
can indicate that you have missed
when they were out of sight,
and in obscurity were hidden
as if they'd never been,
unheard, unspoken and unwritten,
unsatisfied, unseen.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Ciel: 19.04.2008 03:27.

19.04.2008 03:26 Ciel ist offline Beiträge von Ciel suchen Suchen Nehmen Sie Ciel in Ihre Freundesliste auf Buddy
Melina Melina ist weiblich (31)
Soldat


images/avatars/avatar-69975.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 06.02.2007
Beiträge: 575

Level: 22
HP: 13 / 525
MP: 191 / 18499
Exp: 1%

Themenstarter Thema begonnen von Melina
RE: Unfähigkeit, sich zu entschuldigen Auf diesen Beitrag antworten Antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zitieren Diesen Beitrag editieren/löschen Bearbeiten Diesen Beitrag einem Moderator melden Melden       Zum Anfang der Seite springen

Mhm...

Zitat:

Deshalb würde es dir auch nicht so wirklich was bringen, wenn wir vergleichbare Situationen beschreiben. Wir können höchstens mit Lösungsvorschlägen ins Blaue schießen.


Wenn ich eine Lösung für mein Problem wollte dann hätte ich den Kummerkasten wählen müssen, großes Grinsen ich habe das einfach mal mit eingebracht, weil es der Grund ist, warum es mich beschäftigt^^' (Okay, damit ist es vielleicht doch wieder mein Problem -.-)
Aber es geht mir wie gesagt nicht um mein "Problem", da ich das eh nicht ändern kann, sondern um die Auseinandersetzung mit dem Thema an sich.


Ich meine es gibt ja auch Menschen, die sich einfach entschuldigen aber es garnicht wirklich so meinen, sie gehen damit nur der Diskusion aus dem Weg. Andere sehen durchaus ihre Fehler, sind aber nicht in der Lage zu sagen dass es ihnen Leid tut... Und widerrum andere sehen ihre Fehler garnicht erst.
Ich kenne auch einen Fall, dass jemand nicht in der Lage ist sich zu entschuldigen und es dennoch auf seine Weise tut, in dem er es durch Gesten und Verhalten versucht "wieder gut zu machen", dennoch sehe ich das irgendwie so, dass man sich der Verantwortung einfach entzieht, das ist doch schwach. Man findet hier nur einen Weg, sein Gewissen zu beruhigen, zieht aber doch eigentlich nicht die Möglichkeit in Erwägung, des anderen Leid als Verursacher anzunehmen.

Zitat:

Beim ersten ist es die Tatasache, dass nur der überlebt, der stark ist und wer sich entschuldigt gilt ja heute in der Gesellschaft leider als schwach, das ist das Problem.


Eben. Warum ist das so? Warum streben wir nach Perfektion, obwohl uns bewusst ist, dass wir eben nicht fehler frei sind? >.<

Zitat:

Drittes Beispiel...wenn man sich während der Erziehung im Kindesalter sich nie für etwas entschuldigen musste, dann wird man das auch so gut wie nie im weiteren Verlaufe des Lebens tun.


Das habe ich noch garnicht in Erwägung gezogen, klingt aber einleuchtend.

Zitat:

Ansonsten wäre da noch nie Möglichkeit, dass man einfach nicht über die Situation nachdenkt und deswegen nichtmal vermutet/ahnt, dass man einen Fehler gemacht haben könnte.


Kann ich davon ausgehen, wenn der Mensch nicht darüber nachdenkt, dass es ihm nichts bedeutet oder ist es wirklich nur seine Schwäche?

Zitat:
Einfach auf Durchzug stellen, wenn mal wieder etwas passiert, wofür sich die andere Person entschuldigen müsste.


Nun abgesehen davon dass ich die "Lösung" nicht wirklich suche, wie gesagt ich hatte es einfach falsch rüber gebracht, ist das natürlich eine MÖGLICHKEIT aber keine Lösung wie ich finde. Ich meine es kommt ja auch auf die Außmaße der Auseinandersetzungen an...

Zitat:

Ich habe mich inzwischen soweit im Griff, dass ich, wenn nötig jegliche Handlungen und Änderungen in meinem Leben auf Durchzug stellen kann, soll heißen, wenn ich jetzt ausziehen müsste, würde mich das absolut kalt lassen.


Mich hat das nicht so kalt gelassen...
Das Problem ist ja, dass man diese Person nicht "dazu bringen" kann, das Verhalten zu überdenken. Keine Ahnung, Fallspezifisch gibt es da bestimmt Methoden aber, ich meine wie macht man jemanden, der garnichts davon wissen will schon klar, dass er Dinge tut die nicht richtig sind und dass man dafür auch Zugeständnisse machen sollte.
Zitat:

Wobei das ja schon eher mit Emotionen unterdrücken zu tun hat, na ja, es ist auf jeden Fall eine Methode und sehr gut, wenn man es kontrolliert einsetzen kann


Also nun gehen wir mal davon aus, es ergibt sich eine Streit-Situation, sie artet aus und es kommt sogar zu Handgreiflichkeiten, ich bin nicht gut darin Emotionen zu unterdrücken, im Gegenteil. Der Person aus dem Weg zu gehen ist fast unmöglich. Wie soll man da noch Kontrolle über die Situation bekommen? Okay,das ist wieder ein anderes Thema, aber wenn sie die Gemüter dann wieder beruhigt haben wird das ganze einfach unter den Tisch gekehrt, nicht darüber gesprochen, jeglicher Versuch scheitert.

Ich meine, man kann jemanden, der die "Schuld" am Leid eines anderen trägt, nicht seine Schuld nehmen. Aber ich finde die Frage, wie der "Schuldiger" damit umgeht wichtig. Man muss doch zu seinen Fehlern stehen, gegebenfalls auch dafür sorgen dass sie nicht wiederholt auftreten...
Auch wenn sich nichts ändert und man dennoch so "weiter macht", so ist es doch schonmal ein Schritt, die "Schuld" anzu erkennen.

Ich bin eigentlich jemand, der nie nach "Schuld" sucht, aber dieses Wort ist nunmal bestandteil der "Entschuldigung" xD''
19.04.2008 09:34 Melina ist offline E-Mail an Melina senden eMail Homepage von Melina Website Beiträge von Melina suchen Suchen Nehmen Sie Melina in Ihre Freundesliste auf Buddy
Übellauniger Ungar Übellauniger Ungar ist männlich (30)
Moderator


images/avatars/avatar-69379.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 19.07.2006
Beiträge: 3.784

Level: 46
HP: 188 / 1145
MP: 1261 / 42163
Exp: 80%

Auf diesen Beitrag antworten Antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zitieren Diesen Beitrag editieren/löschen Bearbeiten Diesen Beitrag einem Moderator melden Melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich denke, man muss zwischen dem Nichterkennen und dem Nichteingestehen
einer Schuld unterscheiden. Ich kenne Menschen, die einfach nicht in der Lage
sind, ihre eigene Schuld zu erkennen, geschweige denn, sich diese vor anderen
einzugestehen. Das schließe ich jedoch nicht auf (nicht) vorhandenes Selbstbe-
wusstsein, sondern auf mangelnde Selbstreflexion zurück. Auch fehlende sozia-
le Kompetenzen spielen dabei eine Rolle. Wenn jemand nie gelernt hat, dass man
sich Fehler auch eingestehen muss, dann wird er im Umgang mit anderen Men-
schen immer ein Problem haben. Die Unfähigkeit, sich eine Schuld einzugestehen,
führt natürlich auch dazu, sich aus einer Verantwortung zu nehmen, weshalb
auch in dieser Hinsicht kein Bewusstsein entwickelt wird. Es scheint mir insgesamt
einfach eine kognitive Störung zu sein, die nicht unbedingt mit unbedingter Böswil-
ligkeit oder dem Bestreben, andere zu verletzen, verbunden sein muss.
Aber auch gefühlsbedingte Störungen, etwa Jähzorn, können Ursachen für Unein-
sichtigkeit sein - man spricht nicht umsonst von "blinder Wut"

__________________
"Wer denkt, ist nicht wütend"
Theodor W. Adorno
---------------------------------------
Offizielle Forenregeln

Guide zum Erstellen eines Beitrags

Regeln für das Off Topic

Regeln für Das Politik Forum

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Übellauniger Ungar: 19.04.2008 13:12.

19.04.2008 13:11 Übellauniger Ungar ist offline E-Mail an Übellauniger Ungar senden eMail Beiträge von Übellauniger Ungar suchen Suchen Nehmen Sie Übellauniger Ungar in Ihre Freundesliste auf Buddy AIM-Name von Übellauniger Ungar: - AIM YIM-Name von Übellauniger Ungar: - YIM MSN Passport-Profil von Übellauniger Ungar anzeigen MSN
Ciel
Turk


images/avatars/avatar-56241.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 16.04.2008
Beiträge: 998

Level: 27
HP: 33 / 674
MP: 332 / 21394
Exp: 97%

RE: Unfähigkeit, sich zu entschuldigen Auf diesen Beitrag antworten Antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zitieren Diesen Beitrag editieren/löschen Bearbeiten Diesen Beitrag einem Moderator melden Melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Melina
Wenn ich eine Lösung für mein Problem wollte dann hätte ich den Kummerkasten wählen müssen, großes Grinsen ich habe das einfach mal mit eingebracht, weil es der Grund ist, warum es mich beschäftigt^^' (Okay, damit ist es vielleicht doch wieder mein Problem -.-)
Aber es geht mir wie gesagt nicht um mein "Problem", da ich das eh nicht ändern kann, sondern um die Auseinandersetzung mit dem Thema an sich.


Ich meine es gibt ja auch Menschen, die sich einfach entschuldigen aber es garnicht wirklich so meinen, sie gehen damit nur der Diskusion aus dem Weg. Andere sehen durchaus ihre Fehler, sind aber nicht in der Lage zu sagen dass es ihnen Leid tut... Und widerrum andere sehen ihre Fehler garnicht erst.
Ich kenne auch einen Fall, dass jemand nicht in der Lage ist sich zu entschuldigen und es dennoch auf seine Weise tut, in dem er es durch Gesten und Verhalten versucht "wieder gut zu machen", dennoch sehe ich das irgendwie so, dass man sich der Verantwortung einfach entzieht, das ist doch schwach. Man findet hier nur einen Weg, sein Gewissen zu beruhigen, zieht aber doch eigentlich nicht die Möglichkeit in Erwägung, des anderen Leid als Verursacher anzunehmen.

Doch, wie schon gesagt, eine dritte Person einschalten, die der anderen Person viel bedeutet. Natürlich wäre es schlecht, wenn es so eine Person nicht geben würde.

Aber kann man Leuten, die nie gelernt haben sich zu entschuldigen, wirklich einen Vorwurf machen? Da finde ich es persönlich sehr gut, wenn sie es dann wenigstens durch Gesten Versuchen. Auch Leute, die nichtmal an diese Möglichkeit denken, dass sie einen Fehler gemacht haben könnten, das könnte durchaus daran liegen, dass ihr Gehirn sie schützen will, dass eben "stark" bleiben und sich nicht mit Gedanken über sowas fertigmachen. Ich würde da sagen, dass die wenigsten Leute wirklich alleine dafür verantwortlich sind, dass sie es nicht können, sich zu entschuldigen bzw darüber nachzudenken(bei irgendwelchen Machos würde ich allerdings sagen, dass es schon fast bewusst ist, es entspricht ja ihrem Lebensstil -.-). Normalerweise würde man mit den Leuten dann darüber reden, damit sie ihr Gewissen beruhigen können, aber es ist die längere und aufwendigere Methode, wieso sollte man also auf den anderen eingehen? Macht doch so sonst viel mehr Arbeit und einfach nicht daran denken ist doch der Weg des geringsten Widerstandes. Da kann man also nur auf das Herz des Anderen hoffen, auf sein Gehirn sicher nicht.
(Klingt jetzt zwar komisch, aber es gab mal eine Spongebob-Folge, wo man richtig gut sehen konnte, wie schwer es ist, sich zu entschuldigen ^^'')

Zitat:
Original von Melina
Eben. Warum ist das so? Warum streben wir nach Perfektion, obwohl uns bewusst ist, dass wir eben nicht fehler frei sind? >.<

Ich würde nicht "obwohl" schreiben, sondern "gerade weil", da würde besser passen. Außerdem ist das Streben nach Perfektion in der Evolution fest verankert und da kann man nicht wirklich etwas daran ändern. Der Starke überlebt, der Schwache nicht, so einfach Augenzwinkern

Zitat:
Original von Melina
Das habe ich noch garnicht in Erwägung gezogen, klingt aber einleuchtend.

Ja, ist auch meiner Meinung nach der häufigste Grund, wieso etwas so ist. Gerade deswegen ist es sehr schwer, die Person auf diesen Fehler wirklich aufmerksam zu machen und zu helfen. Da müsste man schon ein guter Freund von ihm sein, der ihm etwas bedeutet, oder ein Pädagoge, insofern er seinen Fehler selbst erkannt hat, was ja relativ schwer ist.

Zitat:
Original von Melina
Kann ich davon ausgehen, wenn der Mensch nicht darüber nachdenkt, dass es ihm nichts bedeutet oder ist es wirklich nur seine Schwäche?

Das ist das Problem, es könnte so oder so sein, das weiß man halt leider nicht =(

Zitat:
Original von Melina
Nun abgesehen davon dass ich die "Lösung" nicht wirklich suche, wie gesagt ich hatte es einfach falsch rüber gebracht, ist das natürlich eine MÖGLICHKEIT aber keine Lösung wie ich finde. Ich meine es kommt ja auch auf die Außmaße der Auseinandersetzungen an...

Wie schon gesagt, 3. Person einschalten, ohne die läuft gar nichts, wenn man selbst dem Anderen nichts bedeutet, dass er in sich geht und auf sein herz hört.

Zitat:
Original von Melina
Mich hat das nicht so kalt gelassen...
Das Problem ist ja, dass man diese Person nicht "dazu bringen" kann, das Verhalten zu überdenken. Keine Ahnung, Fallspezifisch gibt es da bestimmt Methoden aber, ich meine wie macht man jemanden, der garnichts davon wissen will schon klar, dass er Dinge tut die nicht richtig sind und dass man dafür auch Zugeständnisse machen sollte.

Auch hier gilt der Hinweis von oben, du selbst bist da leider vollkommen machtlos. Es ist schwer das zu realisieren, dass man selbst direkt nichts tun kann, aber es ist nunmal so =/

Zitat:
Original von Melina
Also nun gehen wir mal davon aus, es ergibt sich eine Streit-Situation, sie artet aus und es kommt sogar zu Handgreiflichkeiten, ich bin nicht gut darin Emotionen zu unterdrücken, im Gegenteil. Der Person aus dem Weg zu gehen ist fast unmöglich. Wie soll man da noch Kontrolle über die Situation bekommen? Okay,das ist wieder ein anderes Thema, aber wenn sie die Gemüter dann wieder beruhigt haben wird das ganze einfach unter den Tisch gekehrt, nicht darüber gesprochen, jeglicher Versuch scheitert.

Ich meine, man kann jemanden, der die "Schuld" am Leid eines anderen trägt, nicht seine Schuld nehmen. Aber ich finde die Frage, wie der "Schuldiger" damit umgeht wichtig. Man muss doch zu seinen Fehlern stehen, gegebenfalls auch dafür sorgen dass sie nicht wiederholt auftreten...
Auch wenn sich nichts ändert und man dennoch so "weiter macht", so ist es doch schonmal ein Schritt, die "Schuld" anzu erkennen.

Ich bin eigentlich jemand, der nie nach "Schuld" sucht, aber dieses Wort ist nunmal bestandteil der "Entschuldigung" xD''

Also da du ja eher ungehalten zu sein scheinst, gibt es keine Möglichkeit so eine Situation unter Kontrolle zu bekommen. Das ist halt leider ein Nachteil, wenn man seine Emotionen immer direkt auslebt. Jop, die Person, die das Ganze unter den Tisch kehren will, das ist auch die Person, deren Gehirn sich schützen will. Sobald nicht mehr darüber gesprochen wird, wird krampfhaft versucht diese Sache zu vergessen und jeglicher versuch mit der Person zu reden, wird ausnahmslos abgeblockt(wenn jetzt das Herz nicht dazwischenfunkt). Dabei kann es auch sein, dass die Person ärgerlich wird, wenn man das Thema anspricht, da man bei der Person gegen den Versuch es zu vergessen, handelt.

Man muss leider gar nicht, man kann nur. Wenn man es nicht selber realisiert, dass man der Schuldige ist, dann wird sich da auch nie etwas daran ändern, so einfach ist das leider.
Na ja, ich würde sagen, wenn es sich nicht ändert, dann ist es kein Schritt irgendwo hin, dann wird es eher für immer und immer so weitergehen. Es gibt genügend Familien die aus eben diesen Gründen zerbrochen sind...

So ist es und daran kann man nun leider nichts ändern. Irgendwer muss ja der Schuldige sein, nur kaum einer will es wirklich.

__________________
In the darkness there exist
the objects only light
can indicate that you have missed
when they were out of sight,
and in obscurity were hidden
as if they'd never been,
unheard, unspoken and unwritten,
unsatisfied, unseen.
19.04.2008 18:18 Ciel ist offline Beiträge von Ciel suchen Suchen Nehmen Sie Ciel in Ihre Freundesliste auf Buddy
KalinaAnn KalinaAnn ist weiblich (27)
T i g e r l i l l y


images/avatars/avatar-65403.gif
[meine Galerie]


Dabei seit: 06.08.2005
Beiträge: 1.587

Level: 33
HP: 52 / 819
MP: 529 / 32454
Exp: 78%

RE: Unfähigkeit, sich zu entschuldigen Auf diesen Beitrag antworten Antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zitieren Diesen Beitrag editieren/löschen Bearbeiten Diesen Beitrag einem Moderator melden Melden       Zum Anfang der Seite springen

halluu...

ich kenne das zu gut.. mein ex-freund war da echt schlimm. es lag an seinem stolz, er hatte seine fehler nicht eingesehen und fand eben dass er nichts falsch gemacht hat. er hätte sich gekränkt gefühlt, wenn er sich entschuldigt hätte. gut, ich kann jetzt nich von ihm ausgehen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass einige sich nicht entschuldigen, wegen ihrem stolz. ich muss zugeben, ich bin manchmal auch so. nur ist es so, dass man manchmal sich einfach entschuldigen muss, man muss sachen, tatsachen, fehler die so sind wie sie sind eben einsehen und es dann nicht verleugnen.

ein weiterer punkt ist bestimmt auch die kindheit. wenn man als kind nie gelernt hat, was richtig und falsch ist und die schuld dem kind immer abgenommen wurde, muss man sich nicht wundern wenn das kind später die schuld immer auf andere schiebt. ein gutes beispiel ist mein kleiner cousin, er ist jetzt 3 und seine mum verwöhnt ihn echt von vorne bis hinten, und ich finde sie müsste strenger mit ihm sein. wenn bspw. was passiert, sieht er es nie ein dass es seine schuld war. klar er ist 3, aber das prägt...

nunja, ich bin keine psychologin^^ aber hab trotzdem mal meine vermutungen geschildert uunndd jeder mensch ist anders und es kann die verschiedensten gründe geben.


LG

__________________
[soul rebels]
19.04.2008 20:10 KalinaAnn ist offline E-Mail an KalinaAnn senden eMail Beiträge von KalinaAnn suchen Suchen Nehmen Sie KalinaAnn in Ihre Freundesliste auf Buddy
Seiten (3): [1] 2 3 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Neues Thema Antwort erstellen Antworten
www.FinalFantasy.de | Forum » Off Topic » Off Topic - Das Forum » Unfähigkeit, sich zu entschuldigen

Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH

on